Overtime-Krimi: Seahawks ringen 49ers nieder
NFL
Das wohl spannendste Spiel der bisherigen NFL-Saison hat in der Nacht zu Dienstag zwischen San Francisco 49ers und den Seattle Seahawks stattgefunden. Durch ein Fieldgoal von Kicker Jason Myers siegten die Seahawks bei auslaufender Uhr in der Verlängerung mit 27:24.
Den besseren Start in die Partie erwischten aber die bis dato noch ungeschlagenen 49ers. Ein Fieldgoal von Chase McLaughlin, der den verletzten Robbie Gould vertrat, sowie ein Touchdown von Wide Receiver Kendrick Bourne sorgten für ein 10:0 nach dem ersten Viertel.

Doch die Seahawks kämpften sich zurück. Nach einem Fumble-Return-Touchdown sowie je einem Touchdown von Tight End Jacob Hollister und Runningback Chris Carson - und einem Fieldgoal von Myers - lag die Mannschaft von Seattle-Trainer Pete Carroll kurz vor Schluss mit 24:21 vorne. Für San Francisco hatte DeForest Buckner ebenfalls ein Fumble in die Endzone getragen und Bourne darauf eine Two-Point-Conversion vollendet.

Außerdem hatte McLaughlin ein Fieldgoal vollendet und avancierte kurz darauf zum tragischen Held. Denn nachdem er die 49ers mit einem Treffer bei auslaufender Uhr zunächst in die Overtime gerettet hatte, scheiterte er mit einem Game-Winning-Kick aus 47 Yards in der Verlängerung und konnte nur zusehen, wie sein Gegenüber Myers die Übung besser machte.

Die 49ers bleiben mit einer Bilanz von 8-1 dennoch erstmal an der Spitze der NFC West, dicht gefolgt von den Seahawks. Derweil verlieren die Los Angeles Rams nach ihrer Pleite bei den Pittsburgh Steelers langsam den Anschluss in der Division.

Top