Anzeige
Montag, 18 Juni 2018 13:19

Pforzheim Wilddogs müssen sich Biberach Beavers geschlagen geben

geschrieben/veröffentlicht von/durch TOUCHDOWN24 Redaktion
Pforzheim Wilddogs müssen sich Biberach Beavers geschlagen geben Foto: (c) Pforzheim Wilddogs
Die Pforzheim Wilddogs haben in einem umkämpften Spiel gegen die Biberach Beavers, am vergangenen Samstag, mit 51:38 verloren. Die Biberach Beavers, die aktuell auf Platz zwei der Tabelle stehen, bleiben damit am Tabellenführer den KIT Engineers dran. Für die Pforzheim Wilddogs bedeutet das Ergebnis weiterhin den Tabellenplatz vier, denn Holzgerlingen unterlag den KIT Engineers.

Der Spieltag begann aus Wilddogs-Sicht erstmal ganz gut. Die Defense der Wilddogs hielt gegen die Biberach Beavers stand und so musste sich die erste Angriffsserie des Gastgebers mit einem Field-Goal zufrieden geben 03:00. Die Offense der Wilddogs um Quarteback Chris Treister musste dann aber den Ball wieder recht früh abgeben. Die Offense der Beavers musste den Ball direkt wieder abgeben. Zu diesem Zeitpunkt schien noch alles offen im Land der Oberschwaben. Doch ein paar Ballwechsel später trägt Biberach den Ball in die Endzone, mit gelungenem Extrapunkt stand es nun 10:00 am Ende des ersten Viertels.

Das Zweite Viertel mündete dann in einen munteren Ballwechsel. Den ersten Touchdown für die Wilddogs erzielte Christian Taylor nach einem Pass von Chris Treister, 10:06 stand es dann, denn der Extrapunkt wurde von der Biberacher Defense geblockt. Biberachs Antwort kam prompt, ein beherzter Lauf über außen und es Stand 16:06, ebenfalls dank eines geblocktes Extrapunktes. Der anschließende Angriff der Wilddogs ging mächtig schief und bescherte den Beavers den Ball direkt vor die Endzone, das 23:06 war das Ergebnis. Marvin Lautermann zog mit seinem Touchdown nach, der Versuch zwei Extrapunkte zu erzielen funktionierte nicht, 23:12. Ein langer Pass von Biberach später, 30:12. Doch auch Chris Treister kann lange Pässe, David Gauß zum 30:18, den Extrapunkt verhinderte ein Foul. In den letzten Sekunden der ersten Halbzeit erhöhte Biberach noch zum 37:18 Halbzeitstand.

Mit diesem Rückstand zur Halbzeit, war die Stimmung auf Wilddogs-Seite aber nicht ermüdet. Das zweite Viertel zeigte schließlich die eigene Leistungsfähigkeit. Halbzeit zwei begann dagegen deutlich langsamer aber immer noch auf Augenhöhe. Mit einem langen Pass erhöhten die Biberach Beavers abermals, 44:18 stand es nun in Biberach. Doch die Wilddogs ließen sich davon nicht unterkriegen, Marvin Lautermann fing den langen Pass, 44:24 da wiederum ein Foul den Extrapunkt verhinderte. Christian Taylor legte dann zum 44:30 nach. Kurz vor Ende erhöhten die Beavers zum 51:30, ehe Christopher Herr eine Minute vor Schluss zum 51:36 nachlegte, der anschließende Extrapunkt war gut mit einem pass auf Nico Bock zum 51:38 Endstand.

„Die Extrapunkte und die Special Teams waren heute unsere größte Schwäche. Wir haben allein sieben Punkte durch vermisste Extrapunkte liegen lassen.“ So Coach Bernd Schmitt. „das Spiel hat uns einiges abverlangt. Mit diesem Rückstand in der Partie haben wir nie aufgegeben und weitergekämpft. Wenn es die Extrapunkte nicht so vermiest hätte, wäre es deutlich knapper gewesen. In der Defense gab es auch die ein oder andere Situation die einfach nicht funktioniert hat, vor allem im ersten Viertel. Das wird im Nachgang nochmal genauer angeschaut werden müssen.“ So Defense-Captain Michael Lang.

Für die Wilddogs steht jetzt nicht viel Erholung an, bereits in einer Woche geht es nach Holzgerlingen zu den Twister, dem aktuell fünften in der Tabelle und somit dem direkten Verfolger der Pforzheim Wilddogs. Das nächste Heimspiel der Wilddogs findet dann am 07. Juli statt, dann ebenfalls gegen die Holzgerlingen Twister.

Text: PR Pforzheim Wilddogs - Robert Nietfeld

Facebook

Aktuelle Ausgabe

Kontakt

Touchdown24.de
Ollenhauerstr. 79
13403 Berlin - Germany

Tel.: 030 / 88 62 58 62
Mail: info@touchdown24.de

Social Network