Anzeige
Üblicherweise fallen die Kicks bei einer Football-Partie möglichst weit aus, um es dem Gegner so schwer wie möglich zu machen, die eigene Endzone zu erreichen. Der 41:27-Auswärtssieg der Elmshorn Fighting Pirates am 4. Spieltag der GFL 2 gegen die Langenfeld Longhorns begann jedoch mit einer Überraschung.
Freigegeben in GFL2
„Wir haben jetzt zweimal denselben Gegner besiegt. Das hat nun vermutlich nur wenig Aussagekraft, wo genau wir wirklich stehen“, sagt Pirates-Headcoach Jörn Maier nach den beiden Erfolgen gegen die Berlin Adler, der eine Niederlage bei den Rostock Griffins gegenübersteht.
Freigegeben in GFL2
Der Zweitliga-Aufsteiger Elmshorn Fighting Pirates hat beim Auswärtsspiel gegen die Berlin Adler mit 41:24 gewonnen und damit in der dritten Partie schon den zweiten Sieg in der GFL 2 einfahren können.
Freigegeben in GFL2
Nach zwei Spieltagen in der GFL 2 weisen die Footballer der Elmshorn Fighting Pirates mit einer Niederlage und einem Sieg eine ausgeglichene Bilanz auf. An diesem Sonnabend sollen nach dem 59:34-Heimerfolg gegen die Berlin Adler – es war in der 2. Liga die erste siegreiche Partie der Piraten vor eigenem Publikum – nach Möglichkeit beim Rückspiel bei den Greifvögeln (16 Uhr, Poststadion) zwei weitere Punkte hinzukommen.
Freigegeben in GFL2
Nach der unglücklichen Auftaktniederlage bei den Rostock Griffins, können sich die Footballer der Elmshorn Fighting Pirates über einen schlussendlich deutlichen 59:34 Sieg beim „DAS FUTTERHAUS- Gameday“ und ihrer Heimpremiere 2018 gegen die Berlin Adler freuen.

"Ich bin erstmal zufrieden mit dem Ergebnis. Wir haben gewonnen und damit den ersten GFL2 Heimsieg in der Geschichte der Elmshorn Fighting Pirates eingefahren", so der gelöst wirkende Elmshorner Headcoach Jörn Maier, der aber auch gleichzeitig Optimierungspotentiale und deutlichen Arbeitsbedarf bei seinem Team sieht. "In der Offense haben wir, obgleich des Ergebnisses, Punkte liegen gelassen, in der Defense einfach zu viele einfache Punkte zugelassen und unsere Special Teams liefen leider auch heute wieder nicht rund. Wir müssen zu allen Phasen des Spiels einfach präsenter und konzentrierter werden."

Bei traumhaftem Wetter entwickelte sich zur Freude der knapp 1250 Zuschauer im Krückaustadion zwischen beiden Teams zu Beginn ein wahrer, offensiver Schlagabtausch. Während sich die Berliner mit schnellem Passspiel über das Feld bewegten und die Elmshorner Defense damit gehörig in Bedrängnis brachte, war es auf Elmshorner Seite das Laufspiel um US-Runningbacks Khairi "KD" Dickson, der mit seinem kraftvollen Laufspiel das Publikum begeisterte. So endete ein ausgeglichenes erster Quarter beim Stand von 19:14.

Im zweiten Viertel fand die Elmshorner Defense besser ins Spiel und konnte sich schnell mit einem abgefangenen Pass (Interception) durch Lars Oehme belohnen.

Offensive war es abermals Dickson, der keinen Zweifel daran ließ, warum er zu den auffälligsten Spielern der diesjährigen GFL2 gehören dürfte und mit zwei weiteren, spektakulären Läufen für Punkte sorgte, ehe Berlins US-QB Chaz Russel seinen französischen WR Bryan Zerbe mit einem kurzen Pass zum zwischenzeitlichen 33:22 bediente. Für den Halbzeitstand von 40:22 sorgte Elmshorns QB Justin Alo selbst, der unter den Augen seiner angereisten Familie, einen sehenswerten Drive seiner Offense mit einem kurzen Lauf über 3 Yards abschloss.

Für die ersten Punkte in der zweiten Halbzeit sorgten auf Elmshorner Seite Dickson und für Berlin Zerbe, ehe sich nach Dickson und Nowak mit Sascha Schlegel auch Elmshorns dritter Runningback an dem Tag aufs Scoreboard bringen konnte. Zu dieser Phase des Spiels war auch die Defense der Pirates hellwach und belohnte sich zuerst mit einem aufgenommenen Fumble durch DB Gian Tien Ho, ehe sich Pirates Linebacker Daniel Laporte im nächsten Drive der Berliner einen erneut fallen gelassenen Ball schnappte und über 19 Yards zum Touchdown trug. So endete das dritte Quarter beim Stand von 59:28.

Mit diesem komfortablen Vorsprung im Rücken entschied man sich auf Seiten der Elmshorner nun nach und nach den Back-ups ein wenig Spielzeit zu geben. "Football ist ein Teamsport. Und unser Team umfasst momentan insgesamt 67 aktive Spieler. Lediglich 50 davon dürfen an einem Spieltag auflaufen. Da ist es richtig und wichtig allen verfügbaren Spielern Ihre Spielzeit zu geben. Nur so sind die Jungs und somit auch wir als Team für die anstehenden Aufgaben und die lange Saison gewappnet", erklärt Pirates Sportdirektor Max Paatz. Folglich übernahm Back-up QB Christoph Jensen im vierten Quarter, während auch auf anderen Positionen munter durchgewechselt wurde. Aufgrund dessen verkürzten kurz vor Schluss die Berlin Adler mit einem sehenswerten 86 Yards Touchdown-Pass nochmal zum 59:34.

Am kommenden Wochenende geht es nun für Headcoach Jörn Maier und seine Elmshorn Fighting Pirates zum direkten Rückspiel nach Berlin. „‘Back to back‘, nennt man so etwas im Football. Eigentlich für keines der beiden Teams optimal, aber der Spielplan lässt uns keine andere Wahl", so Maier. "Wir bereiten uns ab morgen intensiv darauf vor und wollen natürlich an unsere Leistung anknüpfen. Wichtig wird sein, dass wir unsere Fehler abstellen und von Beginn an fokussierter und konzentrierter agieren. Heute war entscheidend, dass wir nach der Auftaktniederlage auf Kurs bleiben und nicht mit zwei Niederlagen in die Saison starten. Ein großer Dank geht in diesem Zusammenhang natürlich auch an unsere Fans, die uns gewohnt zahlreich und lautstark unterstützt haben."

Text: PR Elmshorn Fighting Pirates - Max Paatz

Freigegeben in GFL2
An diesem Sonnabend sind die Zweitliga-Footballer der Elmshorn Fighting Pirates in der GFL 2- Saison 2018 erstmals Gastgeber. Um 15 Uhr tritt das Team von Headcoach Jörn Maier im Krückaustadion gegen den Erstliga-Absteiger Berlin Adler an.
Freigegeben in GFL2
Die Kaperfahrt hatten sich die Zweitliga Footballer der Elmshorn Fighting Pirates eigentlich anders vorgestellt. Bei den Rostock Griffins gab es für das Team von Headcoach Jörn Maier eine mehr als ärgerliche 32:35-Niederlage.
Freigegeben in GFL2
„Der absolute Wahnsinn“….“Werbung für den Footballsport“…das waren die Attribute, die dem Saisonauftakt der Rostock Griffins am SAPHENION-Gameday zugeschrieben wurden. Und um fair zu bleiben, das Lob muss sich an beide Mannschaften richten.
Freigegeben in GFL2
Eine lange Vorbereitungszeit nimmt nun endlich ihr Ende. Die Elmshorn Fighting Pirates nehmen als GFL 2-Aufsteiger Kurs auf Rostock, um sich an diesem Sonnabend am 1. Spieltag im Leichtathletikstadion mit den Griffins zu messen (15 Uhr).

„Die Spannung steigt und wir dürfen uns in der Liga beweisen. Die Vorbereitung war gut, nun gilt es, die Leistung auch in den Pflichtspielen abzurufen“, sagt Elmshorns Headcoach Jörn Maier, der die Kapernfahrt mit Ausnahme des langzeitverletzten Runningbacks Clifford Laukens in voller Mannschaftsstärke antreten kann.

Ähnlich wie die Rostocker, die im Vorjahr als Neuling der GFL 2-Nordstaffel die Liga aufgemischt hatten und am Ende Tabellendritter wurden, möchte auch Elmshorn sich in dieser Spielklasse im ersten Jahr auf Anhieb etablieren. „Ich erwarte ein richtig enges Match. Sie haben sich gut verstärkt, wir auch. Auf ihrer Homepage werden wir als Geheimfavorit der Liga bezeichnet. Aber davon sind wir weit entfernt. Wir sind Aufsteiger, also sind wir der Underdog“, erklärt der hauptverantwortliche Pirat. Nichtsdestotrotz hofft Maier auf ein Erfolgserlebnis zum Saisonstart: „Wir fahren dahin, um zu gewinnen. Aber sie werden sich nicht auf den Boden legen und uns die Punkte kampflos überlassen. Rostock ist kein leichter Gegner mit seinen guten Athleten und Importspielern. Sie werden vor eigenem Publikum ebenfalls alles geben wollen“

Selbstbewusstsein tankten die Elmshorner auch schon bei der 7:28-Testniederlage beim Erstligisten Kiel Baltic Hurricanes. „Auf dem Papier wirkt es wie ein sehr klares Ergebnis. Aber für uns war das ein echter Erfolg. Und wer das Spiel gesehen hat, weiß, dass die Partie auch enger hätte ausgehen können“, so der Klein Offenseth-Sparrieshooper.

Vom kommenden Gegner erwartet Maier einen eher passlastigen Angriff mit einem soliden Laufspiel. „Sie haben wie wir auch einen amerikanischen Quarterback. Diese Jungs holt man sich, weil die ganz gut werfen können“, sagt der Coach mit einem Schmunzeln. Generell sei es aber eine „bunt gemischte Truppe“, die einige Varianten auf Lager habe – so wie es im Optimalfall in jedem höherklassigen Football-Team der Fall sein sollte.

Im ersten Testspiel siegten die Hansestädter gegen die Hamburg Blue Devils (Regionalliga-Aufsteiger) mit 36:0, zuletzt gab es einen 67:12-Erfolg im Duell mit den Leipzig Lions (Regionalliga Ost).

Nach der ersten Begegnung geht es für die Piraten eine Woche später am Sonnabend, 5. Mai, um 15 Uhr im Krückaustadion gegen die Berlin Adler weiter.

Text: PR Elmshorn Fighting Pirates - Fiete Möldenstein

Freigegeben in GFL2
Kurz vor dem offiziellen Start in die Saison 2018 haben die Elmshorn Fighting Pirates die letzten Vakanzen in Ihrem Kader besetzt.
Freigegeben in GFL2
Seite 1 von 6

Facebook

Aktuelle Ausgabe

Dein Warenkorb

Gesamtsumme:   0.00 EUR
Zum Warenkorb

Kontakt

Touchdown24.de
Ollenhauerstr. 79
13403 Berlin - Germany

Tel.: 030 / 88 62 58 62
Mail: info@touchdown24.de

Social Network