IMAGO / ZUMA Wire

Die USC Trojans trauern um Charles White. Der Rekord-Runningback und Heisman-Gewinner von 1979 starb im Alter von 64 Jahren an Krebs.

  • Statement Coach John Robinson
  • Erstrundenpick 1980
  • 1987 NFL Rushing Yards und Co-Touchdown Leader

“Er war der härteste Spieler, den ich je trainiert habe“, sagte John Robinson, Whites ehemaliger Head Coach bei den Trojans und später den Los Angeles Rams in der NFL. Der 87-Jährige beschreibt weiter: "Er war in dieser Hinsicht wirklich ungewöhnlich. Er war ein großartiger Spieler und liebte es einfach, das Spiel zu spielen. Das sind die Dinge, an die ich mich am meisten erinnere. Er war ein wirklich harter Kerl und er war ein extrem begabter Athlet. Aber die Härte, beeindruckend."

- Werbung -

White spielte von 1976 bis 1979 für die Trojans, mit denen er 1978 die National Championship gewann, und erlief in diesen vier Jahren 6245 Yards, die noch immer den Rekord an der University of Southern California darstellen. Allerdings gab White auch im späteren Verlauf seiner Karriere zu, dass er schon zu College-Zeiten in Kontakt mit Marihuana und Kokain gekommen war. Trotzdem empfahl er sich 1979 mit dem Gewinn der Heisman Trophy für Höheres. Die Cleveland Browns drafteten White schließlich mit Pick Nummer 27 in der ersten Runde von 1980. Für die Browns kam er, auch weil er weiterhin von den Drogen nicht wegkam, in vier Jahren auf nicht einmal 1000 Yards – folglich ließ die Franchise den Rookie-Vertrag ohne Verlängerung auslaufen.

Coach Robinson erinnerte sich aber an seinen früheren Schützling und holte ihn zu den Los Angeles Rams, wo er erneut mit Kokain-Problemen auffiel. Unter der Prämisse eines Entzugsprogramms und mit entsprechenden Klauseln im Vertrag, blieb er allerdings bei den Rams und dankte es der Franchise in der verkürzten Saison 1987 als NFL Rushing Yards und Co-Touchdown Leader. 1988 beendete White seine Karriere und kehrte als Trainer für die Runningbacks von 1993 bis 1997 zu den Trojans zurück. White, der in den letzten Lebensjahren an Demenz litt, verkaufte, um Schulden zu begleichen, 2008 seine Heisman Trophy und verstarb am 11. Januar 2023 im Alter von 64 Jahren an Leberkrebs. Er hinterlässt drei Töchter und zwei Söhne.