Ja'Marr Chase gilt als bester Receiver im NFL Draft 2021 Ja'Marr Chase gilt als bester Receiver im NFL Draft 2021 Imago Images / ZUMA Wire / Jose Marin

Philipp Forstners 2021er NFL Mock Draft 1.0

geschrieben/veröffentlicht von/durch  29.04.2021
Alle Teams haben ihre endgültigen Big Boards erstellt und können nun den Moment ihrer ersten Auswahl kaum noch erwarten. In wenigen Stunden werden die Mysterien der vergangenen Monate enthüllt und wir Fans wissen endlich, wen unsere Mannschaft verpflichten wird. 

6,50 € inkl. MwSt. TD24 Heft 46 - JUN 2021 Noch 112 vorhanden Zum Produkt

Mock Drafts sind ein beliebtes Gedankenspiel, verlieren aber ihre Aussagekraft, wenn wir beinah täglich damit konfrontiert werden und immer wieder vor neue mögliche Szenarien gestellt werden. Doch einmal im Jahr, unmittelbar vor dem realen Draft, lasse auch ich mich hinreißen und prognostiziere die erste Runde. Hierbei geht es nicht um das, was ich machen würde, sondern, was ich erwarte, dass die Teams es tun.

1. Jacksonville Jaguars: Trevor Lawrence / Quarterback, Clemson

Sein Name ist in diesen Mock Draft seit drei Jahren an Nummer Eins eingraviert. Es war immer nur eine Frage nach dem Team, dass Trevor Lawrence bekommt. Nun beginnt in Jacksonville die Urban Meyer Ära mit dem besten Quarterback, den ich je evaluieren durfte. Mal sehen, was sie ihrem Quarterback im weiteren Verlauf mit vielen Draftpicks noch so zur Seite stellen.

2. New York Jets: Zach Wilson / Quarterback, BYU

General Manager Joe Douglas tradete Sam Darnold nach Carolina und machte damit unmissverständlich klar, dass die Zeit für einen neuen Quarterback bei den Jets anbricht. Zach Wilson soll nicht nur seinen Job sichern, sondern das Team endlich auf die Siegerstraße führen. Die Hoffnungen sind nicht unbegründet. Wilson wäre in anderen Jahrgängen die Nummer Eins gewesen. 

3. San Francisco 49ers: Trey Lance / Quarterback, North Dakota State

Die Experten wollten nach dem Uptrade der 49ers unbedingt Mac Jones in San Francisco sehen. Zu naheliegend war ihre Erklärung, dass der Quarterback von Alabama perfekt in das Schema von Head Coach Kyle Shanahan passt, bevorzugte dieser doch bereits Kirk Cousins und Matt Ryan. Doch nur für ein Talent mit besonderem Potential machst du als Franchise einen solchen Move. Daher ist der dritte Spielmacher, der am ersten Abend geht, Trey Lance.

4. Atlanta Falcons: Kyle Pitts / Tight End, Florida

So mancher Scout bezeugte nach dem Pro Day der Florida Gators, bei dem Kyle Pitts mit 1,98 Meter und 111 Kilogramm vermessen wurde und eine 4,44 im 40 Yard Dash hinlegte, noch nie ein solch außergewöhnliches Talent gesehen zu haben. Ihn gemeinsam mit Quarterback Matt Ryan, Julio Jones (falls er nicht getradet wird) und Calvin Ridley in Atlantas Arthur Smith Offense zu erleben, lässt mich verzücken. Ich kann den Start der NFL Saison kaum noch erwarten. 

5. Cincinnati Bengals: Ja’Marr Chase / Wide Receiver, LSU

In den meisten Kreisen gilt Ja’Marr Chase als bester Receiver dieser Draftklasse. Dazu kommt, dass er mit Bengals Quarterback Joe Burrow bereits zusammengespielt hat und die Offense in Cincinnati ein enormes Upgrade mit den ohnehin bereits hochwertigen Anspielstationen Tee Higgins und Tyler Boyd erhalten wird. Hier einen Offensive Tackle zu nehmen, ist naheliegend. Aber ein Receiver, der in seinem letzten College Jahr noch Justin Jefferson ausstach, ist den frühen Pick ebenfalls wert. 

6. Miami Dolphins: Jaylen Waddle / Wide Receiver, Alabama

Tua liebt diesen Pick. Jaylen Waddle wird ihm nicht nur das Feld in die Länge ziehen und größere Passfenster ermöglichen. Der explosive Receiver ist mit seiner Dynamik ein wahres “Yards-after-Catch” Monster und kann dem Quarterback dabei helfen, mit leichten Plays große Raumgewinne zu erzielen. 

7. Los Angeles Chargers (+++Uptrade+++): Penei Sewell / Offensive Tackle, Oregon

Die Chargers investieren seit der Free Agency in ihre Offensive Line, damit der junge Quarterback Justin Herbert, alle erforderlichen Plays umsetzen kann. Fällt Sewell aus den Top Fünf, werden sie daher nicht mehr an sich halten können und einen Uptrade forcieren. Sewell ist der beste Tackle dieser Klasse und für Detroit ergibt der Trade ebenfalls Sinn. Sie befinden sich im Rebuild und fallen nur an 13 zurück, statt noch weiter im Tausch mit einem Team auf der Suche nach seinem neuen Quarterback. 

8. New England Patriots (+++Uptrade+++): Justin Fields / Quarterback, Ohio State

Zum ersten Mal seit 2008 trohnten die New England Patriots nicht an der Spitze der AFC East. Das scheint ihnen nicht gefallen zu haben, denn seitdem befinden sich die Pats auf aggressiver Shopping Tour. Diese setzen sie im Draft fort und ziehen an der Konkurrenz vorbei. Justin Fields ist zweifacher Big Ten Offensive Player des Jahres und erzielte als Dual-Threat Quarterback 86 Touchdowns am College, wobei er lediglich neun Interceptions warf. 

9. Denver Broncos: Rashawn Slater / Offensive Tackle, Northwestern

Drew Lock und Neuzugang Teddy Bridgewater finden erneut ein starkes Receiving Corps in der Mile High City vor. Was fehlt, ist eine starke Offensive Line. Slater wird die Position des Right Tackles besetzen, was in Denver dringend nötig ist. 

10. Dallas Cowboys: Patrick Surtain II / Cornerback, Alabama

Der dreijährige Starter und SEC Defensive Player of the Year bringt physisch wie spielerisch alles mit, was Defensive Coordinator Dan Quinn an einem Cornerback bevorzut. Die schwache Defense hat zwar noch einige Baustellen mehr. Die erste wäre aber mit Surtain abgeschlossen. 

11. New York Giants: Micah Parsons / Linebacker, Penn State

Wide Receiver wäre hier eine Option für den jungen Quarterback Daniel Jones. Doch Gettleman setzt zuerst auf die Defense und nimmt den gefährlichsten Linebacker dieses Jahrgangs, der dazu auch den Pass Rush verbessert. Die schweren Anschuldigungen für Vergehen abseits des Feldes scheinen viele Entscheidungsträger zu vernachlässigen. 

12. Philadelphia Eagles: Jaycee Horn / Cornerback, South Carolina

Horns Pro Day hat dem Cornerback nochmal Aufschwung gegeben. Mit einer 4,39 im 40 Yard Dash, 41,5 Inches im Vertical Jump und 11’1 Fuß im Standweitsprung stieg er bis nach oben auf die Boards der Scouts, die den physischen Cornerback ohnehin bereits relativ stark einschätzten. 

13. Detroit Lions: Caleb Farley / Cornerback, Virginia Tech

Farley besitzt ideale Körpermaße und exzellente Ball Skills für die Position des Cornerbacks. Ohne Rückenverletzung wäre er ein Top Ten Pick. So verstärkt sich Detroit als drittes Team mit einem Defensive Back. 

14. Minnesota Vikings: Alijah Vera-Tucker / Offensive Guard, USC

Vera-Tucker bewegt sich sehr kontrolliert und ist obendrein vielseitig einsetzbar. Die Vikings erlaubten im letzten Jahr zu viel Druck mit einer schwachen Offensive Line. Vermutlich ersetzt das Talent von der USC endlich Left Guard Dakota Dozier. 

15. Carolina Panthers: Christian Darrisaw / Offensive Tackle, Virginia Tech

Die Panthers hatten im letzten Jahr Probleme in der Offensive Line und müssen diese angehen. Zwar verlängerte man einige Verträge, aber Christian Darrisaw auf Left Tackle wird eine Verbesserung darstellen und Neuzugang Sam Darnold die nötige Sicherheit geben. 

16. Arizona Cardinals: DeVonta Smith / Wide Receiver, Alabama

Abgesehen von seiner schmalen Statur gibt es rein gar nichts an DeVonta Smith auszusetzen. Der Heisman Trophy Gewinner geht nach Arizona, nachdem er im letzten College Jahr 117 Pässe für 1.856 Yards und 23 Touchdowns fing.

17. Las Vegas Raiders: Jeremiah Owusu-Koramoah / Linebacker, Notre Dame

Der athletische Freak kommt etwas leichter daher als der klassische Linebacker. Dafür kann er bei jedem Down die unterschiedlichsten Rollen einer Verteidigung spielen und liefert den Raiders damit eine Verbesserung der Front Seven und dem Defensive Backfield. 

18. Miami Dolphins: Jaelan Phillips / Edge, Miami (FL)

Neben Emmanuel Ogbah fehlte den Dolphins die Durchschlagskraft im Pass Rush in 2020. Jaelan Phillips wird sein Gegenpart auf der anderen Seite abbilden und wäre ohne fraglichen Gesundheitsstatus wahrscheinlich in den Top Ten bereits weg gewesen. 

19. Washington Football Team: Jamin Davis / Linebacker, Kentucky

Washington wird seinen Erstrundenpick in die weitere Verbesserung ihrer Defense investieren. Coach Rivera erhält dafür den einjährigen Starter von Kentucky. Der explosive Athlet spielt mit enormer Reichweite gegen den Pass und gilt als der Shootingstar der abgelaufenen Saison.

20. Chicago Bears: Mac Jones / Quarterback, Alabama

Der spielintelligente Quarterback steht für Spielkontrolle wie kein anderer Spielmacher dieser Draftklasse. In Chicago ist momentan Neuzugang Andy Dalton der Starter. Fällt Jones bis an die 20, werden sie holen. 

Draft Guide 2021Der DRAFT GUIDE 2021 von Philipp Forstner als digitales ePaper
Jetzt noch schnell vor dem Draft erwerben.

21. Indianapolis Colts: Azeez Ojulari / Edge, Georgia

Die Colts haben bisher den Vertrag mit Justin Houston nicht verlängert. Außerdem fehlt Darius Leonard ein Mitspieler im Linebacker Corps zur Unterstützung. Der blutjunge Outside Linebacker Azeez Ojulari erzielte in der regulären College Saison 9,5 Sacks und zeigte dabei Einsätze, in denen er praktisch nicht zu stoppen war. 

22. Tennessee Titans: Teven Jenkins / Offensive Tackle, Oklahoma State

Die Titans suchen einen anständigen Right Tackle, der die nötige Mentalität für eine lauflastige Offense mitbringt. Teven Jenkins bietet da ein Upgrade. 

23. New York Jets: Kwity Paye / Edge, Michigan

Schauen wir uns an, was Head Coach Robert Saleh in San Francisco vorfand, fehlt den Jets neben Quinnen Williams ein Spieler, der zuverlässig Druck auf den Gegner erzeugt. Der athletsiche Freak Kwity Paye kommt da gerade richtig mit dem zweiten Erstrundenpick der New Yorker.

24. Pittsburgh Steelers: Najee Harris / Runningback, Alabama

Das Blocking der Pittsburgh Steelers ist nach den Abgängen von Maurkice Pouncey, Matt Feiler und Alejandro Villanueva ein großes Fragezeichen. Trotzdem geht man erst mit Runningback Najee Harris und addressiert im weiteren Verlauf des Drafts die Offensive Line.

25. Jacksonville Jaguars: Jayson Oweh / Edge, Penn State

Es fehlt Oweh bisher die Produktivität und Erfahrung. Erst seit kurzem spielt er die Position eines Edge Defenders, ist aber ein so krasser Athlet, dass am Ende der ersten Runde ein Team schwach wird. Mit vielen Picks im Gepäck fällt die Entscheidung für Jacksonville leichter als für andere.

26. Cleveland Browns: Greg Newsome II / Cornerback, Northwestern

Er verpasste am College mehrere Einsätze und absolvierte nie einen volle Saison. Ansonsten ist Newsome allerdings wahnsinnig athletisch und eignet sich für unterschiedliche Schemata. Die Receiver der AFC North dürfen sich auf einen schwierig zu bespielenden Manndecker vorbereiten. 

27. Baltimore Ravens: Gregory Rousseau / Edge, Miami /FL)

Mit 15,5 Sacks war Rousseau der ACC Defensive Rookie des Jahres. Weil seine Mutter als Krankenschwester in erster Reihe gegen das COVID-19 Virus kämpft, entschied sich der blutjunge Edge Rusher die letzte Saison auszusetzen. Jetzt fragen sich Teams, wie weit sich das Talent in seiner Abwesenheit entwickeln konnte. Doch was er allein in seinem ersten Jahr zeigte, reicht schon für das Ende der ersten Runde.

28. New Orleans Saints: Elijah Moore / Wide Receiver, Ole Miss

In drei Spielen erzielte Moore jeweils über 200 Yards. Er ist wahnsinnig schnell und äußerst agil mit dem Ball in seinen Händen. Die NFL sucht nach solchen Playmakern. 

29. Green Bay Packers: Rashod Bateman / Wide Receiver, Minnesota

Die Packers haben sich intensiv mit Rashod Bateman im Vorfeld des Drafts beschäftigt. Fällt der Receiver aus dem Norden bis an die 29, werden sie zuschlagen. Neben Davante Adams wird er für Aaron Rodgers ein willkommenes Ziel abgeben. Dieses Trio wird der gesamten NFC das Fürchten lehren. 

30. Buffalo Bills: Asante Samuel Jr. / Cornerback, Florida State

Die Bills haben an dieser Stelle gleich mehrere Optionen. Aber der Draft ist noch lang und ein Manndecker neben Tre’Davious White mit überragenden Ball Skills ist eine erforderliche Verbesserung der Defense. 

31. Baltimore Ravens: Zaven Collins / Linebacker, Tulsa

Zaven Collins ist einer der besten Passverteidiger dieser Draftklasse unter den Linebackern. Gegen den Lauf sind seine Qualitäten aber ebenfalls nicht zu verachten und er ist recht vielseitig bei allen Downs einsetzbar.

32. Tampa Bay Buccaneers: Joe Tryon / Edge, Washington

Beinah das gesamte Team des aktuellen Super Bowl Champions kommt für die neue Saison zurück. Hier geht Tampa Bay nach dem besten Player auf dem Board. Und Joe Tryon erhält in den Aussagen vieler Scouts eine wesentlich höhere Aufmerksamkeit als in den Medien.

Philipp Forstner

DraftNerdPhilipp Forstner, alias Draft Nerd, ist ehemaliger O-Liner und sammelte erste Erfahrungen als Autor bei "Beardown Germany". Er schreibt über den NFL Draft und College Football für TOUCHDOWN24 und beobachtet als Scout die zukünftigen und aktuellen Spieler der NFL.

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden