Der Pro Bowl stand im Schatten des Todes von Kobe Bryant. Der Pro Bowl stand im Schatten des Todes von Kobe Bryant. imago images / ZUMA Press

Pro Bowl: AFC gewinnt Duell im Schatten von Kobe Bryant

geschrieben/veröffentlicht von/durch  27.01.2020
Nur 15 Minuten vor Kick-Off des Pro Bowls 2020 in Orlando erreichte die schreckliche Nachricht auch alle Beteiligten in Florida. Und so stand das Spiel, das am Ende mit 38:33 an die AFC ging, im Schatten des Todes von Basketball-Legende Kobe Bryant, der gestern bei einem tragischen Helikopter-Unfall ums Leben kam.


Kobe war an diesem Abend omnipräsent. Einige Spieler der NFC zeigten Jubeleinlagen wie Kobes legendären Jump-Shot, um den ehemaligen Star der LA Lakers zu ehren. Viele Spieler und Betreuer checkten an der Seitenlinie immer wieder ihre Handys, weil sie die Nachricht nicht glauben konnten oder wollten.

Das Spiel an sich entwickelte sich in typischer Pro-Bowl-Manier zu einem echten Shootout, bei dem die AFC am Ende knapp die Nase vorne hatte. Lamar Jackson, der designierte Regular-Season-MVP, krönte sich mit 185 Passing-Yards und zwei Touchdowns zum Offense-MVP.

Für das Highlight der Partie sorgte aber Eagles-Defender Fletcher Cox, der eine Interception von Vikings-Safety Harrison Smith nach einem Lateral über das halbe Spielfeld in die Endzone trug. Und auch die neue Onside-Kick-Regel kam spät im Spiel das erste Mal zum Einsatz. Pete Carroll, Coach der NFC, wählte die Option, ein 4th&15 an der eigenen 25 auszuspielen, anstatt auf den kurzen Kick zu gehen, doch AFC-Safety Earl Thomas fing die Hail Mary von Kirk Cousins ab.

Dein Warenkorb

Gesamtsumme:   0.00 EUR
Zum Warenkorb

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Werbung

Händler finden

Meistgelesen

Was macht eigentlich... Equanimeous St. Brown

27.02.2020 First Down Markus Schulz

Die deutsche Wide-Receiver-Hoffnung der Green Bay Packers hatte die komplette Saison verpasst, nachd...