Anzeige
Montag, 30 April 2018 13:27

Das erste Derby geht an die Troisdorf Jets

geschrieben/veröffentlicht von/durch TOUCHDOWN24 Redaktion
Wide Receiver Max Pütz sorgte mit seinem Touchdown für Begeisterung bei den Fans Wide Receiver Max Pütz sorgte mit seinem Touchdown für Begeisterung bei den Fans Foto: (c) Richard Welde
Es gibt Tage, da passt einfach alles. So auch am Sonntag beim Heimauftakt der Troisdorf Jets gegen die Bonn Gamecocks. Tolles Wetter, perfekte Bedingungen, eine volle Tribüne mit großartigen Fans und ein 35:24-Sieg als Sahnehäubchen zum Abschluss. Allerdings nahm die Partie mit der Verletzung des Bonner Quarterbacks ein unglückliches Ende.

Gleich zu Beginn fegte die Jets-Offense, allen voran die beiden Top-Running Backs Niklas Hornen und Philipp „Pepe“ Bürling, über den Rasen im frisch wiedereröffneten Aggerstadion und nahm die gegnerischen Endzone ins Visier. Nach einem starken Pass auf Wide Receiver Ray „The Jet“ Ket ging es bis an die Bonner 10 Yards-Linie. Ein Fumble stoppte die Troisdorfer Footballer aber kurz vor der erhofften Belohnung.

Doch auch die Defense der Jets war von Beginn an hellwach und ließ die ersten Angriffsversuche der Gäste ins Leere laufen. Nun war es Wide Receiver Niklas Remke, der die Jets mit einem sicheren Catch weit nach vorne brachte. Nachdem er zuvor die Bonner Defense schwindelig gespielt hatte, sorgte Pepe Bürling im zweiten Anlauf dann doch für die ersten Punkte auf Seiten der Jets. Diesen und alle weiteren Extrapunkte verwandelte Dennis Schwartz sicher zum 7:0.

Nun waren aber auch die Gamecocks in der Partie angekommen und spielten all ihre Zweitligaerfahrung aus. Angeführt von Quarterback Sebastian Schopen arbeiteten sich die Jungs in hellblau mit ihrer abwechslungsreichen Spielweise bis in die Endzone der Jets vor. Running Back Niklas Esser sorgte für den 7:7-Ausgleich (PAT Lars Borchwald).

Kurz vor der Halbzeit dann ein weiterer Ballverlust für die Jets. Bonn sicherte sich mit einer Interception das Angriffsrecht und bestrafte den Fehler ebenso routiniert wie eiskalt. Ferdi Rieck schnappte sich einen kurzen Pass von Quarterback Schopen zur 14:7-Führung (PAT Borchwald).

Nach der Pause durften dann aber zunächst wieder die Jets-Fans unter den mehr als 600 Zuschauern im Aggerstadion jubeln. Ein hochpräziser Pass von Quarterback Jannik Nowak landete, trotz einer Doppeldeckung, spektakulär in den Armen von Ray Ket direkt in der Bonner Endzone (14:14, PAT Schwartz). Doch auch hier hatten die starken Gamecocks direkt wieder eine Antwort parat und holten sich kurz darauf mit einem 38 Yards-Fieldgoal durch Lars Borchwald die Führung zurück (17:14).

Im 4. Quarter sorgte dann mit Max Pütz ein weiterer Wide Receiver der Jets für eine sehenswerte Aktion. Nach dem Catch eigentlich schon fast getackelt, befreite er sich aus dem Griff der Bonner Verteidiger und sprintete in die Endzone der Gäste (21:17, PAT Schwartz).

Aber auch dafür fand der Zweitliga-Absteiger wieder eine Lösung: ein langer Pass von Schopen auf Rieck drehte das Ergebnis erneut zugunsten der Bonner (24:21, PAT Borchwald).

Von da an reichte es der Jets-Defense aber offenbar, denn im Anschluss drehten die Jungs von Coordinator Marcel Fritsche noch einmal richtig auf. Auf nahezu jede Aktion der Gäste fanden sie die richtige Antwort und schickten die Bonner Offense, lautstark unterstützt von den Cheerleadern und den vielen Fans auf der Tribüne, immer wieder ohne zählbaren Erfolg vom Platz. Gekrönt wurde die Defenseleistung noch mit einem eroberten Fumble durch Linebacker Stefan Hildebrandt.

„Wenn dir deine Defense in so einer entscheidenden Phase des Spiels den Rücken freihält, musst du ebenfalls abliefern“, so Head Coach und Offense Coordinator Andreas Heinen. „Und das haben die Jungs dann ja auch ganz konzentriert und ohne hektisch zu werden getan.“

Zuerst bulldozerte sich Fullback Niklas Hornen in die Endzone der Gegner zum 28:24 und kurz darauf nutzte auch Quarterback Nowak den Vollgas-Schub seiner massigen Offense Line für den 35:24-Schlusspunkt (PAT beide Male Dennis Schwartz).

Ein Spieler der Bonn Gamecocks wurde eine Minute vor dem Spielende leider nicht für seinen tollen Kampfgeist belohnt. Ganz im Gegenteil verletzte sich Quarterback Sebastian Schopen ohne gegnerische Einwirkung schwer am Knie und musste das Feld verlassen.

„So eine Verletzung ist immer bitter, egal zu welchem Zeitpunkt im Spiel“, so Jets-Head Coach Heinen. „Ich kenne Sebastian noch aus der aktiven Zeit als fairen Gegner mit einem tollen Sportsgeist. Gute Besserung an dieser Stelle von den gesamten Jets.“

Die Troisdorf Jets haben nach dem Derby-Sieg nun zwei Wochen Zeit um sich auf Remscheid vorzubereiten. Der Amboss ist am 13. Mai (KO 15 Uhr) zu Gast im Aggerstadion.

Text: PR Troisdorf Jets - Andreas Heinen

 

Facebook

Aktuelle Ausgabe

Kontakt

Touchdown24.de
Ollenhauerstr. 79
13403 Berlin - Germany

Tel.: 030 / 88 62 58 62
Mail: info@touchdown24.de

Social Network