Moritz Wollert

Monatelang konnten die Kansas City Chiefs in Erinnerungen an ihren Super-Bowl-Triumph schwelgen, letzte Woche kam die finale Krönung in Form der Meisterschaftsringe an die Finger. Spätestens diesen Donnerstag geht allerdings das ernste Tagesgeschäft wieder los und damit auch das große Projekt Titelverteidigung!
Ein Adler, im Englischen "Eagle", verfügt über ein bemerkenswertes Sehvermögen, er kann seine Beute sogar noch aus über einem Kilometer Entfernung erkennen. Um zu sehen, dass die kommende Saison eine besonders wichtige für Eagles-Quarterback Carson Wentz ist, reicht allerdings das ganz normale menschliche Augenlicht.
Kein Team wurde Anfang August von den Opt Outs aufgrund der Covid-19-Pandemie schwerer getroffen als die New England Patriots. Ganze acht Spieler verzichteten aufgrund von gesundheitlichen Bedenken auf die aktuelle NFL-Saison, womit Head Coach Bill Belichick auf einmal mit der Frage konfrontiert ist: Wie soll ich alle diese Spieler eigentlich ersetzen?
Für die National Football League geht es in die heiße Phase, der Saisonstart ist nur gut zwei Wochen entfernt. Es wird eine Spielzeit wie keine andere, soviel kann man definitiv schon mal sagen. Doch auch unter den besonderen Umständen in diesem Jahr gilt es jetzt für die 32 Teams in ihren Training Camps die letzten Stellschrauben in Richtung sportlichem Erfolg anzuziehen!
Lamar Jackson und Patrick Mahomes haben es Kyler Murray vorgemacht: Nach aufregenden Rookie-Saisons haben sie in Jahr Zwei direkt mal den NFL-MVP-Titel eingeheimst. Klingt einfach, ist es aber natürlich nicht. Doch selbst wenn sich Murray 2020 nicht direkt zum besten Spieler der Liga entwickelt, so darf man dennoch eine ganze Menge vom Quarterback der Arizona Cardinals erwarten!
Wenn sich die letzten Tage des Sommers langsam verabschieden und die Schatten des Herbstes länger werden, dann heißt es in den USA eigentlich jedes Jahr: Welcome College Football! So wird es auch in diesem Jahr sein, allerdings nicht überall, unter ganz anderen Voraussetzungen und auf eine Art und Weise, wie man es sich noch vor einem halben Jahr nicht hätte ausmalen können.
Wenn der Sport seine Geschichten schreibt, dann legt er sich oft erst spät auf ein Genre fest. Mal erzählt er von Wundern, berichtet von heiteren Episoden oder legendären Errungenschaften, er kennt aber auch Tragödien und dramatische Erzählungen. Wie die fantastische NFL-Geschichte von Philip Rivers endet, weiß man noch nicht. Nicht wie geplant, soviel steht fest. Aber ein Happy End ist bei den Indianapolis Colts allemal noch drin.
Als Nummer Eins Pick kann man es als Quarterback in seiner ersten NFL-Saison ziemlich schwer haben. Schließlich wird man Teil eines Kaders, der es in der Vorsaison mit dem schlechtesten Rekord der Liga eben gerade einmal fertigbrachte, der Franchise den Top Pick zu sichern. Joe Burrow, der neue Hoffnungsträger der Cincinnati Bengals, wird sich in dieser Hinsicht wohl weniger Sorgen machen müssen.
Es ist seit Jahrzehnten eine viel diskutierte Frage in NFL-Kreisen: Soll ein potenzieller junger Franchise-Quarterback sofort starten oder zuerst als Backup lernen? Argumente für Pro und Contra liefert die Geschichte zuhauf, was die Entscheidung im Einzelfall nicht wirklich einfacher macht. Das würden die Miami Dolphins und Head Coach Brian Flores in diesem Jahr wohl sofort bestätigen.
Besondere Zeiten verlangen nach besonderen Maßnahmen. Getreu diesem Motto erlaubt die NFL ihren Spielern in dieser Saison, selbstständig die Entscheidung zu treffen, ob sie am Spielbetrieb inmitten der Corona-Pandemie teilnehmen möchten oder nicht. Nun steht endgültig fest, wer alles von diesem Recht Gebrauch macht und seinem Team damit in der kommenden Spielzeit fehlen wird.

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden