Week 1: Foles und Hill bei Chiefs-Sieg in Jacksonville verletzt
NFL
Der erste verdammte Sonntag der neuen Saison ist gespielt. Während es Favoritensiege, wie den der New England Patriots, und überraschende Niederlagen, wie die der Cleveland Browns, gab, spielte sich beim Sieg der Kansas City Chiefs ein besonderes Drama ab.
Dabei setzten sich die Chiefs am Ende erwartungsgemäß mit 40:26 bei den Jacksonville Jaguars durch. Allerdings musste das Team um MVP Patrick Mahomes mehrere Schrecksekunden überstehen. Mahomes selbst verletzte sich im zweiten Viertel bei einem Sack am Knöchel, schlimmer erwischte es aber Wide Receiver Tyreek Hill, der mit einer Schulterverletzung ausfiel und die Nacht im Krankenhaus verbrachte - bzw. noch immer verbringt.

So avancierte sein Wide-Receiver-Kollege Sammy Watkins zum Top-Target von Mahomes, der mit einem dicken Tape um das Fußgelenk schnell weiterspielte. Watkins fing insgesamt 9 Pässe für 198 Yards und 3 Touchdowns. Damit hat der 26-Jährige nach nur einem Spiel exakt so viele Touchdowns auf dem Konto, wie noch in der gesamten Saison 2018.

Den schlimmsten Ausfall gab es aber auf Seiten der Jacksonville Jaguars. Nick Foles bekam kurz nach einem tiefen Pass auf Wide Receiver D.J. Chark einen späten Hit ab und brach sich das Schlüsselbein. Bereits heute soll er operiert werden. Damit fällt er bis tief in den Saisonverlauf hinein aus. Allerdings machte sein Vertreter, Sechstrundenpick Gardner Minshew, alles richtig. Er brachte 22 von 25 Pässen zu seinen Mitspielern - für 275 Yards und 2 Touchdowns bei einer Interception.

Alle Ergebnisse von Woche eins gibt es hier.


Top