"All-in oder all-out" - Raiders setzen Brown Ultimatum
NFL
Die Oakland Raiders verlieren so langsam die Geduld mit ihrem Superstar. General Manager Mike Mayock zählte Wide Receiver Antonio Brown nun deutlich an und drohte indirekt mit Rauswurf.
"All-in oder all-out", sagte Mayock in die laufenden Kameras am Rande des Trainings der Raiders und meinte damit nichts anderes, als dass er den 31 Jahre alten Star-Neuzugang im Mannschaftstraining erwartet oder dass die Raiders nicht mehr mit ihm planen würden. Ein genaues Datum einer Entscheidung wurde nicht formuliert, allerdings darf vermutet werden, dass es nicht mehr allzu fern sein sollte.

Brown hatte in den vergangenen Wochen für Aufsehen gesorgt. Zunächst war dem Training mit einer Fußverletzung ferngeblieben, nachdem eine Kälte-Therapie schief gegangen war. Danach verweigerte er sich, mit einem der neuen von der NFL zugelassenen Helme zu spielen und forderte ein Sonderrecht.

Beim Preseason-Spiel der Raiders gegen die Arizona Cardinals in Woche 2 hatte Brown mit Sprints und Cuts beim Warmmachen noch bewiesen, dass er zumindest seine Fußverletzung auskuriert hat.

Sollte Brown seine Allüren nicht langsam beenden, zum Team hinzustoßen und in der Folge tatsächlich von den Raiders entlassen werden, dann drohen dem Ex-Star der Pittsburgh Steelers erhebliche finanzielle Verluste. Zwar hatte Brown einen Dreijahresvertrag in Oakland unterschrieben mit einer Garantiesumme von 30 Millionen US-Dollar, doch sind diese auch daran gebunden, ob Brown spielbereit ist. Im aktuellen Falle würde wohl nur eine Garantie von einer Million US-Dollar fällig werden.




Schlagwörter
Top