Stanfords Quarterback Davis Mills im Spiel gegen die California Golden Bears Stanfords Quarterback Davis Mills im Spiel gegen die California Golden Bears Imago Images / ZUMA Wire / Chris Brown

NFL Draft: Gerüchteküche kocht über

geschrieben/veröffentlicht von/durch  28.04.2021
Der NFL Draft 2021 steht unmittelbar vor der Tür. Die Gerüchteküche brodelt siedend heiß und kocht förmlich über. Hier den Kopf nicht zu verlieren und die Wahrheit von bewussten Irreführungen zu unterscheiden, fällt allen jedes Jahr aufs Neue sehr schwer. Denn die General Manager der Teams wissen ganz genau, was sie vorhaben und wollen die Konkurrenz aufs Glatteis führen oder im eigenen Lager testen, an welchen Mitarbeiter sie vertrauenswürdige Informationen weiterleiten dürfen, indem sie diese bewusst mit Falschaussagen füttern.

6,50 € inkl. MwSt. TD24 Heft 47 - JUL 2021 Noch 119 vorhanden Zum Produkt


Auf dem Höhepunkt der Draft Season fasse ich ein letztes Mal die heißesten Gerüchte zusammen, ehe Morgen Abend mein Mock Draft folgt. Was daran wahr und falsch ist, überlasse ich dabei euch selbst. 

Davis Mills an Tag Eins

Über den Quarterback der Stanford University sprechen viele leitende Mitarbeiter von NFL Teams in den allerhöchsten Tönen. Mittlerweile entwickeln sich die Gerüchte gar zu einem Hype für die erste Runde und das ist durchaus Ernst zu nehmen. Wir erinnern uns an Daniel Jones und Jordan Love in den letzten beiden Jahrgängen.

Mills erfüllt die Kriterien an einen selbstbewussten Pocket Passer, der gut gebaut ist, einen kräftigen Arm besitzt und sich sicher und präsent hinter der Offensive Line bewegen kann. Laut Tony Pauline von Pro Football Network sollen sogar mehrere Teams die Idee haben, den noch sehr rohen und instabilen Quarterback zu entwickeln und mit ihm an einer schnelleren und verbesserten Spielverarbeitung und Übersicht zu arbeiten. Die New England Patriots werden in diesem Zusammenhang immer wieder genannt und auch das Washington Football Team und die Chicago Bears sollen Interesse haben.

Wo landen die Top Drei Receiver?

Im letzten Jahr gingen sechs Wide Receiver in Runde Eins im Draft. Diesmal ist die Positionsgruppe sogar noch etwas stärker. Das muss aber nicht automatisch bedeuten, dass die Nachfrage am ersten Tag ähnlich hoch sein wird.

Draft Guide 2021Der DRAFT GUIDE 2021 von Philipp Forstner als digitales ePaper
Jetzt noch schnell vor dem Draft erwerben.

Zu den bekannten Namen gehören Jaylen Waddle, Ja’Marr Chase, Rashod Bateman, DeVonta Smith, Rashod Bateman und Kadarius Toney. Auch Elijah Moore wird dank seines puren Speeds immer wieder zu den Kandidaten der ersten Runde gezählt. Wer aber hat großes Interesse an den jeweiligen Talenten?

Laut Todd McShay, ESPN sind die Detroit Lions ganz vorn im Receiver-Markt. Sollte Chase nicht zuvor von Cincinnati oder Miami gezogen werden, dürfte Detroit nicht lang überlegen. Auch Jaylen Waddle gilt als Top Acht Draftpick, könnte aber dem Rennen auf die Quarterbacks zum Opfer fallen und bis ans Ende der ersten Hälfte zu den Arizona Cardinals fallen. New York Giants Head Coach Joe Judge “liebt DeVonta Smith”, wenn wir NBC Sports und Peter King glauben schenken. Die drei Passempfänger sollten also definitiv ihren Namen bis zum 16. Pick gehört haben.

Bengals nehmen Chase vor Sewell

Für die einen ist es die Frage der Mentalität, für die anderen reine Mathematik. Nimmt man den Beschützer oder den Passempfänger um seinen jungen Quarterback zu stärken? Aus Sicht der Cincinnati Bengals hat die Antwort weniger mit der engen Verbindung zwischen Joe Burrow und Ja’Marr Chase zu tun, sondern damit, dass sie einen Nachfolger für A.J. Green suchen und diesen scheinbar nicht im letztjährigen Rookie Tee Higgins gefunden haben wollen.

Peter King von NBC Sports behauptete jüngst, die Trommeln im “Jungle” der Bengals schlügen laut für Ja’Marr Chase. Scheinbar gehen sie tatsächlich mit dem erstklassigen Receiver der LSU Tigers und nicht mit dem besten Offensive Tackle Penei Sewell. 

49ers: Topf kocht über

Die Ereignisse überschlagen sich seitdem die San Francisco 49ers an den dritten Platz im kommenden Draft vorgetradet haben. Nehmen sie Justin Fields, Trey Lance oder wirklich Mac Jones?

Glauben wir den Aussagen mehrerer ESPN-Insider, will Head Coach Kyle Shanahan den National Champion Jones aus Alabama. NFL Network und Pro Football Network gehen mit dem angeblichen Interesse von General Manager John Lynch und tippen auf den zweiten Spielmacher mit nur 17 Karriereeinsätzen am College, Trey Lance.

In weniger als 48 Stunden wissen wir, wer in der Bay Area die Hosen anhat und was an diesem Gerücht, wie an allen anderen, letztendlich dran ist. 

Philipp Forstner

DraftNerdPhilipp Forstner, alias Draft Nerd, ist ehemaliger O-Liner und sammelte erste Erfahrungen als Autor bei "Beardown Germany". Er schreibt über den NFL Draft und College Football für TOUCHDOWN24 und beobachtet als Scout die zukünftigen und aktuellen Spieler der NFL.

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden