Zurück in Seattle: Marshawn Lynch Zurück in Seattle: Marshawn Lynch imago images / ZUMA Press

Marshawn Lynch feiert Comeback in Seattle

geschrieben/veröffentlicht von/durch  Philipp Vos 24.12.2019
Comeback der Saison: Der als "Beast Mode" bekannte Marshawn Lynch hat bis zum Saisonende bei den Seattle Seahawks unterschrieben. Er soll dort die Probleme auf der Position des Runningbacks lindern.
In zwei Wochen beginnen die Playoffs und den Seattle Seahawks gehen die Runningbacks aus. Zuletzt verletzten sich Chris Carson und C. J. Prosise, auch der ehemalige First-Round-Draftpick Rashad Penny fehlt bereits seit einigen Wochen. Keiner der genannten Spieler wird nach aktuellem Stand in dieser Spielzeit auf den Turf zurückkehren. Grund genug für Seattle sich um einem alten Bekannten zu bemühen.

Am Montag trafen sich Head Coach Pete Carroll und der als Beast Mode bekannte Marshawn Lynch, um über ein kurzfristiges Comeback zu sprechen. "Er könnte noch vier oder fünf Spiele im Tank haben. Vielleicht ist es das, was wir brauchen", sagte Carroll. "Die Umstände geben es jetzt gerade her.Wir werden ihm eine große Chance geben zurückzukommen und für uns zu spielen."

Der heute 33-jährige Lynch hatte vor der 100. NFL-Saison den Helm ein zweites Mal an den Nagel gehängt, nachdem er nach der Saison 2015 bereits einmal seine Karriere beendet hatte. Nach einem Jahr Pause kehrte Lynch allerdings für zwei Jahre zu den Oakland Raiders zurück. Lynch hatte entsprechende Papiere bezüglich seines Karriereendes nie bei der NFL eingereicht.

Neben Lynch unterschrieb auch Robert Turbin in Seattle. Damit hat Seattle nun wieder das Offensive Backfield unter Vertrag, welches 2014 am Gewinn des Super Bowls beteiligt war.

Während seiner Karriere konnte Lynch in 148 Spielen insgesamt 12.593 Yards Raumgewinn und 93 Touchdowns erzielen. Darüber hinaus gewann er 2014 mit den Seattle Seahawks den Super Bowl.

Dein Warenkorb

Gesamtsumme:   0.00 EUR
Zum Warenkorb

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden

Meistgelesen

Was macht eigentlich... Equanimeous St. Brown

27.02.2020 First Down Markus Schulz

Die deutsche Wide-Receiver-Hoffnung der Green Bay Packers hatte die komplette Saison verpasst, nachd...