Anmelden



- Werbung -

ELF-Saisonvorschau Teil 3: Wer ist der Topfavorit auf den Titel?

Geling Frankfurt die Titelverteidigung? Geling Frankfurt die Titelverteidigung? IMAGO / Hartenfelser
In genau 18 Tagen startet die European League of Football (ELF) in die zweite Saison. TOUCHDOWN24 stimmt euch mit drei Vorschauen auf die neue Spielzeit ein. Im letzten Teil widmen wir uns den Playoffteams der vergangenen Saison.

 

Wroclaw Panthers: Mit neuem Quarterback zum Conference-Sieg?

Die letzte Saison: Drei Siege in Serie zum Abschluss der Regular Season bescherten den Panthers in der ersten ELF-Saison gleich den Einzug in die Playoffs. Im Halbfinale setzten sich die Sea Devils knapp mit 30:27 gegen die Polen durch. Die Passing Offense um Quarterback Lukas O‘Connor und die Receiver Przemyslaw Banat und Jakub Mazan gehörte zum Besten der ELF. Auch die Passing Defense überzeugte und verließ sich auf zahlreiche Playmaker wie die Linebacker William Lloyd und Hubert Ogrodowczyk, sowie Defensive End Karlis Brauns und die Defensive Backs Goran Zec und Darius Robinson.


Die Offseason: Einiges hat sich getan in Wroclaw. Quarterback O’Connor wurde durch den mobileren Justice Hansen ersetzt. Jakub Mazan verließ das Team, genauso wie Sack-Leader Karlis Brauns. Dafür blieben die weiteren defensiven Playmaker an Bord. Gut möglich, dass die Panthers zu Saisonbeginn 2022 mehr auf das Laufspiel um Runningback Phileas Pasqualini und Hansen setzen werden.


Der Head Coach: Seit neun Jahren ist Jakub Samel als Coach im Herrenbereich aktiv. 2013 wurde er Offensive Coordinator der Silesia Miners in Kattowice. Später übernahm er den Head Coach-Posten und schloss sich 2016 den Wroclaw Panthers als Offensive Line-Coach an. Nach zwei polnischen Meisterschaften wurde er 2019 zum Head Coach befördert und ließ zwei weitere nationale Titel folgen. Als Europäischer Trainer des Jahres 2020 wagte Samel mit den Panthers 2021 den Sprung in die ELF. Kürzlich wurde er zudem zum polnischen Nationaltrainer ernannt.

Der Quarterback: Als 3-Star-Prospect schloss sich Justice Hansen 2014 dem prestigeträchtigen Collegeprogramm der Oklahoma Sooners an. Nach einem Redshirt-Jahr transferierte er zum Butler Community College und 2016 schließlich zu den Arkansas State Red Wolves. Dort nahm seine Karriere Fahrt auf. In drei Jahren legte der heute 27-Jährige 10.144 Yards und 83 Touchdowns in 38 Spielen bei einer Passquote von 62,4 Prozent auf und wurde 2017 zum Offensive Player of the Year und 2018 zum Player of the Year in der Sun Belt-Conference gewählt. Nun tritt er bei den Panthers in die großen Fußstapfen von Lukas O’Connor.


Die Prognose: Die Northern Conference wird 2022 hart umkämpft sein. Dafür sind auch die Panthers verantwortlich. Trotz personeller Wechsel werden die Polen auch in der kommenden Saison ein Wörtchen um die Playoffs mitreden und die Conference gewinnen.


Cologne Centurions: Wer ersetzt Star-Runningback Madre London?


Die letzte Saison: Die Centurions stürmten im wahrsten Sinne des Wortes in die Playoffs. Runningback Madre London war der mit Abstand beste Rusher der gesamten Liga und knackte sogar die 2.000 Yards-Marke. Das Passspiel gehörte zwar nicht zu den Stärken der Domstädter – musste es aber auch gar nicht. Defensiv fehlte jedoch größtenteils die nötige Qualität. War die Run-Defense noch passabel, gehörte die Passing-Defense zur schwächsten Unit der ELF. Im Halbfinale hatten die Centurions keine Chance und verloren mit 6:36 gegen Frankfurt.

Die Offseason: Mit Frank Roser holten die Kölner einen neuen Head Coach, der laut Quarterback Jan Weinreich mehr Wert auf das Passspiel legen dürfte. Die Waffen dafür sind da. Louis Geyer kommt als ELF-Rookie of the Year 2021 aus Stuttgart. Quinten Pounds führte die teaminterne Receiving-Statistik der Centurions in der vergangenen Saison an. Schwer wiegt jedoch der Abgang von Madre London in die USFL. Er soll durch Tre King ersetzt werden. Dazu wurde die Offensive Line verbessert. Die Defense bleibt dagegen ein großes Fragezeichen.


Der Head Coach: 2014 übernahm Frank Roser seinen ersten Head Coaching-Posten bei den München Rangers, nachdem er bereits mehrere Jahre als Quarterbacks-Coach und Offensive Coordinator im Verein an der Seitenlinie stand. Zwei Aufstiege später spielte das Team in der GFL 2. Anschließend zog es Roser in verschiedenen Positionen zu den Kirchdorf Wildcats, Munich Cowboys, Ingolstadt Dukes und sogar bis nach Japan zu den Lixil Deers. 2021 kehrte er zu den Rangers zurück und nimmt zur Saison 2022 ein neues Abenteuer in Angriff: Dann als Head Coach der Cologne Centurions.

Der Quarterback: Eigentlich war Jan Weinreich bei den Cologne Centurions als Backup eingeplant. Nachdem Importquarterback Daniel Farley allerdings nicht überzeugte, warf Head Coach Kirk Heidelberg den Deutschen ins kalte Wasser. Ein Glücksgriff für die Domstädter, denn Weinreich spielte stark auf und führte die Centurions zusammen mit Star-Runningback Madre London bis ins ELF-Halbfinale. In zehn Spielen komplettierte der ehemalige GFL-Quarterback 56 Prozent seiner Pässe für 1.809 Yards und 16 Touchdowns bei sechs Interception. 2022 könnte Weinreich in einem potenziell passlastigeren Scheme unter Neu-Head Coach Frank Roser noch bessere Zahlen auflegen.


Die Prognose: Ohne Madre London wird es schwer für die Centurions, die Leistungen der vergangenen Saison zu wiederholen. Die Kölner werden aber davon profitieren, dass mit Rhein Fire und den Istanbul Rams zwei Neulinge in der Southern Conference starten. Es wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Barcelona Dragons, welches die Centurions für sich entscheiden werden.

Hamburg Sea Devils: Wie gut ist Quarterback Salieu Ceesay?


Die letzte Saison: Trotz zweier Niederlagen zum Abschluss der vergangenen Regular Season gewannen die Sea Devils die Division North, schlugen Wroclaw knapp im Halbfinale und unterlagen Frankfurt ebenso knapp im ELF Bowl I. Dabei konnten sich die Hamburger auf ihre starke Defense und ihr gutes Laufspiel verlassen. Die Passing-Offense war jedoch ligaweit die schwächste Unit.

Die Offseason: Chris Jones ist neuer Head Coach in der Hansestadt und bekommt mit Kirk Heidelberg einen Offensive Coordinator an seine Seite, der zuletzt in Köln mit Madre London eine starke Rushing-Offense aufbaute. Hier dürfte der Fokus 2022 bei den Sea Devils liegen, die mit Salieu Ceesay einen laufstarken Quarterback als Starter ernannten. Mit Jean Constant holten die Hamburger zudem den besten Receiver der letzten Saison. Runningback Glen Toonga dürfte viele Touches bekommen.


Der Head Coach: Head Coach Charles Jones verfügt über NFL-Erfahrung. Am College spielte er zusammen mit Hall of Fame-Quarterback Dan Marino. 1983 schloss sich Jones als Undrafted Free Agent Linebacker den Dallas Cowboys an, verletzte sich jedoch im Training Camp und musste seine Karriere beenden. In den NFL-Spielzeiten 2002 und 2003 war der 61-Jährige im Front Office der Cleveland Browns als Player Personnel Assistant tätig.

Der Quarterback: Vor dem Saisonstart am 4. Juni hat der talentierte 23-jährige Salieu Ceesay erst 134 Yards und einen Touchdown in der ELF vorzuweisen. Auch bei seinen bisherigen Stationen in der Jugend der Lübeck Cougars, an der angesehenen Aquinas High School in Kalifornien und dem Azusa Pacific College wurde Ceesay vor allem wegen seiner Führungsqualitäten geschätzt. Sein Talent ist dabei unbestreitbar. General Manager Max Paatz sieht in dem Deutschen jedenfalls eines der größten Talente des Landes. Nun kann Ceesay in der ELF beweisen, dass er zu den besten Quarterbacks der Liga gehört.


Die Prognose: Viel hat sich getan beim Vizemeister. Die große Frage lautet, wie gut Quarterback Ceesay wirklich ist. 2022 müssen sich die Sea Devils in der eigenen Conference hinten anstellen und landen hinter den Panthers auf Platz zwei. Für die Playoffs reicht es aber!


Frankfurt Galaxy: Geling die Titelverteidigung?


Die letzte Saison: Nach der Auftaktniederlage in Hamburg schaute Frankfurt Galaxy nicht mehr zurück und stürmte mit elf Siegen in Serie zum ersten Titel der ELF. Die beste Scoring Offense der Liga verließ sich auf das Laufspiel und hatte eine extrem starke Defense hinter sich – die perfekte Mischung für Erfolg. In allen defensiven Statistiken belegte Galaxy einen Platz unter den besten zwei Teams der Liga.

Die Offseason: Galaxy setzt auf Konstanz und bringt viele der Playmaker der letzten Saison zurück. „Never Change a Winning Team“ lautet hier die Devise. Receiving-Leader Anthony Mahoungou und Rushing-Leader Gerald Ameln haben das Roster jedoch verlassen. Mit Gennadiy Adams und Justin Rodney haben die Hessen aber gleichwertigen Ersatz auf Runningback. Dazu ist Defensive Back Joshua Poznanski zurück, genau wie die starke Offensive Line und die Defensive Line.


Der Head Coach: Ein Coaching-Veteran ist Thomas Kösling, der 2022 ebenfalls in seine zweite Saison mit Frankfurt Galaxy geht. 2014 wurde er zum Defensive Coordinator von Frankfurt Universe ernannt. Fünf Jahre später folgte die Beförderung zum Head Coach bei den Hessen. 2021 verließ der 38-jährige Polizeikommissar sein altes Team und schloss sich Frankfurt Galaxy in der ELF an. Und das durchaus erfolgreich, denn die Hessen gewannen auf Anhieb den ersten Titel der neuen Liga.

Der Quarterback: Der beste Quarterback der vergangenen ELF-Saison läuft auch 2022 wieder für Frankfurt Galaxy auf. Jakeb Sullivan war einer der Hauptgründe für den Erfolg der Hessen, die sich den historischen ersten Titel der ELF sicherten. Dabei setzte der 27-Jährige die Vorgaben des Coaching Staffs zuverlässig um. 66,3 Prozent seiner Pässe kamen bei seinen Receivern an. Am Ende standen 2.609 Yards und 32 Touchdownpässe bei nur acht Interceptions in seiner Bilanz. Schon 2019 hatte der US-Amerikaner für die Marburg Mercenaries mit einer Passquote von 70,8 Prozent und 4.747 Yards in der GFL aufhorchen lassen. Er ist der Maßstab für alle ELF-Quarterbacks.


Die Prognose: Auch 2022 führt der Weg zum Titel nur über Frankfurt. Entsprechend prognostiziert TOUCHDOWN24 einen Repeat der Hessen.

Sven Schuer

Nach seinem Soziologiestudium in Osnabrück absolvierte Sven Schüer ein Praktikum bei der Neuen Osnabrücker Zeitung und blieb dem Journalismus bis heute treu. Als freier Mitarbeiter berichtet er vom Amateurfußball in und um Osnabrück und begleitet das Footballteam der Osnabrück Tigers seit einigen Jahren. Darüber hinaus schreibt er als freier Autor für verschiedene Online-Magazine und seit 2020 auch fest für TOUCHDOWN24.

Twitter: @Schueer86
Nach Oben