Die Lübeck Cougars haben bei den Langenfeld Longhorns den verrücktesten Sieg in ihrer  über 30-jährigen Clubgeschichte gefeiert. Zehn Sekunden vor dem Ende lagen die "Berglöwen" noch mit 32:39 zurück. Am Ende holten sie einen 45:39-Sieg. Jamie Dale erzielte zwei Touchdowns binnen weniger Sekunden.

Was war passiert? Nach einem Spiel mit ständigen Führungswechseln hatten die Gastgeber den Sieg zwei Minuten vor dem Ende schon fast sicher. Doch die Cougars-Offense quälte sich ein letztes Mal über den kompletten Platz, gab alles, und stand zehn Sekunden vor dem Abpfiff tatsächlich noch einmal an der gegnerischen 6-Yard-Linie. Jamie Dale fing einen Pass von Quentin Williams zum Touchdown drei Sekunden vor dem Ende. Die Coaches gingen im Anschluss auf Nummer sicher, wollten unbedingt einen Punkt mitnehmen, und ließen Eric Schlomm zum Zusatzkick antreten, anstatt wie vergangene Woche auf zwei Punkte zu gehen. Schlomm traf: 39:39. Eigenlich alles klar.

Doch Langenfeld wollte das Remis nicht. Nach einem Touchback starteten die Longhorns drei Sekunden vor dem Ende an ihrer eigenen 25-Yard-Linie. Mit einem Trickspielzug wollten sie die Cougars überraschen. Quarterback Jarvis McClam warf einen Pass auf seinen US-Landsmann Cole Williams, dieser warf einen Pass zurück auf McClam - der Ball dann bei einen weiteren Rückwärtspass zu einem Mitspieler aber zu kurz warf. Geistesgegenwärtig schnappte sich Jamie Dale das fallengelassene Spielgerät und trug es über 45 Yards in die Endzone zurück. 45:39 - Riesenjubel in rot-weiß.

"Das war auch das Glück des Tüchtigen. Wir sind nach einem 21:30-Rückstand, auswärts wieder zurückgekommen. Das spricht für die Mannschaft, das macht mich stolz", fasste Head Coach Mark Holtze nach dem Abpfiff zusammen. "Man muss fairerweise aber sagen, dass ein Unentschieden heute gerechter gewesen wäre. Beide Teams haben gute Sachen gezeigt, aber auch ihre Fehler gemacht. Aber wenn Langenfeld so einen finalen Spielzug riskiert, muss man eben auch damit rechnen, dass er daneben geht", so Holtze weiter. Mit fünf Siegen und zwei Niederlagen bleiben die Cougars dem Spitzenduo Elmshorn und Rostock nun weiter auf den Fersen.

Die Cougars hatten in Langenfeld eigentlich einen guten Start erwischt. Felix Hilbich fing gleich im ersten Drive einen Touchdown-Pass von Quentin Williams - doch die Schiedsrichter verweigerten diesem wegen eines Regelverstoßes die Anerkennung. Gleiches passierte allerdings den Longhorns in ihrer ersten Angriffssequenz, als Quarterback Jarvis  McClam in die Endzone eintauchte. Immerhin sprang für die Gastgeber im Anschluss aber ein Field Goal heraus.

Die mitgereisten Cougars-Fans mussten auf die ersten Punkte ihres Teams dann aber auch nicht mehr lange warten: Erst bediente Spielmacher Williams seinen Receiver Domenik Rofalski über 70 Yards, die fehlenden fünf Meter überbrückte dann Running Back Aaron Milton zur Lübecker Führung. Doch die Longhorns konterten noch im ersten Viertel prompt, als McClam Justin Schlesinger über 27 Yards fand.

Im zweiten Viertel waren es dann die "Berglöwen", die als erstes den Weg aufs Scoreboard fanden: Auch dank vieler Strafen gegen die Longhorns fanden sich die Cougars plötzlich an der 6-Yard-Linie der "Horns" wieder. Der etatmäßige Defensive End Berend Grube wurde als Tight End eingesetzt - und fing seinen ersten Touchdown des Jahres. Doch auch diese Cougars-Führung hielt nicht lange, erneut Schlesinger nach Pass von McClam stellte den alten Abstand wieder her.

Doch die Cougars zeigten sich unbeeindruckt. Quarterback Williams brachte Lübeck knapp drei Minuten vor der Pause mit einem 2-Yard-Lauf wieder in Front. Und endlich hielt jetzt auch einmal die Defense ihre Endzone sauber. Erst gelangen AJ Starcke und Berend Grube jeweils Quarterback-Sacks, dann wehrte Mario Kappe einen letzten Verzweiflungspass von McClam in der  Endzone ab. 20:18 für die Cougars. Halbzeit. Durchatmen.

Nach der Pause hatten dann die Longhorns das Momentum auf ihrer Seite: Erst erzielte Cole Williams für die Longhorns den Touchdown, dann fing Jared Adelman eine Interception von Cougars-Quarterback Williams an der eigenen 3-yard-Linie ab. Und Langenfelds McClam legte mit einem 69-Yard-Lauf noch einen obendrauf. 13 unbeantwortete Punkte. Ein echter Nackenschlag.

Doch die Cougars bäumten sich noch einmal auf. Felix Hilbich brachte die Cougars nach einem Pass von Williams zurück ins Spiel. Und als die Defense im Anschluss zum zweiten Mal in diesem hitzigen Match den Horns-Angriff stoppen konnte, waren die "Berglöwen" wieder im Geschäft. Die zweite Interception des Tages von Williams konterte die Cougars-Defense dann ebenfalls mit einem Big Play: Bei einem Sack verlor McClam den Ball, der von den Cougars in aussichtsreicher Feldposition gesichert werden konnte.

Aaron Millton brachte die Cougars im Anschluss mit seinem zweiten Touchdown des Tages mit 32:31 wieder in Führung. Knapp sechs Minuten waren da noch zu spielen. Und nur noch zwei Minuten waren auf der Uhr, als Justin Schlesinger für den Langenfeld seinen dritten Touchdown des Spiels erzielte. 39:32 stand es da. Dann begannen die unglaublichsten Schlusssekunden in der Cougars-Geschichte…

Text: PR Lübeck Cougars - Jan Wulf

Top