Anzeige
Mittwoch, 20 Juni 2018 10:47

Vorschau: Berlin Rebels vs. Cologne Crocodiles

geschrieben/veröffentlicht von/durch TOUCHDOWN24 Redaktion
Vorschau: Berlin Rebels vs. Cologne Crocodiles Foto: (c) Christian Goßlar
Das letzte Heimspiel vor der 5 Wöchigen Sommerpause steht an! Mit ordentlich Rückenwind gehen die Berlin Rebels in diese Partie. Allerdings ohne den Gegner zu unterschätzen.

Zu Gast im heimischen Mommsenstadion- die Cologne Crocodiles. Als einziges Team der GFL Nord sind die Kölner nach 6 Spielen noch ungeschlagen. (5 W/ 1 T) Und kommen somit ebenso gestärkt und hochmotiviert nach Berlin.

Zuletzt besiegten die Crocodiles die Hildesheim Invaders, die momentan gemeinsam mit den Hamburg Huskies das Schlusslicht der GFL Nordtabelle bilden und bisher sieglos durch die Saison gehen.

Die Rebels hingegen sorgten am vergangenen Sonntag für eine kleine Sensation in der GFL Nord. Mit einem 21:26 Sieg über die Braunschweig NY Lions in deren Heimstadion in Braunschweig, werden sie als das GFL Team der Stunde gehandelt. Die Berlin Rebels bescherten den Lions ihre letzten beiden Niederlagen der regulären Saison in zwei Jahren (2016 W 24:30/ 2018W 21:26) Sie haben also wieder einmal bewiesen, dass man mit ihnen immer rechnen sollte.

Denn gerade dann wenn man es nicht tut, sind sie da mit 200%! Das werden die Gäste aus Köln ganz genau wissen. Die Saison für die Crocodiles läuft bisher sehr gut.

Im Grunde sind die Kölner den Rebels sehr ähnlich. Auch die Kölner konnten ihren Coaching Staff halten und das Gros ihrer Spieler. Mir nur 4 Importspielern aus den USA, haben auch die Kölner ihr Team nicht komplett auf Imports aufgebaut, sondern setzen auf die Base. Der wohl wichtigste Abgang der Kölner ist RB Kevin Parks, der allen Gegnern in der Saison 2017 das Leben schwer gemacht hat. 2018 ist erst die zweite GFL Saison des Teams und ihr Ziel ist klar: Play Offs!

Momentan rangieren die Kölner auf Platz 2 der Tabelle, allerdings noch wenig aussagekräftig, denn noch nicht alle Teams haben die gleiche Anzahl an Spielen absolviert.

Mit QB Brad Strauss gehen die Krokodile an den Start. Strauss hat in 6 Spielen bereits 12x gescored und wird in seiner Offense unterstützt von RB Shayeen Edwards, der bereits 8x scoren konnte. Ein weiterer wichtiger US Import für die Kölner dürfte WR/ DB Dominique Martin sein, der aufgrund seiner Variabilität in der Offense sowie in der Defense eingesetzt werden kann. Na Gott sei dank haben die Rebels solche Spieler auch.

In der Defense warten die Crocodiles mit LB Tucker Stanley auf der bereits 55 Tackles for Loss auf seinem Konto hat (29 Solo/ 26 Assistant) Bereits 2x trafen die Rebels und die Crocodiles aufeinander und beide Spiele gingen denkbar knapp aus (aus Rebels Sicht W 14:06/ Loss 29:34)

Den Crocodiles gegenüber steht ein ebenbürtiges Team. Ebenso strukturiert wie die Kölner und ebenso nicht auf Imports, sondern auf Deutschen Spielern und eigenen Jugendspielern aufgebaut. Auch die Rebels gehen mit dem selben Coaching Staff und dem Gros der Spieler aus 2017 an den Start. Ebenso fast alle Imports sind wieder in Berlin. Die wohl wichtigsten Abgänge der Rebels: RB Larry McCoy, QB/ WR Darius Outlaw, Center Oliver Wolldeit und CB Jason Owusu.

Wie gut die Rebels das aber dennoch kompensieren konnten haben sie bereits mehrfach unter Beweis gestellt.

RB/ WR Sean Richard ist wohl einer der gefährlichsten Spieler der Charlottenburger. 7 Spiele 10 Touchdowns und davon 7 rushing und 3 catches. Seine Variabilität macht ihn so gefährlich. Mit einer rushing average von 15.1 ist er offenbar wirklich schwer zu stoppen und immer eine sichere Anspielstation. Dass er auch in der Defense anpacken kann, hat er am Sonntag als DB bewiesen. Der Niederländer ist also eine Allzweckwaffe. Und nicht nur er, sondern auch sein QB Terrell Robinson, der die Offense der Rebels bereits im dritten Jahr anführt. 7 Spiele 13 Touchdowns (5 rushing/ 8 passing) für insgesamt 1553 yards. Und das ein oder andere First Down erläuft er eben auch selbst.

Aber nicht nur für den variablen Angriff sind die Berliner bekannt, sondern auch für ihre Defense die steht wie eine Mauer. Allen voran in diesem Jahr CB Gino Chongo, der eine sehr gute Passverteidugung zeigt. Brandgefährlich im Bereich Interception, denn bereits 4 konnte der Berliner erzielen (allein 2 im Spiel gegen die Dresden Monarchs) Die Laufverteidigung ist ganz klar der Job von DL Hühne Mamadou Sy. Sollte man an ihm vorbeigekommen sein, wartet direkt dahinter LB Rory Johnson und wenn man das auch noch geschafft hat scheitert man in jedem Fall an Safety Jamaal White. Auch Defense neuzugänge wie Nelson Imasuen, der in nahezu jedem Spiel einen QB Sack macht oder DL Lauri Vainio von den Helsinki Roosters, sollte man als Gegner immer im Auge behalten.

Es kann also nur spannend werden am Samstag im Mommsenstadion. Für die Rebels wird dieses Spiel bereits weichenstellend sein für die Play Offs 2018. Momentan rangiert man noch vor Braunschweig und hinter Köln. Demnach ein weiteres “Verfolger Duell” und wie das ausgehen kann, mussten ja bereits die Monarchs erfahren.

Die Rebels freuen sich auf das Spiel und natürlich auch auf euch! Seid also dabei, wenn es vorerst ein letztes Mal heißt “Lets Go Rebels! Lets Go!”

Text: PR Berlin Rebels - Anne Kadler

Facebook

Aktuelle Ausgabe

Dein Warenkorb

Gesamtsumme:   0.00 EUR
Zum Warenkorb

Kontakt

Touchdown24.de
Ollenhauerstr. 79
13403 Berlin - Germany

Tel.: 030 / 88 62 58 62
Mail: info@touchdown24.de

Social Network