Anzeige
Donnerstag, 27 April 2017 12:46

Der Touchdown24-Mock-Draft

geschrieben/veröffentlicht von/durch Markus Schulz
Ja, so ein Mock-Draft ist Spielerei und trotzdem kann kein Football-Experte die Finger davon lassen. Auch Touchdown24 trifft eine Vorhersage – so verlässlich wie der Wetterbericht!

Der Mock-Draft von Touchdown24 - bitte mit einem Augenzwinkern zu betrachten.:

#1 CLEVELAND BROWNS

Die Cleveland Browns wägen lange ab, ob sie auf Nummer sicher gehen und Wunsch-Quarterback Mitchell Trubisky holen oder Defensive End Myles Garrett, der der absolute Topspieler dieser Draft ist. Im Hintergrund werden noch Gespräche mit den Jacksonville Jaguars laufen, um die Draftpositionen vier und zwölf zu tauschen. Die Browns wollen Trubisky und Garrett und müssen für Trubisky vor den New York Jets an die Reihe kommen, die wahrscheinlich auch einen Quarterback draften wollen. Die Cleveland Browns entscheiden sich am Ende für MYLES GARRETT (Texas A&M)

#2 SAN FRANCISCO 49ers

Die 49ers wissen, dass sie etliche Kaderbaustellen haben und verhandeln im Hintergrund darüber, ihre Top-Draft-Position gegen mehrere spätere einzutauschen. Vernünftig wäre es Defensive End Solomon Thomas zu holen, die 49ers entscheiden aber anders. In anderen Jahren muss man sich nach vorne traden, um den Top-Quarterback des Jahrgangs bekommen zu können – und da der neue Headcoach Kyle Shanahan nicht mit Matt Barkley oder Brian Hoyer in die Spielzeit gehen will, werden sie zum Ärger der Browns MITCHELL TRUBISKY (North Carolina) holen. Damit enden auch die Verhandlungen der Browns mit den Jaguars bzgl. der Draft-Positionen.

#3 CHICAGO BEARS

Die Chicago Bears machen es kurz und schmerzlos und wählen Cornerback MARSHON LATTIMORE (Ohio)

#4 JACKSONVILLE JAGUARS

Da die Verhandlungen mit den Browns ergebnislos abgebrochen wurden, entscheiden sie die Jaguars nach einiger Bedenkzeit für Tight End O. J. HOWARD (Alabama). Es ist eine knappe Entscheidung gegen Runningback Leonard Fournette.

#5 TENNESSEE TITANS

Die Titans nutzen ihre erste von zwei First-Round-Wahlmöglichkeiten für Defensive End SOLOMON THOMAS (Stanford).

#6 NEW YORK JETS

Neben den Browns ärgerten sich vor allem auch die New York Jets über die Entscheidung der 49ers, die Wunsch-Quarterback Mitchell Trubisky gewählt haben. Etwas zähneknirschend bleibt den Jets nur DESHAUN WATSON (Clemson) als Spielmacher.

#7 LOS ANGELES CHARGERS

Wunsch-Receiver MIKE WILLIAMS (Clemson) ist noch auf dem Markt und wird ohne zu zögern geholt. Das führt zu langen Gesichtern bei den Buffalo Bills und Arizona Cardinals.

#8 CAROLINA PANTHERS

Die Carolina Panthers können ihr Glück kaum fassen. Runningback Leonard Fournette ist an achter Stelle tatsächlich noch auf dem Markt. Eigentlich war man sich davon ausgegangen Christian McCaffrey verpflichten zu müssen, aber wenn der Nummer eins Ballträger noch verfügbar ist? Die Panthers kneifen sich kurz, landen mit LEONARD FOURNETTE (LSU) einen absoluten Glücksgriff und haben den legitim Jonathan-Stewart-Nachfolger.

#9 CINCINNATI BENGALS

Die Wahl der Bengals fällt relativ schnell auf JONATHAN ALLEN (Alabama). Allen ist der drittstärkste Defensive End des Jahrgangs und daher eine klare Wahl.

#10 BUFFALO BILLS

Die Bills hatten bis zu Position sieben gehofft, dass Wunsch-Receiver Mike Williams es vielleicht bis an die zehnte Position schaffen würde. Buffalo denkt kurz um und holt mit JOHN ROSS (Washington) einen der anderen beiden hochgehandelten Receiver (neben Corey Davis). Aufatmen bei den Cardinals, die auf Corey Davis hoffen. Schnappatmung hingegen bei den Baltimore Ravens, die auf einen der drei Top-Receiver gehofft haben. Im Hintergrund loten die Ravens die Möglichkeiten aus, sich mit den New Orleans Saints oder den Cleveland Browns noch vor die Cardinals zu traden, denen ein Receiver als Pick zugetraut wird.

#11 NEW ORLEANS SAINTS

Die Saints blocken den Versuch der Ravens allerdings ab. Mit MARLON HUMPHREY (Alabama) ist der Wunsch-Cornerback noch auf dem Markt. Damit ist ein späterer Trade von Malcolm Butler von den New England Patriots vom Tisch.

#12 CLEVELAND BROWNS

Auch die Browns widerstehen dem Angebot der Ravens und holen mit PATRICK MAHOMES (Texas Tech) den dritten Quarterback der Veranstaltung, nachdem Wunschspieler Trubisky längst vom Markt ist.

#13 ARIZONA CARDINALS

Die Franchise aus Phoenix hat damit gerechnet, dass Wunsch-Receiver Williams vom Markt sein würde und holt mit Passempfänger COREY DAVIS (Western Michigan) den Spieler, mit dem man sich eh am meisten beschäftigt hat. Die Köpfe bei den Ravens senken sich...

#14 PHILADELPHIA EAGLES

Der Top-O-Liner RYAN RAMCZYK (Wisconsin) ist noch verfügbar und wird somit gepickt. Die Eagles sind hochzufrieden. Es ist der erste O-Liner des Abends - ungewöhnlich spät.

#15 INDIANAPOLIS COLTS

Mit FORREST LAMP (Western Kentucky) holen die Colts direkt den zweiten O-Liner hinterher. Lamp ist auch der einzige prognostizierte First-Round-Guard der Veranstaltung.

#16 BALTIMORE RAVENS

Die Ravens sind etwas verzweifelt. Keiner der drei Top-Receiver hat es bis Position 16 geschafft. Bis zur letzten Sekunde wird hin und her überlegt. Am Ende entscheiden sich die Ravens trotzdem für einen Receiver und holen den für Runde eins wenig beachteten ZAY JONES (East Carolina).

#17 WASHINGTON REDSKINS

Die Redskins sind hingegen entzückt. Mit CHRISTIAN MCCAFFREY (Stanford) ist der zweitbeste Runningback noch verfügbar. Da überlegt man in Washington nicht lange und greift zu.

#18 TENNESSEE TITANS

Die Titans können ihr Glück kaum fassen. An Position 18 ist MALIK HOOKER noch auf dem Markt. Der Safety ist ein Top-fünf-Pick und wird umgehend verpflichtet. Mit Solomon Thomas und Malik Hooker haben die Titans das Optimum aus der ersten Runde rausgeholt. Tennesse ist schon jetzt der Gewinner des Abends. Die Sektkorken knallen.

#19 TAMPA BAY BUCCANEERS

Auch die Buccaneers sind zufrieden. Runningback DALVIN COOK (Florida State) war von Anfang an Favorit und wird ohne zu zögern verpflichtet.

#20 DENVER BRONCOS

Die Reihe der zufriedenen Franchises geht weiter. Die Broncos wählen Offensive Tackle CAM ROBINSON (Alabama).

#21 DETROIT LIONS

Mit guter Laune geht es bei den Lions weiter. Mit DAVID NJOKU (Miami) ist der zweitbeste und dringend benötigte Tight End noch zu haben.

#22 MIAMI DOLPHINS

Den hätten auch die Dolphins gerne gehabt,  bekommen aber mit DEREK BARNETT (Tennessee) einen besseren Defensive End als erwartet. Eigentlich war man sicher, dass Taco Charlton zu diesem Zeitpunkt der noch beste verfügbare Pass Rusher sein würde.

#23 NEW YORK GIANTS

Die Top-3-Runningbacks sind alle schon weg. LeGarrette Blount soll nun diese Position übernehmen, daher entscheiden sich die Giants für Offensive Tackle GARRETT BOLLES (Utah).

#24 OAKLAND RAIDERS

Position 24 und noch kein Linebacker gedraftet? Liegt vielleicht daran, dass sich Reuben Foster, der beste des Jahrgangs, mit seinem positiven Drogentest beim Combine ins Hintertreffen gebracht hat. Auch die Raiders lassen die Finger von Foster, wählen aber mit HAASON REDDICK (Temple) die Nummer zwei.

#25 HOUSTON TEXANS

Die Texans haben es nicht geschafft, sich nach vorne zu traden. Auch die Versuche Jimmy Garoppolo von den Patriots loszueisen sind fehlgeschlagen. Den Texanern bleibt so nur Quarterback DESHAUN KIZER (Notre Dame), der hoffentlich über sich hinauswachsen wird.

#26 SEATTLE SEAHAWKS

Die Seahawks nehmen einfach den besten Spieler, den diese Draft noch hergibt. Die Wahl fällt auf Safety JAMAL ADAMS (LSU), ein prognostizierter Top-5-Pick, der die Legion of Boom weiter stärken wird. Ein absoluter Glücksgriff für Headcoach Pete Carroll.

#27 KANSAS CITY CHIEFS

Auch die Chiefs schauen, was überhaupt noch verfügbar ist und holen mit CHARLES HARRIS (Missouri) einen Linebacker.

#28 DALLAS COWBOYS

America´s Team bekommt keinen der gewünschten O-Liner und stärkt stattdessen das Defensive Backfield. Hier ist GAREON CONLEY (Ohio) aufgrund der aufgekommenen Vergewaltigungsgerüchte bis weit nach hinten durchgerutscht. Die Cowboys gehen das Risiko mit Conley ein.

#29 GREEN BAY PACKERS

Auch die Packers entscheiden sich dafür, einen Spieler zu wählen, der als bester seiner Position gilt, den sich bisher aber niemand getraut hat, zu verpflichten. Linebacker REUBEN FOSTER (Alabama) schafft es allen Drogentests zum Trotz noch in die First Round.

#30 PITTSBURGH STEELERS

Plötzlich kommt Bewegung in die Linebacker. Mit T. J . WATT (Wisconsin), dem jüngeren Bruder von Texans-Superstar J. J. Watt, bekommen die Steelers einen Spieler, auf dem aufgrund seines Namens allein schon viele Erwartungen liegen.

#31 ALTANTA FALCONS

Der letztjährige Superbowl-Teilnehmer holt Defensive End TACO CHARLTON (Michigan) und stärkt damit den Pass Rush.

#32 NEW ORLEANS SAINTS

Die letzte Wahlmöglichkeit des Tages haben nochmal die Saints und holen zur Überraschung der Experten einen weiteren Defense-Spieler. Die Wahl fällt auf Linebacker JARRAD DAVIS (Florida).

Facebook

Aktuelle Ausgabe

Dein Warenkorb

Gesamtsumme:   0.00 EUR
Zum Warenkorb

Kontakt

Touchdown24.de
Ollenhauerstr. 79
13403 Berlin - Germany

Tel.: 030 / 88 62 58 62
Mail: info@touchdown24.de

Social Network