- Anzeige -
Montag, 31 Dezember 2018 17:15

Black Monday: Lewis, Gase, Joseph und Wilks gefeuert

geschrieben/veröffentlicht von/durch Markus Schulz
Der berüchtigte Black Monday hat seine ersten Opfer gefordert. Marvin Lewis (Cincinnati Bengals), Adam Gase (Miami Dolphins), Vance Joseph (Denver Broncos) und Steve Wilks (Arizona Cardinals) wurden allesamt entlassen.
Damit hat der Black Monday, jener Montag nach dem letzten Spieltag einer Saison, seinem Ruf alle Ehre gemacht. Die Entlassungen im Einzelnen:

Tatort Cincinnati: Bei den Bengals muss Marvin Lewis nach 16 Jahren als Head Coach gehen. Er hatte die Bengals von 2011 bis 2015 fünfmal in Folge in die Playoffs gebracht, allerdings nie auch nur ein Spiel der Postseason siegreich gestalten können. Nach dem dritten Verpassen der Saisonziele in Folge ist für den 60-Jährigen Schluss.

Tatort Miami: In Florida ist Adam Gase offenbar über eine Spielerrevolte gestolpert, wie amerikanische Medien berichten.Veteranen wie Frank Gore, Kenny Stills und Cameron Wake wählten offenbar den direkten Weg zu Besitzer Steve Ross. Runningback Kenyan Drake soll seinen Trade gefordert haben, sollte Gase bleiben. Gase war seit 2016 Head Coach der Dolphins und hatte das Team in seiner ersten Saison in die Playoffs geführt. Eine Reihe von fragwürdigen Entscheidungen bei gleichzeitig rückläufigem, sportlichen Erfolg, bedeutete sein Ende.

Tatort Denver: Erstmals seit 1971 und 1972 haben die Denver Broncos zwei Spielzeiten in Folge mit einer negativen Bilanz abgeschlossen - beide unter Vance Joseph, der nur 11 von 32 Spielen als Hauptverantwortlicher gewinnen konnte. General Manager John Elway war dennoch voll des Lobes: "Er ist ein großartiger Coach, der eine große Zukunft in dieser Liga haben wird." Offenbar aber nicht mehr im Staate Colorado.

Tatort Phoenix: Auch die Arizona Cardinals haben sich von ihrem HC getrennt. Mit Steve Wilks kam die Offense der ältesten Franchise der NFL nie in Gang, letztendlich wiesen die Cardinals mit 3-13 die schlechteste Bilanz aller 32 Teams auf. Wilks war nur ein Jahr als Cheftrainer in Arizona, offenbar gab es auch hier nicht den Rückhalt des Locker Rooms.

Sie folgen damit auf Todd Bowles (New York Jets) und Dirk Koetter (Tampa Bay Buccaneers), die bereits am Sonntag direkt nach dem letzten Saisonspiel ihrer Teams ihre Jobs verloren hatten. Schon während der Saison waren Hue Jackson (Cleveland Browns) und Mike McCarthy (Green Bay Packers) ihre Anstellungen als Head Coachs losgeworden.

NFL Season Standings 2018

AFC North

Rank Teams
1 Baltimore Ravens
2 Pittsburgh Steelers
3 Cleveland Browns
4 Cincinnati Bengals

AFC East

Rank Teams
1 New England Patriots
2 Miami Dolphins
3 Buffalo Bills
4 New York Jets

AFC South

Rank Teams
1 Houston Texans
2 Indianapolis Colts
3 Tennessee Titans
4 Jacksonville Jaguars

AFC West

Rank Teams
1 Kansas City Chiefs
2 Los Angeles Chargers
3 Denver Broncos
4 Oakland Raiders

NFC North

Rank Teams
1 Chicago Bears
2 Minnesota Vikings
3 Green Bay Packers
4 Detroit Lions

NFC East

Rank Teams
1 Dallas Cowboys
2 Philadelphia Eagles
3 Washington Redskins
4 New York Giants

NFC South

Rank Teams
1 New Orleans Saints
2 Carolina Panthers
3 Atlanta Falcons
4 Tampa Bay Buccaneers

NFC West

Rank Teams
1 Los Angeles Rams
2 Seattle Seahawks
3 San Francisco 49ers
4 Arizona Cardinals

Kontakt

TOUCHDOWN24 Verlag
Thomas Filges
Ollenhauerstr. 79
13403 Berlin - Germany

Tel.: 030 / 88 62 58 62
Mail: info@touchdown24.de

Social Network