HEFT #52

Ausgabe DEZEMBER 2021

Jetzt kaufen

College Woche 9 mit Matt Corral vs. Auburn

Ole Miss Rebels Quarterback Matt Corral zum Kickoff der College Football Saison gegen die Louisville Cardinals Ole Miss Rebels Quarterback Matt Corral zum Kickoff der College Football Saison gegen die Louisville Cardinals Imago Images / ZUMA Wire / Austin McAfee
Nach einem Spieltag ohne Duell zwischen zwei in den Top 25 gerankten Teams, hält Woche 9 im College Football gleich mehrere Spitzenspiele bereit. Darunter der Showdown in der Big Ten West zwischen den Iowa Hawkeyes und den Wisconsin Badgers. Später wollen die Oklahoma Sooners im Heimspiel gegen die Texas Tech Red Raiders ihre weiße Weste nach acht Siegen ohne Niederlage bewahren. In der Nacht kommt es dann zum vielversprechenden Matchup zweier Quarterbacks für den NFL Draft 2022, wenn Heisman Anwärter Matt Coral mit seinen Ole Miss Rebels bei den Auburn Tigers und Bo Nix gastiert. Dann geht es darum, wer in der SEC West dem National Champion Alabama Crimson Tide weiter im Nacken sitzen bleibt.

Oklahoma spielt zu Hause und sollte unbeschadet durch die Woche 9 kommen. Aber Iowa gilt, obwohl in den Top Ten gerankt, sogar als leichter Underdog bei den Badgers. Bei Ole Miss gegen Auburn ist ein Vorteil praktisch nicht auszumachen. Die Rebels stehen vor einem schweren Auswärtsspiel. Soviel ist sicher! 

#9 Iowa Hawkeyes @ Wisconsin Badgers

18 Uhr am 30. Oktober 2021

Camp Randall Stadium

Madison, Wisconsin

ESPN Player und DAZN und ran.de

Wisconsin ist der Weihnachtsmann der College Saison. Es ist erstaunlich, wie ein Footballprogramm, dass sonst für Perfektionismus und Stabilität steht, in diesem Jahr ein Geschenk nach dem Nächsten verteilt. Gegen Iowa geht es nun zur Mittagszeit gegen die gefährlichste Turnover-Maschine des Landes. Dennoch dürfen wir davon ausgehen, dass in diesem Spiel, welches vorentscheidenden Charakter für den Ausgang der Big Ten West besitzt, nur wenige Punkte erzielt werden. Denn Iowa ist im Angriff bisher sehr ineffektiv.

Iowas Cornerback Matt Hankins erhielt im letzten Spiel gegen Purdue von Wide Receiver David Bell eine Lehrstunde. Offensichtlich war es eine weise Entscheidung von ihm, ein weiteres Jahr am College zu verbleiben, denn er scheint immer noch nicht dem Talent künftiger NFL Starter gewachsen zu sein. Gegen Wisconsin sollte er allerdings an seine ersten erfolgreichen Einsätze in diesem Jahr anknüpfen. Die Badgers sind mit einer ordentlichen Offensive Line und Tight End Jake Ferguson im Passangriff gut aufgestellt und stellen ein forderndes, aber machbares Matchup.

Ferguson ist auf der Jagd nach seinem ersten Touchdown in dieser Saison und verpasst es bisher, für den kommenden Draft genug auffälliges Material zu sammeln. Er sollte sich besser nicht gegen Iowa aus dem Spiel nehmen lassen. Zeit für tiefe Läufe in die Schnittstellen der Secondary wird ihm die Line um Logan Bruss zumindest verschaffen können. Bei Wisconsin ist der Redshirt Senior auf Right Tackle gesetzt und ist ein zuverlässiger Anker.

Der schmeichelhafte Record von 4-3 (2-2 Big Ten) täuscht darüber hinweg, dass die Wisconsin Badgers mächtig an Fahrt aufgenommen haben und zuletzt die Purdue Boilermakers förmlich überrollten. Gegen die kassierte Iowa vor einer Woche die erste Saisonniederlage. Außerdem stellt Wisconsin die beste Run Defense des Landes, was ihnen gegen eine konservative Hawkeyes-Offense in die Karten spielen sollte. Die Badgers haben hohe Siegchancen und würden mit einem Triumph im Rennen um die Big Ten West auf dem Vordersitz Platz nehmen.

Weitere Draft Prospects: iOL Tyler Linderbaum (Iowa Hawkeyes), LB Leo Chenal (Wisconsin Badgers), LB Jack Sanborn (Wisconsin Badgers)

Texas Tech Red Raiders @ #4 Oklahoma Sooners

21:30 Uhr am 30. Oktober 2021

Memorial Stadium

Norman, Oklahoma

ESPN Player

Texas Tech sorgt aktuell vor allem abseits des Feldes für Schlagzeilen. In dieser Woche entließ das Programm Head Coach Matt Wells mitten in seiner dritten Saison für die Red Raiders. Interimstrainer ist nun Sonny Cumbie, vormals Offensive Coordinator des Teams. Seine Premiere als Cheftrainer feiert Cumbie am Samstagnachmittag Ortszeit auswärts gegen die noch ungeschlagenen Oklahoma Sooners. Die wiederum kamen mit knappen Erfolgen wenig glanzvoll zu ihrer makellosen Bilanz und müssen in der zweiten Saisonhälfte endlich überzeugende Siege feiern, damit das große Ziel College Playoffs nicht aus den Augen gerät.

Garant für den bisherigen Erfolg ist der Pass Rush Oklahomas. Defensive Tackle Perrion Winfrey ist ein wahrer Störenfried an der Line of Scrimmage und verprügelt förmlich gegnerische Offensive Linemen. Mit schierer Power, Körperkontrolle und effektivem Einsatz seiner langen Arme, stellt er seine Gegenspieler vor große Probleme.

Auch sein Pendant weiter außen, Nik Bonitto, versteht sich, gerade aus dem Oberkörper heraus, gefährlich gegen seine Matchups zu arbeiten. Damit schießt er gern auch innen durch und findet kürzeste Wege zum Ballträger. Bisher bekam die Front Seven der Sooners kein Gegner in den Griff. Für Texas Tech muss es daher an erster Stelle darum gehen, Kontrolle in den Trenches zu erlangen. Ansonsen können Playmaker, wie Wide Receiver Erik Ezukanma, nicht für notwendige Highlights sorgen.

Spielt Oklahoma seine Qualitäten konsequent aus, geht der Sieg klar an den Favoriten. Texas Tech versteht es in diesem Jahr aber vor allem, auswärts frei aufzuspielen und könnte den Sooners erneut ein enges Spiel liefern. Das wäre die Eintrittskarte für Sonny Cumbie in die Herzen der Red Raiders Fans und dürfte Lincoln Riley, dem Cheftrainer auf der anderen Seite, überhaupt nicht schmecken. 

#10 Ole Miss Rebels @ #18 Auburn Tigers

1 Uhr am 31. Oktober 2021

Jordan-Hare Stadium

Auburn, Alabama

ESPN Player

Das erste Ziel in der schwer umkämpften SEC West haben die Ole Miss Rebels erreicht. Sie haben sich für die Bowl Games am Saisonende bereits qualifiziert. Doch für eines der besten College Teams in Sachen Scoring, Rushing und Passing Offense, ist das nur ein Etappensieg auf dem Weg zum ganz großen Ziel. Quarterback Matt Corral reist mit einem der explosivsten Angriffe des Landes zu den Auburn Tigers, die sich wappnen müssen, wollen sie nicht die dritte Niederlage des Jahres gegen ein in den Top Ten granktes Team einstecken müssen.

Vor allem Auburn befindet sich aber in Lauerstellung. Mit nur einer Niederlage in der SEC stehen die Tigers gleichauf mit Gegner Ole Miss und dem Powerhouse und größten Rivalen Alabama Crimson Tide. Gewinnt Bo Nix mit seinen Mannen gegen die Rebels, ist man ein ganzes Stück näher, im Iron Bowl in vier Wochen den absoluten Showdown um die SEC West Championship zu zelebrieren.

Matt Corral ist nicht ohne Grund in der Heisman Diskussion. Mit wundervollem Ballgefühl setzt er die Offense seines Coaches Lane Kiffin perfekt um. Bereits vor der Saison zählte ich in meiner wöchentlichen Kolumne den Quarterback von der Ole Miss zu den potentiellen Überraschungskandidaten der Saison. Seitdem er seine Fehleranfälligkeit in den Griff bekommen zu haben scheint, wird er auch unter NFL Scouts als künftiger Starter bei den Profis gehandelt.

Druck wird Auburn vor allem durch die Mitte direkt in seinem Blickfeld erzeugen und mit Colby Wooden an der Line, sowie blitzenden Linebackern (u.a. Owen Pappoe) versuchen, den Quarterback aus dem Rhythmus zu bringen. Wooden erlebte im letzten Jahr mit neun Tackles for Loss und 3,5 Sacks seinen Durchbruch. Dass er kein “One-Hit-Wonder” ist, sondern weiterhin Big Plays bei jedem Versuch machen will, bestätigt der Defensive Ende damit, dass er seine Zahlen aus dem Vorjahr schon fast eingestellt hat.

Wechselt der Ball die Seiten, ist Quarterback Bo Nix gefragt. Auburns Spielmacher ist wesentlich inkonstanter als Corral in seinem Spiel, dafür noch mobiler und aggressiver. Irgendwie findet Nix immer wieder Möglichkeiten, den Ball weiter über das Feld zu treiben. Seine Bewertung für den Draft ist genauso bunt gemischt, wie sein Angebot an positiven und negativen Momenten.

Der bewegliche Pass Rush der Rebels möchte ihn so gut wie möglich in der Pocket halten. Edge Defender Sam Williams muss dazu aber endlich konsequenter agieren. Da er weiterentwickelten Handeinsatz und Techniken weiterhin vermissen lässt und eher als solide in Sachen Athletik gilt, ist bei dieser Forderung aber mehr der Wunsch, Vater des Gedankens. 

Rebels Head Coach Lane Kiffin erwartet die schwerste Prüfung seit der Niederlage gegen Alabama. Ein Nachtspiel im Jordan-Hare Stadium, noch dazu gegen ein dieses Jahr gefährliches Auburn, ist eine große Herausforderung. Der Ausfall des erfahrenen Right Guards Ben Brown könnte in Anbetracht der Klasse eines Colby Wooden zusätzliche Probleme bereiten. Wenn Auburn seine Möglichkeiten im Angriff effektiv ausnutzt, tauschen beide Colleges im Ranking nach dieser Woche die Plätze. Produziert Ole Miss erneut Touchdowns am Fließband, können Kiffin und Corral schon fast für die New Year’s Six planen. Und die Heisman Trophy rückt in greifbare Nähe für den aufstrebenden Quarterback.

Philipp Forstner

DraftNerdPhilipp Forstner, alias Draft Nerd, ist ehemaliger O-Liner und sammelte erste Erfahrungen als Autor bei "Beardown Germany". Er schreibt über den NFL Draft und College Football für TOUCHDOWN24 und beobachtet als Scout die zukünftigen und aktuellen Spieler der NFL.
Nach Oben