Josh Jacobs von den Raiders hatte einen langen, beschwerlichen Weg in die NFL. Josh Jacobs von den Raiders hatte einen langen, beschwerlichen Weg in die NFL. Imago Images / Icon Sportswire / Daniel Dunn

Las Vegas Raiders: Josh Jacobs ist zu Hause

geschrieben/veröffentlicht von/durch  16.09.2020
Josh Jacobs hat, wovon viele Running Backs träumen. Wenn er sich für die Las Vegas Raiders durch die Line of Scrimmage und potenzielle Tackles kämpft, dann schafft er es mit einer unnachahmlichen Balance, auf den Beinen zu bleiben. Er geht nicht einfach zu Boden, niemals. So wie er es auch im Leben nie getan hat.

Es ist ein Leben, in dem sich über die Jahre viel verändert hat. Im Blitzlichtgewitter der großen National Football League erinnert heute nur noch wenig an seine bescheidenen Anfänge auf der dunklen Northside von Tulsa, Oklahoma. Damals, als Josh Jacobs noch von der Welt vergessen schien. Die Erinnerung an diese Tage trägt er aber immer noch mit sich und nährt somit den Traum seiner Gegenwart.

Als Josh Jacobs acht Jahre alt ist, trennen sich seine Eltern und von dort an leben Josh und seine vier Geschwister bei seinem Vater Marty. In einem Augenblick wird aus Vergangenheit Zukunft, aus Sorge Realität. In einem ruhigen Moment setzt sich Jacobs Senior damals auf sein Bett und blickt ihr stoisch entgegen. Er weiß, welch monumentale Aufgabe ihm bevorsteht. "Ich hatte damals schon Probleme, die Rechnungen zu bezahlen", erinnert sich Marty. "Ich habe in diesem Moment Gott gefragt, was ich nur tun kann, um für die Kleinen da zu sein. Und ich höre ihn noch heute sagen, dass ich ihr Schicksal beschützen soll."

Josh Jacobs lebte mit seiner Familie im eigenen Auto

Um diesen Schutz zu gewährleisten, versucht Marty jeden Tag alles, um über die Runden zu kommen. Und doch ist es zu wenig. Als Josh in die Middle School geht, verliert die Familie ihr Haus und ist von nun an obdachlos. Sie leben und schlafen im eigenen Auto, alles, was von ihrer Existenz noch übrig ist, haben sie bei sich in ihrem alten Suburban. "Meistens suchte ich mir einen Parkplatz mit einer Straßenlaterne", sagt Marty. "Und dann habe ich geschaut, dass wir vor Sonnenaufgang wieder verschwunden waren." In manchen Nächten lockt zumindest ein billiges Hotelzimmer, letztendlich wissen Josh und seine Geschwister aber nie, was sie essen oder wo sie schlafen werden.

In solch einer Situation geraten etliche Menschen aus dem Gleichgewicht, sie verlieren die Balance. Nicht so Josh Jacobs, nicht so seine Familie. "Ich habe das alles als normal angesehen und mich eigentlich nie gefragt, warum wir in einem Auto schlafen", sagt Jacobs rückblickend. "Es war vielleicht hart, aber es war nun mal unser Leben. Das Leben, was wir kannten." Jacobs weiß in diesem Moment nichts von der NFL, auch jeder andere Traum wiegt schwer auf der Seele. Er beschwert sich allerdings nie, stellt keine Fragen. Er bleibt standhaft, für sich selbst, für seine Geschwister und für seinen Vater, der trotz allem und in jeder Sekunde sein "Superheld" bleibt. Und bald kann die Familie den Blick endlich wieder nach vorn richten.

American Football wird Teil der Erlösung

Marty Jacobs findet nach Monaten der Ungewissheit wieder ein bezahlbares Appartement für sich und die Kinder. Zu dieser Zeit setzt sich in Josh Jacobs ein kleiner Kern, aus dem einmal die große Wende für ihn und seine Familie entsprießen soll. Er entdeckt American Football für sich. Lange nimmt niemand Notiz vom überragenden Running Back der McLain High School, trotz 15 Yards pro Lauf und Statistiken wie aus einem Videospiel. In seiner Senior Season allerdings wendet sich durch einige selbst initiierte Highlight-Tapes auf Twitter das Blatt, legendäre Colleges wie Oklahoma oder Alabama stehen von da an Schlange.

Jacobs entscheidet sich für Coach Nick Saban und die Alabama Crimson Tide und schreibt in Tuscaloosa weiter an seiner ganz eigenen Erfolgsgeschichte. Schon damals sehen Teamkollegen, Fans und Trainer, dass dieser Junge aus einem ganz besonderen Holz geschnitzt ist. Aus hartem, nicht nachgebendem Holz. Er spielt seine halbe Sophomore-Saison mit einem gebrochenen Knöchel, nur um als Junior im SEC Championship noch einen drauf zu setzen. Aufgrund einer schweren Grippe ist sein Einsatz gegen Georgia lange fraglich, 24 Stunden lang kann er kein Essen und keine Flüssigkeit zu sich nehmen. Spielen ist nur dank mehrerer Infusionen möglich, auch in der Halbzeit. Es reicht für acht Rushes, die dabei erlaufenen 83 Yards machen ihn zum MVP des Spiels. "In solchen Momenten denke ich, dass meine Vergangenheit ein Vorteil ist", sagt Josh, der mit Bama einmal NCAA National Champion wurde. "Ich weiß von meinem Vater, was Einsatz bedeutet und dass man nie aufgeben darf."

Die NFL empfängt Josh Jacobs mit offenen Armen

Diese Einstellung, der klassische Körper eines Running Backs und ein vielseitiges Spiel machen ihn bald zu einem der begehrtesten Läufer im NFL Draft 2019. Als Josh Jacobs‘ Telefon während der Veranstaltung klingelt und Jon Gruden von den damals noch in Oakland ansässigen Raiders dran ist, fließen Tränen. Nicht nur bei Josh, sondern auch bei seinem Vater. Jacobs kauft Marty von seinem NFL Signing Bonus ein Haus, dies mal legt er seine schützende Hand über seinen Erzeuger. Und richtet den Blick dennoch direkt nach vorn. "Ich war komischerweise überhaupt nicht erleichtert", so Jacobs mit einem Lächeln. "Ich dachte viel mehr, dass die richtige Arbeit jetzt erst anfängt."

Jacobs wird in Oakland Teil eines Projekts, bei dem die einst ruhmreiche Raiders-Franchise wieder auf die Beine gestellt werden soll. Aus vielerlei Gründen ist er der perfekte Mann für den Job. Durch seine harte Arbeit, seine inspirierende Persönlichkeit und seine Widerstandskraft fasziniert er das gesamte Team. Auch in der NFL lässt sich Jacobs von Verletzungen nicht von seinem Ziel abbringen und spielt als Rookie mehrere Wochen mit einem Bruch in der rechten Schulter. In einem Sport, in dem Schmerzen wie Orden hingenommen werden, verdient er sich schnell den Respekt all seiner Mitstreiter. "Jeder könnte es verstehen, wenn er aussetzt", sagt sein Quarterback David Carr damals voller Bewunderung. "Aber er macht einfach weiter. Man kann gar nicht in Worte fassen, was er für diese Mannschaft leistet."

Bei den Las Vegas Raiders wird Jacobs zum Anführer

Auch die Statistiken geben nur einen kleinen Einblick. 1150 Yards in 13 Saisonspielen, sieben Touchdowns oder sieben Siege in seinem NFL-Rookie-Jahr sind lediglich nackte Zahlen, in denen sich das Herz und der Kampfgeist von Josh Jacobs kaum widerspiegeln. Der Impact des 22-Jährigen ist weitaus größer, so wie es auch die Kraft war, welche er immer aus dem Sport gezogen hat. "Football hat definitiv mein Leben verändert", sagt er stolz, ohne auch nur für eine Sekunde seine allgegenwärtige Demut zu verlieren. "Ich kann sagen, es hat mein Leben gerettet." Mit diesem Wissen geht Josh Jacobs den Alltag in der National Football League mit einem Herzblut an, wie man es selbst bei den größten Spielern selten findet. Spätestens seit dem Umzug nach Las Vegas weiß jeder bei den Raiders und auch in der NFL, dass hier nicht nur ein Junge aus armen Verhältnissen seinen Traum lebt, sondern er zum Herzstück einer Franchise heranreift.

In Week One der aktuellen NFL-Saison untermalt Jacobs diesen Anspruch mit 25 Läufen für 93 Yards, drei Touchdowns sowie weiteren 46 Yards im Passing Game beim Sieg gegen die Carolina Panthers. Während der Partie zeigt Josh Jacobs sie mehrmals, seine berühmte und elegante Balance, mit welcher er sich aus etlichen Tackles windet. Seine Beine bewegen sich weiter und er kann zum nächsten Cut ansetzen. Manchmal kommt ihm nach einem erfolgreichen Lauf der Anflug eines Lächelns auf die Lippen. Ganz selten nur, doch es ist da.

Und es ist nicht die Erleichterung, dass er sein altes Leben hinter sich gelassen hat. Es ist viel mehr die Freude, sich auf dem Feld zu Hause zu fühlen...

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden

Meistgelesen

Mehr als nur ein Verband - das wirtschaftliche Netzwerk des AFVD

19.08.2020 First Down Mike Lemon

In aller Munde – ob nun positiv oder in letzter Zeit vermehrt negativ – der American Football Ve...