Der Zweitliga-Meister Elmshorn Fighting Pirates hat es geschafft. Im Relegationsrückspiel gegen die Düsseldorf Panther setzten sich die künftigen Erstliga-Footballer mit 34:21 (14:0, 7:0, 6:0, 7:21) vor 2726 Zuschauern im Krückaustadion durch. Nach dem Spielende sah man sogar einige Freudentränen in den Augenwinkeln der Coaches und weiteren Verantwortlichen, als sich nach dem Aufstieg in die GFL 1 alle in den Armen lagen. Bereits das Hinspiel konnte gegen den Erstligisten aus Düsseldorf gewonnen werden (47:14).

„Ich wusste ja, dass sie fünf Touchdowns mehr als wir brauchen. Und ich war mir auch sicher, dass wir immer Punkte erzielen können. Insofern war die Anspannung nicht ganz so groß wie noch vor dem Hinspiel. Beim 21:0 zur Halbzeit war der Drops dann schon gelutscht“, sagte Pirates-Headcoach Jörn Maier, der bereits Ende 2014 erstmalig von einem Elmshorner GFL 1-Team geträumt hatte. 2019 ist der Traum nun Wirklichkeit geworden. „So richtig kann ich das noch gar nicht realisieren. Aber es ist schon ein ziemlich geiles Gefühl. Das ist ein perfekter Tag“, sagte der Chefpirat direkt nach Spielende.

Nach einer starken Offensiv-Leistung 2018 sei es in diesem Jahr das Ziel gewesen, die Defense so weit zu stabilisieren und zu verstärken, dass die Pirates ein echtes Championship-Team werden. Das ist gelungen und alle Ziele (Meisterschaft und Aufstieg) sind erreicht. „Es ist sicherlich auch nicht alles Gold, was glänzt, aber für diese Saison haben wir die perfekte Mischung gefunden“, so Maier, wohlwissend, dass die Mannschaft weiter verstärkt werden muss.

Die Partie begann mit einem schönen 50-Yards-Pass von Quarterback Ryan Sample. Etwa 15 Yards vor der gegnerischen Endzone fing Receiver Benjamin Mau den Football und rannte den Rest locker zum 6:0. Kicker Sören Becker erhöhte um einen Zähler.

Die Gäste kamen anschließend ausgehend von ihrer eigenen Endzone recht weit in die Piraten-Hälfte. Doch dann gelang Defensive Back Eldert Terekuu eine Interception und die Freibeuter waren wieder am Steuerrad. Es dauerte ein paar Minuten, aber dann gab es wieder Piraten-Punkte. Bei einem Trickspielzug übernahm der bei diesem Versuch als Receiver aufgestellte Paul Durand den Ball und warf ihn 46 Yards auf Mau, der ein paar Schritte mit Ball in den Händen in die Endzone einzog. Becker erhöhte auf 14:0.

Im zweiten Quarter sorgte dann Runningback Khairi Dickson für den dritten Piraten-Touchdown. Er trug das Spielgerät über acht Yards in die Endzone (21:0). Auch nach der Halbzeit gaben die Elmshorner den Ton an: „KD“ erhöhte per Lauf über etwa 20 Yards auf 27:0 – der anschließende Kick wurde geblockt.

Bei noch 9:43 Minuten verbleibender Spielzeit kamen die Düsseldorfer zu ihren Ehrenpunkten. Ein Touchdown aus kurzer Distanz konnte nicht verteidigt werden – auch der Extra-Punkt saß (27:7). Doch der Kanonenschuss als Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Durand passte über das halbe Spielfeld – Receiver Diego Sanchez fing das Zuspiel sicher in der Endzone. Nach dem Extra-Punkt von Becker war der alte Abstand wieder hergestellt (34:7).

Anschließend kamen noch die vier Elmshorner U19-Akteure Tim Meyer und Finn Fülscher (beide Defensive Back) sowie Joel Schütz (Wide Receiver) und Lasse Bornhöft (O-Line) zu ihrem Debüt im Herrenbereich. Zudem liefen noch einige weitere Back-ups die restlichen Paar Minuten auf. Auf dem Scoreboard trugen sich dann noch zweimal die Panther ein (34:21).

Text: PR Elmshorn Fighting Pirates - Fiete Möldenstein

Top