Anzeige
Montag, 08 Oktober 2018 08:28

In Green Bay brennt es lichterloh

geschrieben/veröffentlicht von/durch Alexander Krüll
Eine relativ klare 23:31 Niederlage gegen den direkten Divisionsrivalen, die die vielen Baustellen der Packers aufzeigte und ein mehr als angefressener Aaron Rodgers, in Green Bay brennt der Baum.

Schon in der letzten Woche beschwerte sich Aaron Rodgers, trotz einem 17:00 Shutout- Sieg, über die schwache Offensivleistung seines Teams. Und auch beim Spiel gegen den alten Rivalen aus Detroit zeigte die Offensive wieder eine eher durchwachsene Leistung.

Viele individuelle Fehler, ein ungewöhnlich schwacher Mason Crosby, der alle drei Versuche für ein Field Goal verschoss und persönliche Undizipliniertheiten führten dazu, dass die Packers schon zur Halbzeit mit 00:24 weit zurück lagen. Blount mit 2 Touchdowns, Jones mit einem Touchdown und ein 39 Yard Field Goal von Prater, sorgten für beste Stimmung bei den Heim- Fans im Ford Field.

In der zweiten Hälfte fand Rodgers dann immer öfter seine primäre Waffe Davante Adams und die Packers kamen besser ins Spiel. Schon im ersten Drive nach dem Kick Off konnten die Packers jubeln, Valdes- Scatling stand in der Endzone der Lions ungewöhnlich frei und fing den Pass von Rodgers sicher. Die anschließende 2 Point Conversion verwandelten die Packers ebenso sicher.

Die Defensive der Packers hielt jetzt sicherer und auch die Offensive hatte nun mehr Selbstvertrauen und schloss auch den nächsten Drive durch einen Touchdown von Tight End Kendricks erfolgreich ab. Doch diesmal funktionierte der Versuch für 2 Zusatzpunkte nicht.

Die Lions  setzten ihrerseits nun wieder auf Angriff und Jones fing einen guten Pass von Matthew Stafford. Doch auch Adams kam im folgenden Drive endlich zu seinem Touchdown für die Packers, doch es war nicht Crosbys Tag, denn auch diesen Versuch für einen Zusatzpunkte verschoss der sonst sehr sichere Kicker der Green Bay Packers.

In den letzten 4 Minuten des Spiels wurde es nochmal hektisch auf dem Feld, beim Stand von 20:31 für die Lions, standen die Packers knapp in der Hälfte der Lions, doch Rodgers fand keine Anspielstationen für seine Pässe und auch ein weiterer 56 Yards Field Goal Versuch von Crosby fand nicht den Weg zwischen die Pfosten.

Insgesamt gingen den Packers durch Crosbys vergebene Kicks 13 Punkte verloren, was bei einer 11 Punkte Führung der Lions besonders weh tat.

Matew Stafford hingegen hatte mit Tate einen zuverlässigen Passempfänger, der in den letzten Minuten zur Stelle war. Dennoch stoppte die Packers Defensive den Angriff nochmal und Detroit puntete ein letztes Mal bis an die 2 Yard Linie der Packers.

Doch die 56 Sekunden waren einfach zu wenig, um dieses Spiel noch zu drehen. 5 Sekunden vor Schluss schenkten die Packers Crosby noch einmal das Vertrauen und diesmal versenkte er das Ei zwischen den Pfosten zum Endstand von 23:31 für die Detroit Lions.

Der deutschstämmige St. Brown, konnte sich durch 3 gefangene Pässe und 89 Yards Raumgewinn für weitere Aufgaben empfehlen.

Die Lions gewannen das erste Mal seit 1991 wieder 3 Spiele hintereinander gegen die Packers, die als Nächstes auf die San Francisco 49ers treffen. Und mit so einem zerfahrenen Spiel werden sie auch in der Bay Area Schwierigkeiten bekommen. Coach McCarthy muss dringend die richtigen Schlüsse ziehen, um die Saison nicht total aus dem Ruder laufen zu lassen und sich selber in die Schusslinie zu bringen. Denn in Green Bay sind Fans und Presse schon dabei, den langjährigen Head Coach und sein Play Calling in Frage zu stellen. Sollte es bis zur Bye Week übernächste Woche nicht gelingen, wieder etwas Ruhe ins Team zu bekommen, werden die nächsten Wochen für McCarthy sehr unangenehm.

Facebook

Aktuelle Ausgabe

Dein Warenkorb

Gesamtsumme:   0.00 EUR
Zum Warenkorb

Kontakt

Touchdown24.de
Ollenhauerstr. 79
13403 Berlin - Germany

Tel.: 030 / 88 62 58 62
Mail: info@touchdown24.de

Social Network