Anmelden



- Werbung -

Eine Frage der Philosophie: Sea Devils gegen Dragons in der Vorschau

Simon Homadi gehörte zu den besten Rushern in Woche 1 bei den Sea Devils. Simon Homadi gehörte zu den besten Rushern in Woche 1 bei den Sea Devils. IMAGO / R.Seidel Imagery
Wenn die Hamburg Sea Devils am Sonntag (ab 14:45 Uhr live bei ProSieben Maxx) die Barcelona Dragons zum zweiten Spieltag der ELF empfangen, treffen zwei siegreiche Teams vom Auftaktwochenende aufeinander. TOUCHDOWN24 wirft einen Blick auf das Spiel, das auch als Duell der beiden großen Spielphilosophien betrachtet werden kann.
 

Die Ausgangssituationen der Teams: Zwei Kantersiege zum Auftakt

 
Barcelona schlug Stuttgart Surge am vergangenen Sonntag deutlich mit 38:9. Vor allem im zweiten Viertel dominierten die Spanier und erzielten alleine dort 29 Punkte. Dabei stand aber nicht nur die Offense im Fokus. Die Defense sorgte für einige Big Plays. 20 Punkte erzielte Barcelona nach Turnovern. Alejandro Fernandez trug eine Interception zum Pick 6 in die Stuttgarter Endzone. Gleich zwei Safetys brachten den Dragons weitere Punkte. Satte 256 Yards und drei Touchdowns legte Quarterback Zach Edwards auf. Sein Go-To-Guy war Neu-Receiver Kyle Sweet mit acht Receptions für 135 Yards und zwei Touchdowns. Defensiv stach Antony Rodrigues mit zwölf Tackles, einem Sack und einem Tackle for Loss heraus. Alejandro Fernandez trug neben seines Pick 6 drei Tackles, einen Sach, einen Tackle for Loss und ein Pass-Breakup zum Sieg bei.
 
 
Die Sea Devils zeigten beim ebenfalls deutlichen 48:18-Heimsieg gegen Berlin Thunder ein ganz anderes taktisches Gesicht als die Dragons und setzten voll auf das Laufspiel. 248 Yards erlief der Vizechampion am vergangenen Sonntag. Neu-Runningback Glen Toonga drückte dem Spiel mit 112 Yards und zwei Touchdowns bei 6,5 Yards pro Lauf seinen Stempel auf. Youngster Simon Homadi erwies sich mit 5,9 Yards pro Lauf und einem Touchdown als kongenialer Partner von Toonga im Backfield der Hamburger. Quarterback Salieu Ceesay warf den Ball nur 19-mal für 78 Yards. Defensiv überragte mal wieder die Defensive Line der Hansestädter, angeführt von Ex-NFL-Spieler Kasim Edebali mit sechs Tackles, einem Sack, zweieinhalb Tackles for Loss und zwei Forced Fumbles. Thunder-Quarterback Joe Germinerio stand fast immer unter Druck durch die starke Line. Nach Turnovern erzielten die Hamburger ebenfalls 20 Punkte.
 

Das Schlüsselduell: Die Passing-Offense der Dragons gegen die Defense der Sea Devils

 
Auf dem Papier stellen die Sea Devils das nominell bessere Team in diesem Duell. Die Dragons waren aber am Auftaktwochenende eine der besten Passing-Offenses der ELF mit 7,1 Yards pro Passversuch. Nur Rhein Fire (10 Yards pro Passversuch) und die Cologne Centurions (7,2 Yards pro Versuch) bewegten den Ball besser durch die Luft. Zwar war der Gegner der Dragons nicht sonderlich stark. Dennoch bewiesen die Spanier bereits 2021, dass sie eine starke Passing-Offense auf das Feld schicken können.
 
 
Und das Passspiel muss gegen Hamburg funktionieren, damit die Dragons etwas Zählbares aus der Hansestadt mitnehmen können. Denn das Laufspiel funktionierte gegen Stuttgart überhaupt nicht. 1,1 Yards pro Versuch bedeuten den drittletzten Platz nach Woche eins. Nur Stuttgart (0,2 Yards pro Lauf) und Berlin (0,7 Yards pro Lauf) waren schlechter. Vor allem die schwache Laufleistung der Berliner sollte den Spaniern zu denken geben, denn diese Statistik kam eben gegen jene Hamburger Defense zustande, auf die die Dragons am Sonntag treffen.
 

Die Prognose: Eine knappe Kiste

 
ELF-Fans dürfen sich auf ein hochspannendes Duell zwischen zwei starken Teams am Sonntag freuen. TOUCHDOWN24 prognostiziert einen knappen Sieg der Sea Devils, der vor allem dank einer starken Leistung der Defense zustande kommen wird.
 

5 Spiele, 5 Fragen: Was sonst noch wichtig ist am 2. Spieltag

 
  • Kann Berlin Thunder den Fehlstart vermeiden? Die Hauptstädter wurden am Auftaktwochenende von den Sea Devils überrollt. Samstag (15 Uhr) empfängt das Team um Quarterback Joe Germinerio die Istanbul Rams, die nur knapp gegen die Centurions verloren, jedoch als klare Außenseiter in die Saison gegangen waren. Eine Niederlage würde bereits für viel Druck in der Hauptstadt sorgen.
  • Legt Quarterback Jan Weinreich mit den Cologne Centurions nach? Beim Auftaktsieg gegen Istanbul überzeugte Weinreich mit 337 Passing-Yards und vier Touchdowns und ist aktueller Passing-Leader der ELF. Samstag (ab 14:55 Uhr live bei ran.de) kommt mit den Raiders Tirol aber ein ganz dicker Brocken nach Köln. Wir sind gespannt, wie sich der deutsche Quarterback gegen die Defense der Österreicher schlägt.
  • Ist Stuttgart Surge in dieser Saison konkurrenzfähig? Eine ähnliche Frage hatten wir bereits in der letzten Woche gestellt. Eine definitive Antwort darauf wird sicherlich erst nach ein paar Wochen möglich sein. Dennoch muss die Frage auch vor dem zweiten Spieltag gestellt werden, wenn Surge am Sonntag (15 Uhr) die Wroclaw Panthers empfängt. Nach der deutlichen Klatsche gegen Barcelona müssen die Stuttgarter ein anderes Gesicht zeigen.
  • Steht Frankfurt Galaxy wieder auf? Überraschend verlor Frankfurt Galaxy als amtierender Meister den Auftakt gegen Rhein Fire mit 26:29. Am Sonntag (15 Uhr) gastieren die Hessen bei den Vienna Vikings, die ihrerseits mit einem 29:23-Sieg bei den Raiders in die Saison starteten. Schon im letzten Jahr kassierte Frankfurt eine knappe Auftaktniederlage. Am Ende wurden sie Meister…
  • Ist Rhein Fire for real? Der Sieg gegen Frankfurt war die große Überraschung des ersten Spieltags. Nun können die Düsseldorfer zeigen, wie gut sie wirklich sind. Am Sonntag (15 Uhr) tritt Rhein Fire bei den Leipzig Kings an.
Sven Schuer

Nach seinem Soziologiestudium in Osnabrück absolvierte Sven Schüer ein Praktikum bei der Neuen Osnabrücker Zeitung und blieb dem Journalismus bis heute treu. Als freier Mitarbeiter berichtet er vom Amateurfußball in und um Osnabrück und begleitet das Footballteam der Osnabrück Tigers seit einigen Jahren. Darüber hinaus schreibt er als freier Autor für verschiedene Online-Magazine und seit 2020 auch fest für TOUCHDOWN24.

Twitter: @Schueer86
Nach Oben