- Anzeige -
Montag, 29 Juli 2019 12:21

Lübeck Cougars zu stark für tapfer kämpfende Troisdorfer

geschrieben/veröffentlicht von/durch TOUCHDOWN24 Redaktion
In Lübeck war nichts zu holen. Weiter geht es für die Jets gegen Langenfeld. In Lübeck war nichts zu holen. Weiter geht es für die Jets gegen Langenfeld. Foto: (c) Kai Graf
Die Troisdorf Jets haben auch das Rückspiel gegen die Lübeck Cougars verloren. Nach einem ordentlichen Start brachen die Jets im zweiten und dritten Spielviertel vollkommen ein und kassierten eine verdiente 17:48-Niederlage am Buniamshof.

Dabei gingen die Troisdorfer zunächst sogar mit einem Fieldgoal in Führung. Kicker André Mika, der von den Jets Prospects zur Unterstützung mitgereist war, erzielte ein sehenswertes 36 Yards-Fieldgoal (3:0). Kurz zuvor hatte die Troisdorfer Defense einen Fieldgoalversuch von Cougars-Kicker Eric Schlomm geblockt.

Während sich die Offense festlief, zeigten die Gastgeber im zweiten Quarter nun erstmals, dass die nicht umsonst auf dem 2. Tabellenrang stehen. Quarterback Quentin Williams flitzte zur 7:3-Führung in die Troisdorfer Endzone (PAT Schlomm). Dann wurde es ganz bitter für die Jets, denn die Cougars befreiten sich mit einem langen Pass aus einer fast ausweglosen Feldposition, wobei sich zu allem Überfluss auch noch der starke US-Defender der Troisdorfer, Carlton „CJ“ Toussaint, verletzte und für den Rest der Partie ausfiel.

Dermaßen geschockt, konnte die Defense auch die nächsten beiden Touchdowns der Berglöwen über Mike Kresowaty (21:7, beide PAT Schlomm) nicht verhindern. Die Jets-Offense zeigte sich in diesem Quarter aber ebenso harmlos und kassierte sogar eine Interception über Lübecks Safety Mario Kappe.

„Wir waren heute von Beginn an personell dermaßen eingeschränkt, dass wir zu schnell zu ausrechenbar waren“, sagt Jets-Head Coach Andreas Heinen nach der Partie. „Im Laufe des Spiels kamen dann noch weitere Ausfälle dazu, so dass uns auch die letzten Optionen genommen wurden. So kann man gegen ein ambitioniertes Team wie die Cougars nicht bestehen. Meinen Spielern, die mit nach Lübeck gekommen sind, mache ich aber keine Vorwürfe. Die haben wirklich bis zur letzten Sekunde gefightet.“

Aber auch das größte Kämpferherz konnte nicht verhindern, dass die Jets von den Lübeckern im dritten Quarter eiskalt für jeden noch so kleinen Fehler bestraft wurden. Nach einem langen Kickoff-Return durch Jamie Dale machten die Cougars genau so weiter, wie sie vor der Pause aufgehört hatten. Running Back Aaron Milton legte zwei weitere Touchdowns nach bevor auch die Jets endlich einmal Jubeln durften (34:3). Quarterback Jannik Nowak legte die gesamte Cougars-Defense rein und trug den Ball selbst in die Endzone (10:34, PAT Mika). Doch auch davon ließen sich die Gastgeber nicht aus dem Konzept bringen und erhöhten erneut durch Milton auf 41:10 (PAT Schlomm), bevor auch Quarterback Williams einen weiteren Touchdown beisteuerte (48:10, PAT Schlomm).

Als wären die hohe Niederlage und der Personalmangel nicht schon schlimm genug, setzte auch US-Defender Heisman Johnson noch ein unrühmliches Zeichen, indem er nach einem persönlichen Foul den Schiedsrichter beleidigte und dafür vollkommen zu Recht vom Platz flog. Er ist damit im nächsten Spiel gegen Langenfeld gesperrt.

„Sein Verhalten war in höchstem Maße unprofessionell und entspricht in keiner Weise unserem Gedanken von Fairness und Sportsgeist, für die wir Jets stehen“, so Cheftrainer Heinen. „Das wird intern auf jeden Fall noch ein Nachspiel haben.“

Zum Glück gab es kurz vor dem Schlusspfiff aber auch noch zwei sehr positive Dinge zu vermelden. Denn Marvin Kunkel, der nun den Quarterback-Posten von Nowak übernommen hatte, konnte einen schnurgeraden Pass auf Wide Receiver Tim Manns anbringen und sich über seinen ersten Touchdown in der 2. Bundesliga freuen (PAT Mika). Den letzten Kickoff-Return der Cougars schlug dann noch Etienne Keßler Martinez frei und der Ball wurde von Jan Kirsten gesichert. Leider aber mit auslaufender Spielzeit, so dass sich die Berglöwen über ihren verdienten Sieg freuen durften.

Für die Troisdorf Jets steht jetzt erst einmal eine kleine Pause an, bevor es am 17. August im heimischen Aggerstadion weitergeht. Dann sind die Langenfeld Longhorns zu Gast in Troisdorf (Kickoff 16 Uhr).

Text: PR Troisdorf Jets - Andreas Heinen

Facebook

Dein Warenkorb

Gesamtsumme:   0.00 EUR
Zum Warenkorb

Aktuelle Ausgabe

Kontakt

TOUCHDOWN24 Verlag
Thomas Filges
Ollenhauerstr. 79
13403 Berlin - Germany

Tel.: 030 / 88 62 58 62
Mail: info@touchdown24.de

Social Network