Für College Fans ist ein Besuch des Kidd Brewer Stadiums in Boone, North Carolina immer ein ganz besonderes Erlebnis. Credit: Imago Images / ZUMA Wire /Scott Kinser

Wer neben dem Footballspiel einen Stadionbesuch mit einem unvergessenen Erlebnis kombinieren möchte, der fährt während des Indian Summers im September oder Anfang Oktober nach Boone in North Carolina und bestaunt neben den Appalachian Mountaineers das Stadion in malerischer Kulisse an den Hängen der Appalachen. Die Spieler werden wohl kaum Zeit für einen Blick haben, wenn es im In-State-Rivalry gegen die North Carolina Tar Heels geht und auch im weiteren Verlauf des Footballabends dürfen sich die jungen Talente nicht von der besonderen Architektur des Mercedes-Benz Stadiums in Atlanta oder von der Atmosphäre im Horseshoe der Ohio State Buckeyes ablenken lassen.

In allen drei Partien geht es gleich in der ersten Woche schon richtig zur Sache und einige Draft Prospects wollen auf dem Weg zum NFL Draft 2022 ein erstes Ausrufezeichen setzen. Nachdem Teams, wie die Georgia Bulldogs, einen gehörigen Aderlass in Richtung NFL erlitten, dürfen wir gespannt sein, wer auf Chris Olave, Tyler Davis, Kyle Hamilton und Co. in Zukunft folgt. 

North Carolina Tar Heels @ Appalachian Mountaineers

Samstag, 03. September 2022

Kickoff: 18 Uhr

Kidd Brewer Stadium in Boone, North Carolina

Das Talent ist da, Offensive und Defensive Line wurden mit wohlüberlegten Transfers verstärkt und die Front Seven sieht beeindruckend aus. Das Upgrade ist dringend nötig, denn die Tar Heels verloren Quarterback Sam Howell an die NFL und zeigten sich bereits im letzten Jahr nur wenig beständig. Keine zwei aufeinanderfolgenden Siege konnten bei einem enttäuschenden 6-7 Record eingefahren werden. Zu wenig für ein Programm, das jedes Jahr zu den besten 25 Schulen des Landes gehören möchte. 

Appalachian State will zu Hause unbedingt dagegenhalten. Sie spielen dabei nicht nur für sich, sondern für das Standing der jüngst vergrößerten Sunbelt Conference. Schlüssel zum Sieg über die angesehene Power-5-Schule aus dem eigenen Staat soll das Laufspiel um Nate Noel und Camerun Peoples sein. Beide Runningbacks waren in der Vergangenheit enorm produktiv. 

Unterstützt wird das Laufspiel von der Offensive Line um Tackle Cooper Hodges. Der spielt recht aktiv und könnte mit verbesserter Technik noch stabiler im Oberkörper werden. Ihm gegenüber steht bei North Carolina Edge Defender Desmond Evans. Der großgewachsene Verteidiger kommt vor allem über Technik und Ausdauer ins Spiel und zerlegte in der Vergangenheit trotz Schwächen im Antritt schon manchen Angriffsplan. 

Ohnehin wird gegen das Cornerback-Duo aus Tony Grimes und David Spaulding nicht viel im Passangriff der Mountaineers gehen. Im Gegenzug ist Josh Downs bei UNC ein Receiver, der an einem guten Tag den Unterschied ausmachen kann. Deshalb gelten die Tar Heels auch als Favorit. 

Gelingt den Mountaineers trotzdem die Überraschung vor heimischer Kulisse, wäre das ein Boost für die Sunbelt und zukünftige Recruiting-Bemühungen innerhalb North Carolinas. Die Chancen stehen gar nicht so schlecht, wenn sie über Ballbesitz und Laufspiel das Heft in die Hand nehmen. 

Oregon Ducks vs. Georgia Bulldogs

Samstag, 03. September 2022

Kickoff: 21:30 Uhr

Mercedes-Benz Stadium in Atlanta, Georgia

Wahrscheinlich das Spitzenspiel des Tages ist die Begegnung zwischen Oregon und Georgia. Die Nummer Elf der Preseason-Polls reist dazu nach Atlanta ins NFL-Stadion der Falcons und trifft auf den amtierenden National Champion. Die Ducks fliegen nicht chancenlos in den Süden und wollen mit einem Sieg die Ambitionen der geschundenen Pac-12 wecken. Der Schock nach dem baldigen Abgang von USC und UCLA scheint der Conference von der Westküste immer noch in den Knochen zu sitzen. 

Entgegen stellt sich eine hochmotivierte Defense, die trotz der Abgänge von Travon Walker, Jordan Davis und Co. an alte Stärke anknüpfen möchte. Jalen Carter und Nolan Smith heißen nun die Hoffnungsträger an der Front. Doch selbst wenn die Line nicht so gut halten sollte, wie in der Vergangenheit, befindet sich dahinter eine Secondary um Cornerback Kelee Ringo, die im letzten Jahr nur selten getestet wurde und dennoch zu den besten Positionsgruppen des Landes gehört. 

Oregon wird mit Transfer-Quarterback Bo Nix seinen Rhythmus zügig finden müssen, ansonsten kann das Spiel schnell in eine Richtung kippen. Zumal sich Bulldogs-Quarterback Stetson Bennett auf das vielleicht beste Tight-End-Trio im College Football verlassen kann. Brock Bowers wird frühestens 2024 in den Draft gehen dürfen, erhält aber den Löwenanteil der Snaps. Ihm an die Seite gestellt, befinden sich Darnell Washington und Arik Gilbert. Washington ist eine zusätzliche Receiver-Option, die mit schnellen Spurts ins offene Feld Gefahr ausstrahlt. Gilbert ist ein athletischer Freak, der alles auf diesem Level mit Speed, Physis und Agilität in Grund und Boden spielen kann. Leider bekommt er sein Leben nur schwer in den Griff. Verließ das College an der LSU abrupt, wechselte nach wenigen Tagen dann von Florida nach Georgia. Außerdem plagten ihn Gewichtsprobleme. 

Scouts werden ein genaues Auge auf Gilbert werfen. Gesund und belastbar zählt er zu den besten Tight Ends dieser Draftklasse, ist vielleicht sogar der Beste. In den Matchups mit einem exzellent besetzten Linebacker-Corps erhalten alle Tight Ends von Georgia sofort in Woche Eins ihre Reifeprüfung. Noah Sewell und Justin Flowe sind Topathleten, die mit kurzen Sprints, Energie und Ausdauer das gesamte Feld bespielen können. Was beiden in der Vergangenheit fehlte, war die nötige Erfahrung und Spielübersicht, um im Zentrum einer Defense fehlerfrei zu spielen. Hier können beide nun vielleicht den nächsten Schritt machen. 

Das CB-WR-Duell zwischen Oregons Christian Gonzalez und Bulldogs-Receiver Kearis Jackson sei hier nur am Rande erwähnt. Beide haben noch genug Möglichkeiten, um in schweren Matchups zu glänzen.

Was übrigens auch für das Spiel am Samstag gilt. Natürlich möchte jedes Team direkt in Woche Eins ein Ausrufezeichen setzen und die Weichen stellen. Weder für Oregon noch für Georgia würde eine Niederlage jedoch das Aus im Playoff-Rennen bedeuten. Der Weg dahin würde nur etwas steiniger werden. 

Notre Dame Fighting Irish @ Ohio State Buckeyes

Sonntag, 04. September 2022

Kickoff: 01:30 Uhr

Ohio Stadium in Columbus, Ohio

Die Nummer Zwei und Nummer Fünf treffen in der ersten Woche der Saison aufeinander. Kann es noch besser werden? Ja, denn beide Schulen verpassten im Vorjahr die Playoffs und wollen sich nicht gleich am ersten Spieltag ins Hintertreffen begeben. Gleichzeitig erlebte Notre Dame einen Trainerwechsel. Marcus Freeman, ehemals Linebacker bei Ohio State, wird bei seinem Debüt im ausverkauften Horseshoe von über 100.000 College Fans erwartet. Möglicherweise bietet deshalb die Paarung zwischen Georgia und Oregon nur einen Vorgeschmack auf das, was in der Nacht abgeht. 

Es wird das erste Spiel von Quarterback C.J. Stroud, nachdem er im letzten Jahr nur knapp im Heisman Race scheiterte und seinem Frust über die verpassten Playoffs im Rose Bowl gegen Utah Luft machte. Sechs Touchdowns warf er dort und 573 Passing Yards. Und das alles ohne seine beiden wichtigsten Anspielstationen Chris Olave und Garrett Wilson. Es war Jaxson Smith-Njigba, der mit 347 Receiving Yards und drei Touchdowns für über die Hälfte der Quarterback-Produktion mitverantwortlich war. Dabei lebten beide vom perfekt abgestimmten Timing und einer hohen Genauigkeit Strouds. 

Das Tandem wird nun in Sachen Kontinuität gefordert sein, denn die Irish ziehen mit einer verstärkten Defense ins Feld. Safety Brandon Joseph kam von der Northwestern und wird direkt eine Führungsrolle einnehmen. Der Playmaker wird jeden Wackler der Buckeyes-Offense nutzen und mit seinen Ball Skills versuchen, seinem Team einen wichtigen Vorteil zu verschaffen. Von solchen Möglichkeiten ist der deutsche Defensive End Alexander Ehrensberger zwar noch ein gutes Stück entfernt. Aber auch er wird sicherlich den ein oder anderen Snap sehen und aus seinen Reps alles Erdenkliche herausholen wollen. 

Der große Name im Pass Rush bei Notre Dame heißt Isaiah Foskey. Der Edge Rusher erzielte im letzten Jahr zehn Sacks, weil er nicht nur scharf über außen seine Matchups umkurven kann, sondern auch innen mit Technik und Kraft gewinnt. Diese Vielseitigkeit lässt er zwar bisher in der Run Defense vermissen, stellte gegnerische Matchups aber regelmäßig vor unlösbare Aufgaben. Buckeyes-Tackle Dawand Jones wird demnach genauso gefordert sein wie die restliche Offensive Line um Parris Johnson Jr. 

Wechselt der Ball die Seiten stellen sich drei Fragen: Wie gestaltet sich der Passangriff um den neuen Starting Quarterback Tyler Buchner? Wie schlägt sich die Offensive Line mit Guard Jarrett Patterson gegen eine wiedererstarkte Front der Buckeyes? Sehen wir schon etwas von True Freshman Hero Kanu aus Bayern?

Während Buchner sich auf seine Line verlassen dürfte und Notre Dame auf jeden Fall im Spiel halten wird, dürfte Kanu noch von der Seitenlinie zusehen. Es ist extrem selten, dass frische Neuzugänge von der High School bereits ab der ersten Woche der Saison Einsatzzeiten finden. Vielmehr setzen die meisten sogar das gesamte Jahr aus und nehmen ein Redshirt. 

Alles in allem dürfen College Fans ein spektakuläres Wochenende erwarten und werden für ihr langes Warten sicherlich belohnt. Ohio State vs. Notre Dame atmet förmlich College Geschichte. Dabei wird es erst das siebte Aufeinandertreffen der beiden Powerhouses aus den Nachbarstaaten im Rust Belt.