Nicht wenige sehen in Trent Williams von den San Francisco 49ers den besten Tackle der NFL. Nicht wenige sehen in Trent Williams von den San Francisco 49ers den besten Tackle der NFL. Imago Images / Icon Sportswire

"Silverback" Trent Williams sahnt bei den 49ers ab

geschrieben/veröffentlicht von/durch  22.03.2021
Trent Williams war der vielleicht bedeutendste Free Agent der gesamten NFL und nun haben ihn die San Francisco 49ers auch dementsprechend bezahlt. Der "Silverback" wird mit seinem neuen Monstervertrag zum bestbezahltesten Offensive Lineman der Branche und bleibt als Left Tackle ein gigantischer Eckpfeiler bei San Franciscos angestrebter Rückkehr an die Ligaspitze. Die Traditionsfranchise macht damit auch anderen Top Teams einen Strich durch die Rechnung, die den achtfachen Pro Bowler gerne in ihren Reihen gesehen hätten.

6,50 € inkl. MwSt. TD24 Heft 44 - APR 2021 Noch 69 vorhanden Zum Produkt

Wenn man sich das Gesamtvolumen von Williams‘ neuem Arbeitspapier ansieht, dann gerät man schon ein wenig ins Schlucken. 138 Millionen US-Dollar über sechs Jahre ist ein Wert, den vorher noch kein einziger Offensive Lineman in der Geschichte der NFL bekommen hat, geschweige denn ein Spieler, der zu Saisonbeginn 2021 satte 33 Jahre alt sein wird. Bei einer Körpergröße von 1,96 Meter und einem Kampfgewicht von ungefähr 145 Kilogramm könnte dieser Umstand im Angesicht von Verletzungsgefahren und altersbedingtem Leistungsverfall schnell zum Problem werden.

Die echten Zahlen von Trent Williams‘ Vertrag

Oder eben auch nicht, denn die eigentlichen Vertragsmodalitäten – wie es in einer kreativ mit dem Salary Cap umgehenden NFL heute üblicher ist denn je – sprechen in Wirklichkeit eine ganz andere Sprache. Williams verdient zwar nominell mehr als David Bakhtiari von den Green Bay Packers, doch die 49ers werden wohl nie das gesamte Gehaltsvolumen an ihn auszahlen. Noch wird er unter diesen Konditionen die vollen sechs Jahre das Niners-Trikot tragen.



Das 49ers Front Office um General Manager John Lynch sowie seine rechte Hand Paraag Marathe handelten mit Williams quasi zwei unterschiedliche Dreijahresverträge. Bis 2023 bekommt der Left Tackle 60,75 Millionen US-Dollar, danach würde er 77,31 Millionen für die letzten drei Jahre erhalten. Die letzten drei Jahre sind allerdings Option Years, welche das Team vor dem 1. April 2023 aktivieren müssten. Egal, ob sie das tun, der Dead Cap Hit von Williams wären in den letzten drei Jahren mit einem Höchstwert von gut 12 Millionen in 2024 überschaubar.

Die 49ers mussten den "Silverback" halten

Das letzte Jahr des Vertrages ist 2026, in welchem der erklärte Fan von Gorillas im Alter von 38 Jahren satte 32 Millionen US-Dollar verdienen könnte. Was er natürlich nicht tun wird, dank freiem Cut ist diese finale Saison praktisch bedeutungslos. Außer natürlich für den Umstand, dass sich der ehemalige Bookend der Washington Redskins nun als bestbezahlter Offensive Lineman der gesamten NFL bezeichnen darf. Eine vermeintliche Kleinigkeit, aber schaden tut es sicherlich nicht.



Wie die wirklichen Zahlen zeigen bricht der Deal den 49ers auf lange Sicht nicht die Beine, auch wenn dadurch vielleicht irgendwann eine unliebsame Rechnung in Form der Dead Money kommt. Die Unterschrift sichert den 49ers allerdings vor allem einen ihrer wichtigsten Spieler für die unmittelbare Zukunft. San Francisco hatte eigentlich keine Wahl, als Williams zu halten. Er ist ein absoluter Unterschiedsspieler, ein Anker für die gesamte Line und als Blindside Protector auch ein eigentlich unverzichtbarer Bestandteil eines potenziellen Super Bowl Runs. Genau in diese Sphären wollen die Niners nach einer verkorksten 2020er Saison voller Verletzungspech wieder aufsteigen.

Trent Williams bringt auch im fortgeschrittenen Alter Leistung

Williams befindet sich zweifelsohne in einem Alter, in dem viele seiner Positionskollegen den Spätherbst ihrer Leistungsfähigkeit und damit auch ihrer Karriere einläuten. Allerdings haben auch
einige Giganten auf seiner Position noch bis in ihre Mittdreißiger starke Leistungen gebracht, wie zum Beispiel Jason Peters bei den Philadelphia Eagles, Andrew Witworth bei den Cincinnati Bengals und den Los Angeles Rams oder auch Hall Of Famer Gary Zimmermann. Williams blieb bisher in seiner Laufbahn von schweren Verletzungen verschont, 2020 spielte er eine starke Saison und ist zudem einer dieser Lineman, den man gut und gerne als "Freak of Nature" bezeichnen kann. Nicht einmal Schläge mit Champagnerflaschen und Taser können den massigen Lineman zu Boden bringen, von daher wird es Vater Zeit mit ihm auch schwer haben.

Ein weiterer positiver Aspekt der Vertragsverlängerung ist, dass die Niners Williams damit von möglichen Kontrahenten im Rennen um kommende Titel fernhalten. Nach Medienberichten bekundeten sowohl die Kansas City Chiefs, die Chicago Bears als auch die Indianapolis Colts Interesse an dem ehemaligen Oklahoma Sooner. Nun bleibt Williams allerdings in San Francisco und beschützt in der Bay Area seinen Quarterback vor hungrigen Pass Rushern.
Moritz Wollert

Moritz Wollert studierte Sportmanagement im Fernstudium an der Fachhochschule für angewandtes Management Erding. Er hat aber nach mehreren Jahren in der Praxis seine Leidenschaft für das geschriebene Wort zum Beruf gemacht und arbeitet mittlerweile als freier Autor und Redakteur. Hauptsächlich ist er dabei im Sportbereich unterwegs, seit 2020 auch fest für TOUCHDOWN24.

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden