Noch
bis zum Super Bowl 2018
Anzeige
Dienstag, 25 April 2017 21:00

Draft-Vorschau: Drei AFC-West-Teams sind erst spät dran

geschrieben/veröffentlicht von/durch Markus Schulz
Nur noch wenige Tage, dann findet in Philadelphia die diesjährige Draft-Veranstaltung statt. Touchdown24 blickt auf den Höhepunkt der Offseason und gibt seine Einschätzung - Teil 6: Die AFC West.

Beim Draft darf jedes Team, je nach Abschneiden in der Vorsaison, in umgekehrter Reihenfolge einen College-Spieler verpflichten. Da die Draft-Positionen gehandelt werden können, kann diese sportlich ermittelte Reihenfolge allerdings noch durcheinander geraten. Eine hervorragende Gelegenheit, gerade für die schwächeren Teams, sich auf diesem Wege zu verstärken. Touchdown24 hat die Kader analysiert und erklärt divisionsweise, welches Team auf welcher Position den größten Bedarf hat und welche Spieler sich dafür anbieten.

In der AFC West haben nur die Los Angeles Chargers ein frühes Draftrecht.

LOS ANGELES CHARGERS

Das große Thema um die Chargers war in der bisherigen Offseason der Umzug der Franchise von San Diego nach Los Angeles, wo sich Chargers mit den Los Angeles Rams um die Vorherrschaft in LA streiten werden. Zum aktuellen Zeitpunkt ist es eher ein Duell auf überschaubarem Niveau, denn weder die Chargers noch die Rams haben in jüngster Vergangenheit sportliche Höhepunkte gefeiert. Der Vorteil liegt trotzdem bei den Chargers, die mit Quarterback Philip Rivers wenigstens über einen erprobten Ballverteiler verfügen.

Einzig die Passempfänger waren in den abgelaufenen Saisons eine Schwachstelle. Keenan Allen gehört zwar zu den besseren seiner Zunft, ist aber viel zu verletzungsanfällig. Travis Benjamin oder Tyrelle Williams konnten Allen viel zu selten auch nur annähernd gleichwertig ersetzen. Mike Williams (Clemson), Corey Davis (Western Michigan) oder John Ross (Washington) bieten sich da an.

Die Franchise von Headcoach Anthony Lynn könnte zudem einen weiteren Defensive End gut gebrauchen. Hinter dem 2016-First-Round-Pick Joey Bosa wird der Kader da schon ein wenig dünn. Da Myles Garrett (Texas A & M) schon vergeben sein dürfte, rücken Solomon Thomas (Stanford) oder Jonathan Allen (Alabama) in den Fokus. Die O-Line könnte ebenfalls noch etwas Kaderspeck gebrauchen, ebenso wie die Defensive Backs - beides dürfte aber erst in späteren Runden Beachtung finden.

Draft Needs: WR, DE, OG
Touchdown24-Vorhersage: Es wird auf jeden Fall ein Receiver für Quarterback Rivers. Die Wahl fällt auf Williams, wenn er noch zu haben ist, andernfalls auf Davis oder Ross.

DENVER BRONCOS

Der Champion aus Superbowl 50 verpasste in der letzten Saison die Playoffs. Gründe dafür gab es viele, so konnten weder Paxton Lynch noch Tevor Siemean die großen Fußstapfen des zurückgetretenen Star-Quarterbacks Peyton Manning ausfüllen. Trotzdem werden die Broncos auf einen neuen Quarterback verzichten. Lynch und Siemean haben Entwicklungspotenzial und hätte man diese Position upgraden wollen, hätte man sicherlich in Erwägung ziehen können, Jimmy Garoppolo aus New England loszueisen. Tony Romo, mittlerweile in Rente, war sowieso zu teuer.

Es gilt eher die jungen Quarterbacks durch eine starke O-Line besser zu schützen. Entsprechend werden die Broncos ein Auge auf Offensive Tackle Ryan Ramczyk aus Wisconsin, Garrett Boles aus Utah oder Cam Robinson aus Alabama werfen. Zudem wird noch ein Ersatz für den zurückgetretenen DeMarcus Ware auf der Defensive-End-Position gesucht. Auch wird man sich den zu erwartenden Gesundheitszustand von Runningback C.J.Anderson nochmal genau anschauen, da Backup Devontae Booker zu unbeständig spielte.

Draft Needs: OT, DE, (RB)
Touchdown24-Vorhersage: Ryan Ramczyk wird der Wunschspieler. Ist er nicht mehr zu haben, werden sich die Broncos mit Boles oder Robinson anfreunden müssen.

OAKLAND RAIDERS

Erstmal seit 2002 waren die Raiders wieder in den Playoffs dabei und schieden wohl nur deshalb sang- und klanglos gegen die Houston Texans aus, weil sich Quarterback Derek Carr kurz vor Ende der Regular Season schwer verletzt hatte. Entsprechend wenige Kaderlücken sind im Roster der Raiders auszumachen, die sich den Draft daher recht entspannt angucken können, um dann den besten Spieler zu nehmen, der an Stelle 24 noch zu haben ist.

Am ehesten könnte die Franchise aus dem US-Bundesstaat Kalifornien wohl einen Linebacker gebrauchen, aber auch ein Defensive Tackle oder ein Cornerback wären nicht schlecht. Haason Reddick (Temple) oder Charles Harris (Missouri) könnten auf der Linebacker-Position Targets sein. Oder sogar Reuben Foster, der als bester Linebacker des Jahrgangs gilt, beim Combine aber durch den Drogentest fiel und so bis weit nach hinten durchgereicht werden könnte. Malik McDowell (Michigan) wäre wohl als Defensive Tackle Favorit und als Cornerback Gareon Conley (Ohio), Marlon Humphrey (Alabama) oder Adoree Jackson (USC), da Marshon Lattimore (Ohio) wohl schon vom Markt sein dürfte. 

Draft Needs: LB, DT, CB
Touchdown24-Vorhersage: Die Raiders nehmen - wenn verfügbar - Haason Reddick. Ansonsten Malik McDowell. Reuben Foster könnte zum Geheimtipp werden.

KANSAS CITY CHIEFS

Die Kansas City Chiefs erreichten nun schon zum zweiten Mal in Folge die Divisional Round der Playoffs und gehören zu den am meisten unterschätzten Teams der NFL. Wer nennt die Chiefs, wenn es um den Superbowl geht? Und trotzdem liefern Headcoach Andy Reid und seine Mannschaft seit zwei Jahren eine äußerst erfolgreiche Arbeit ab. Der Nachteil ist naturgemäß das späte Pickrecht im Draft.

Aber ähnlich wie die Raiders können sich die Chiefs zurücklehnen und schauen, was passiert. Und trotzdem gibt es eine große Kaderbaustelle. Linebacker Derrick Jackson muss nach zwölf Jahren bei den Chiefs ersetzt werden. Und auch an Position 27 dürften noch ähnliche Spieler genannt werden, auf die die Raiders blicken werden: Reddick, Harris oder Foster? Außerdem wird ein Defensive Tackle als Ersatz für den zu den Atlanta Falcons abgewanderten Dontari Poe gesucht. Es könnte nach dem Ende von Jamaal Charles bei den Chiefs aber auch ein Runningback werden. Außenseiterchancen hätte sogar ein Quarterback, der hinter Alex Smith aufgebaut werden kann - sofern einer aus dem Top-Quartett noch auf dem Markt ist: Mitchell Trubisky (North Carolina), Deshaun Watson (Clemson) Deshone Kizer (Notre Dame) oder Patrick Mahomes (Texas Tech).

Draft Needs: LB, DT, RB, (QB)
Touchdown24-Vorhersage: Die Chiefs wählen Reddick oder Harris, je nach Verfügbarkeit.

Magazin Store

Coaches Corner

Erfolgreich passen: Drei Varianten für dein Vertical Stretch Passing Game!

“Concept Passing”, bezeichnet die Idee, ein Playbook auf stets gleichbleibenden Kombinationen aufzubauen, unabhängig von Formation und Alignment der gegnerischen Verteidigung. Viele Mannschaften basieren Ihr komplettes offensives System auf den Ansätzen...

Mehr...

Ergebnisse NFL 2017

Conference Championships

Conference Championships
New England Patriots vs. Jacksonville Jaguars
Philadelphia Eagles vs. Minnesota Vikings

Facebook

Kontakt

Touchdown24.de
Ollenhauerstr. 79
13403 Berlin - Germany

Tel.: 030 / 88 62 58 62
Mail: info@touchdown24.de

Social Network