Halten die Browns Baker Mayfield? Halten die Browns Baker Mayfield? IMAGO / ZUMA Wire

Fifth Year Option: Prognosen für alle 32 Erstrundenpicks 2018

geschrieben/veröffentlicht von/durch  07.04.2021
Bis zum 3. Mai müssen sich NFL-Teams entscheiden, ob sie ihre Erstrundenpicks aus dem Draft 2018 ein weiteres Jahr an sich binden wollen. Diese Fifth-Year-Option lohnt sich aufgrund ihrer verhältnismäßig geringen Kosten vor allem für Quarterbacks. TOUCHDOWN24 gibt einen Überblick und prognostiziert, welche Spieler wahrscheinlich von ihren Teams gehalten werden.

 

Die Fifth Year Option erklärt

6,50 € inkl. MwSt. TD24 Heft 44 - APR 2021 Noch 69 vorhanden Zum Produkt

Für die Fifth Year Option gelten spezielle Regeln, die haargenau im Collective Barnaining Agreement festgeschrieben sind. Grundsätzlich darf jedes Team seine Erstrundenpicks ein weiteres Jahr über die reguläre vierjährige Laufzeit eines Rookie-Vertrages halten. Allerdings muss diese Entscheidung vor dem letzten regulären Vertragsjahr getroffen werden. Dabei ist das Gehalt des zusätzlichen fünften Vertragsjahres auch im Falle einer Verletzung des Spielers vollständig garantiert. Zusätzlich wird mit dem Ziehen der Option auch das komplette Gehalt des vierten Vertragsjahres garantiert.  Entsprechend gut müssen die Teams ihre Entscheidungen abwägen.

Die Höhe des Gehalts für das optionale fünfte Vertragsjahr richtet sich nach verschiedenen Kriterien. Das Basisgehalt errechnet sich aus dem Durchschnitt der dritt- bis 25.-höchsten Gehälter auf der jeweiligen Position während der letzten fünf Spielzeiten. Quarterbacks bekommen beispielsweise 16,534 Millionen US-Dollar Basisgehalt mit der Fifth Year Option, Runningbacks dagegen nur 4,523 Millionen US-Dollar.

Je nach Spielzeit während der ersten drei Vertragsjahre kommen weitere Boni hinzu. Außerdem sind Pro Bowl-Nominierungen entscheidend für das garantierte Gehalt eines Spielers in seinem fünften Vertragsjahr. Quarterbacks können so maximal 25,104 Millionen US-Dollar Gehalt absahnen. Wichtig: Outside Linebacker gelten in diesem System als Linebacker, während Defensive Ends und Defensive Tackle getrennt voneinander eingeteilt werden. Offensive Linemen dagegen werden gemeinsam gewertet, auch wenn es sich im Offensive Guards und Offensive Tackle handelt.

Fifth Year Option 2022: Unsere Prognosen

Aber welche Spieler kommen nun für die Fifth Year Option in Frage und wie wahrscheinlich ist es, dass ihr jeweiliges Team die Option auch wirklich zieht? TOUCHDOWN24 wagt eine Prognose:

Pick 1.01: Baker Mayfield, Quarterback, Cleveland Browns

Das eher schwache zweite Jahr in der NFL hat Mayfield 2020 vergessen lassen und wieder an seine starke Rookie-Saison 2018 angeknüpft. Der Ballverteilter gehört zu den zehn besten Quarterbacks der Liga und dürfte sehr sicher auch 2022 in Cleveland under Center stehen.

Prognose: Option wird gezogen | Gehalt: 18,858 Mio. US-Dollar

Pick 1.02: Saquon Barkley, Runningback, New York Giants

Die Giants haben sich mit dem Pick von Barkley an zweiter Position weit aus dem Fenster gelehnt. In seinen ersten beiden Spielzeiten überzeugte der Runningback mit starken Leistungen, fehlte 2020 aber größtenteils verletzt. Trotzdem dürften die Giants auch aufgrund des geringen Betrags der Fifth Year Option an ihrem vermeintlichen Ausnahme-Spieler festhalten.

Prognose: Option wird gezogen | Gehalt: 7,217 Mio. US-Dollar

Pick 1.03: Sam Darnold, Quarterback, New York Jets (jetzt bei den Carolina Panthers)

Anfang April tradeten die New York Jets Quarterback Sam Darnold zu den Carolina Panthers und beendeten dieses Kapitel für ihre Franchise. Darnold bekleckerte sich bei den Jets nicht mit Ruhm und steht nun in Carolina vor einem Neuanfang. Die Panthers zogen die Fifth Year Option bereits, gehen damit aber ein hohes Risiko.

Gehalt: 18,858 Mio. US-Dollar

Pick 1.04: Denzel Ward, Cornerback, Cleveland Browns

Mit Cornerback Ward ist den Browns 2018 ein echter Glücksgriff gelungen. Der Passverteidiger lieferte bisher konstant starke Leistungen ab und ist der klar beste Cornerback im Kader. Alles andere als eine Ziehung der Option wäre eine riesige Überraschung.

Prognose: Option wird gezogen | Gehalt: 13,294 Mio. US-Dollar

Pick 1.05: Bradley Chubb, Outside Linebacker, Denver Broncos

Auch Outside Linebacker Chub gehört bei den Broncos zu den besten Spielern auf seiner Position, hatte allerdings immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Dennoch dürfte auch Denver die Option auf das fünfte Vertragsjahr ohne große Zweifel ziehen.

Prognose: Option wird gezogen | Gehalt: 12,716 Mio. US-Dollar

Pick 1.06: Quenton Nelson, Offensive Guard, Indianapolis Colts

Nelson ist ein böser, böser Spieler und genau dieses Mindset ist in der Offensive Line Gold wert. Der 25-Jährige gehört zur absoluten Elite auf seiner Position und die Colts können sich glücklich schätzen, einen Spieler seines Kalibers zum Schutz von Neu-Quarterback Carson Wentz abstellen zu können.

Prognose: Option wird gezogen | Gehalt: 13,754 Mio. US-Dollar

Pick 1.07: Josh Allen, Quarterback, Buffalo Bills

Auch hier gibt es eigentlich keinen Grund zum Zweifeln. Allen hat in der vergangenen Saison eine beispiellose Leistungsverbesserung erlebt und scheint aktuell die langfristige Lösung als Ballverteiler bei den Bills zu sein.

Prognose: Option wird gezogen | Gehalt: 23,106 Mio. US-Dollar

Pick 1.08: Roquan Smith, Linebacker, Chicago Bears

Er ist zwar kein überragender Run-Defender. Alles andere macht Smith allerdings hervorragend und gehört zu den besten Defensivspielern in Chicago. Mit einem Gehalt von unter zehn Millionen US-Dollar dürften die Bears auch hier die Option ziehen.

Prognose: Option wird gezogen | Gehalt: 9,735 Mio. US-Dollar

Pick 1.09: Mike McGlinchey, Offensive Tackle, San Francisco 49ers

Gegenüber von Trent Williams haben die 49ers mit Mike McGlinchey als Right Tackle einen weiteren Anker in der Offensive Line, die den höchstwahrscheinlich an Position drei im kommenden Draft gezogenen Quarterback beschützen soll. Keine Frage: Die Option wird gezogen.

Prognose: Option wird gezogen | Gehalt: 10,88 Mio. US-Dollar

Pick 1.10: Josh Rosen, Quarterback, Arizona Cardinals (jetzt bei den San Francisco 49ers)

Rosen kommt nicht für eine Fifth Year Option in Frage, da sein Rookie-Vertrag nach dem Trade von den Cardinals zu den Dolphins und der anschließenden Entlassung ungültig wurde.

Pick 1.11: Minkah Fitzpatrick, Safety, Miami Dolphins (jetzt bei den Pittsburgh Steelers)

Nach dem Trade von den Dolphins zu den Steelers legte Fitzpatrick noch eine Schippe drauf und stieg zum unverzichtbaren Teil der Steelers-Defense auf. Egal ob Free Safety, Box Safety oder Slot Corner, der ehemalige Alabama-Verteidiger brillierte überall auf dem Feld.

Prognose: Option wird gezogen| Gehalt: 10,612 Mio. US-Dollar

Pick 1.12: Vita Vea, Defensive Tackle, Tampa Bay Buccaneers

Vea gehört zu den besten Interior Defensive Linemen der NFL und war mit fünf Pressures und zwei Sacks ein wesentlicher Grund für die schwachen Leistungen der Offensive Line der Kansas City Chiefs im letzten Super Bowl. Die günstigen Bedingungen für das fünfte Vertragsjahr erleichtern die Entscheidung zusätzlich.

Prognose: Option wird gezogen | Gehalt: 7,638 Mio. US-Dollar

Pick 1.13: Daron Payne, Defensive Tackle, Washington Football Team

Der Anker der Defensive Line in Washington trägt den passenden Namen Payne und ist aus der starken Defense des Hauptstadtteams kaum noch wegzudenken. 37 Pressures und sechs Sacks in der letzten Saison sprechen eine klare Sprache.

Prognose: Option wird gezogen | Gehalt: 8,529 Mio. US-Dollar

Pick 1.14: Marcus Davenport, Defensive End, New Orleans Saints

Davenport ist eine schwierige Evaluation. Wenn er auf dem Feld stand, waren seine Leistungen gut. Allerdings absolvierte er bisher nie mehr als 50 Prozent der defensiven Snaps in einer Saison. Immerhin wird er dadurch günstiger für die Sain ts, die finanziell nicht auf Rosen gebettet sind. Trotzdem könnten die Saints von der Option Abstand nehmen und nach der kommenden Saison über einen Franchise Tag nachdenken.

Prognose: Option wird eher nicht gezogen | (Gehalt: 9,553 Mio. US-Dollar)

Pick 1.15: Kolton Miller, Offensive Tackle, Las Vegas Raiders

Hier brauchen wir nicht spekulieren: Die Raiders haben die Option bereits im Rahmen der kürzlich vereinbarten Vertragsverlängerung mit Miller gezogen.

Gehalt: 10,88 Mio. US-Dollar

Pick 1.16: Tremaine Edmunds, Linebacker, Buffalo Bills

Edmunds ist einer der herausragenden Linebacker der Liga und ein absoluter Leistungsträger der starken Bills-Defense. Ein No-Brainer für Buffalo.

Prognose: Option wird gezogen | Gehalt: 12,716 Mio. US-Dollar

Pick 1.17: Derwin James, Safety, Los Angeles Chargers

James verpasste einen Großteil der Saison 2019 und die komplette letzte Spielzeit. Wenn er fit ist, gehört der ehemalige Florida State Seminole zu den überragenden Defendern der NFL. Doch die Verletzungshistorie des 24-Jährigen könnte gegen ihn sprechen. Die Chargers wären besser beraten, die kommende Saison abzuwarten und James gegebenenfalls per Franchise Tag zu halten.

Prognose: Option wird nicht gezogen | (Gehalt: 9,052 Mio. US-Dollar)

Pick 1.18: Jaire Alexander, Cornerback, Green Bay Packers

Alexander ist der beste Passverteidiger der Packers und hob sein Spielniveau in der vergangenen Saison noch einmal auf ein ganz neues Level. Der ehemalige Louisville Cardinals ließ nur 37 Catches bei 76 Targets und 9,5 Yards pro Reception zu und gehörte damit zu den fünf besten Cornerbacks der NFL.

Prognose: Option wird gezogen | Gehalt: 13,294 Mio. US-Dollar

Pick 1.19: Leighton Vander Esch, Linebacker, Dallas Cowboys

Nach einer überragenden Rookie-Saison inklusive Pro Bowl-Nominierung baute Vander Esch verletzungsbedingt ab und konnte bisher nicht an die Leistungen anknüpfen. Im Pass-Rush ist der ehemalige Boise State Bronco eine Macht. Ob das für die Cowboys reicht, ist fraglich.

Prognose: Option wird nicht gezogen | Gehalt: 9,145 Mio. US-Dollar

Pick 1.20: Frank Ragnow, Center, Detroit Lions

Ragnow ist ein Eckpfeiler der Lions-Offensive Line und dürfte im anstehenden Rebuild eine wichtige Rolle einnehmen. 2019 wechselte er von der Left Guard-Position ins Zentrum der Line und gehörte laut PFF zu den besten sieben Centern der Liga in der vergangenen Saison.

Prognose: Option wird gezogen | Gehalt: 12,657 Mio. US-Dollar

Pick 1.21: Billy Price, Center, Cincinnati Bengals

Anders sieht es bei Bengals-Center Price aus, der auf seiner Position einen der letzten Plätze laut PFF einnimmt. Der 25-Jährige startete nur in einem Spiel in der letzten Saison und galt schon während des Drafts 2018 als Reach.

Prognose: Option wird nicht gezogen | (Gehalt: 10,413 Mio. US-Dollar)

Pick 1.22: Rashaan Evans, Linebacker, Tennessee Titans

Evans gilt als einer der flexibelsten Linebacker der Liga, der von den Titans häufig in Coverage eingesetzt wurde. Die Leistungen waren dabei meist schwankend, wie die der gesamten Defense. Tennessee nutzte die Fifth Year Option in den letzten Jahren eher selten.

Prognose: Option wird eher nicht gezogen | (Gehalt: 9,735 Mio. US-Dollar)

Pick 1.23: Isaiah Wynn, Offensive Tackle, New England Patriots

Verletzungen prägten die bisherigen Karriere des ehemaligen Georgia Bulldog, der trotz geringer Körpermaße bisher eine solide Figur als Left Tackle bei den Patriots machte. Der Trade für Left Tackle Trent Brown in der aktuellen Offseason könnte allerdings ein eher schlechtes Vorzeichen für Wynn sein.

Prognose: Option wird eher nicht gezogen | (Gehalt: 10,413 Mio. US-Dollar)

Pick 1.24: D.J. Moore, Wide Receiver, Carolina Panthers

Moore ist der klare Nummer Eins Receiver in der Offense von Coordinator Joe Brady und eine zuverlässige Waffe im Passspiel. Nach dem Abgang von Curtis Samuel in der aktuellen Offseason nach Washington ist das Receiving-Corps ausgedünnt, was den Stellenwert von Moore weiter steigert.

Prognose: Option wird gezogen | Gehalt: 11,116 Mio. US-Dollar

Pick 1.25: Hayden Hurst, Tight End, Baltimore Ravens (jetzt bei den Atlanta Falcons)

Hurst war nach seinem Trade zu den Falcons ein Sicherheitsnetz für Quarterback Matt Ryan und steigerte seine Produktivität auf den ersten Blick im Vergleich zu seiner Zeit in Baltimore. Das betrifft allerdings nur die absoluten Zahlen, denn relativ betrachtet kam Hurst nicht an die Leistungen bei den Ravens heran. Aufgrund der dünnen Personaldecke im Tight End-Room und dem geringen Gehalt spricht aber vieles für die Option.

Prognose: Option wird gezogen | Gehalt: 5,428 Mio. US-Dollar

Pick 1.26: Calvin Ridley, Wide Receiver, Atlanta Falcons

Mit Ridley haben die Falcons eine deutlich leichtere Wahl zu treffen. Der junge Receiver bildet mit Julio Jones eines der besten Duos der Liga und ist eine absolute Waffe im Passspiel.

Prognose: Option wird gezogen | Gehalt: 11,116 Mio. US-Dollar

Pick 1.27: Rashaad Penny, Runningback, Seattle Seahawks

Gerade einmal 374 offensive Snaps hat Penny in seinen drei bisherigen Jahren in der NFL gespielt. Zudem haben die Seahawks gerade mit Chris Carson verlängert. Hier stehen die Zeichen klar auf Abschied.

Prognose: Option wird nicht gezogen | (Gehalt: 4,523 Mio. US-Dollar)

Pick 1.28: Terrell Edmunds, Safety, Pittsburgh Steelers

Rundum solide präsentierte sich Edmunds in seinen drei Jahren in Pittsburgh. Der Strong Safety dürfte auch in den kommenden Jahren gesetzt sein in der Secondary der Steelers.

Prognose: Option wird gezogen | Gehalt: 6,753 Mio. US-Dollar

Pick 1.29: Taven Bryan, Defensive Tackle, Jacksonville Jaguars

Bryan blieb bisher deutlich hinter den Erwartungen zurück und wird von vielen Beobachtern bereits als klarer Bust eingestuft. Seine Leistung ging 2020 noch einmal deutlich zurück, was nicht unbedingt für den ehemaligen Florida Gator spricht.

Prognose: Option wird nicht gezogen | Gehalt: 7,638 Mio. US-Dollar

Pick 1.30: Mike Hughes, Cornerback, Minnesota Vikings

Verletzungsprobleme standen auch Hughes oft im Weg. 2020 kam der 24-Jährige gerade einmal auf 173 defensive Snaps. Die Vikings haben viele junge Cornerbacks im Kader und dürften sich nach anderen Optionen umschauen.

Prognose: Option wird nicht gezogen | (Gehalt: 9,577 Mio. US-Dollar)

Pick 1.31: Sony Michel, Runningback, New England Patriots

Apropos Verletzungen: Auch Michel stand bisher eher selten auf dem Footballfeld, absolvierte 2020 nur 181 offensive Snaps. Gut möglich, dass die Patriots das Kapitel nach der kommenden Saison beenden.

Prognose: Option wird nicht gezogen | (Gehalt: 4,523 Mio. US-Dollar)

Pick 1.32: Lamar Jackson, Quarterback, Baltimore Ravens

Hier ist die Antwort klar: Die Ravens tradeten 2018 extra in die erste Runde hoch, um die Fifth Year Option bei Jackson zu haben. Der Quarterback ist das Gesicht der Franchise und damit ein klarer Kandidat für die Option.

Prognose: Option wird gezogen | Gehalt: 23,106 Mio. US-Dollar

Sven Schuer

Nach seinem Soziologiestudium in Osnabrück absolvierte Sven Schüer ein Praktikum bei der Neuen Osnabrücker Zeitung und blieb dem Journalismus bis heute treu. Als freier Mitarbeiter berichtet er vom Amateurfußball in und um Osnabrück und begleitet das Footballteam der Osnabrück Tigers seit einigen Jahren. Darüber hinaus schreibt er als freier Autor für verschiedene Online-Magazine und seit 2020 auch fest für TOUCHDOWN24.

Twitter: @Schueer86

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden