Cowboys: Prescott schlägt Vertragsangebot aus und fordert wesentlich mehr
NFL
Das Front Office der Dallas Cowboys kommt nicht zur Ruhe. Nun schlug Quarterback Dak Prescott ein Angebot der Cowboys aus, das ihn 30 Millionen US-Dollar pro Jahr eingebracht hätte.
Damit hätte der 26-Jährige genauso viel verdient, wie Quarterback Matt Ryan bei den Atlanta Falcons. Laut NFL Networks fordert Prescott ein Rekordgehalt von 40 Millionen pro Saison. Damit würde er zum mit Abstand bestbezahlten Spieler aller Zeiten aufsteigen - aktuell belegt diesen Platz Russell Wilson, Signal Caller der Seattle Seahawks. Laut Prescott ist diese Forderung zwar "Verhandlungsbasis und Business", doch wirken die Cowboys in diesen Tagen als Getriebene ihrer eigenen Star-Spieler. Zwar hat Prescott noch nicht mit einem Streik gedroht, doch in diesem befindet sich bereits Runningback Ezekiel Elliott, der mit Macht auf einen neuen Vertrag drängt, obwohl er noch bis zur Saison 2021 gebunden ist. 

Neben Prescott und Elliott steht auch die Vertragsverlängerung von Wide Receiver Amari Cooper an. Schließt sich Cooper seinem Passgeber an und fordert ebenfalls ein Rekordgehalt, dann stehen die Cowboys um ihren charismatischen Besitzer Jerry Jones vor einer richtungsweisenden Entscheidung. Teure Stars bezahlen oder einen Neuanfang wagen? 

Schlagwörter
Top