Schwäbisch hall Unicorns treten bei den Allgäu Comets an - Kemptener haben noch Playoff-Chancen
GFL
Nach zwei spielfreien Wochenenden müssen die Schwäbisch Hall Unicorns am Sonntag wieder ran: In Kempten warten um 15:00 im Illerstadion die Allgäu Comets auf die bereits als Südmeister feststehenden TSG-Footballer.

Der Zufall gepaart mit ein paar organisatorisch bedingten Terminverlegungen vor Saisonstart führte dazu, dass sich die Unicorns und die Allgäu Comets in der GFL-Saison 2019 erst ganz am Ende der Punktspielrunde begegnen. Und das dann gleich zweimal an aufeinander folgenden Wochenenden: Das Haller Hinspiel im Illerstadion am kommenden Sonntag und das Rückspiel am darauffolgenden Samstag im Haller OPTIMA Sportpark.

Dementsprechend klar sind auch bereits die Ausgangspositionen beider Teams vor diesen Spielen. Die Unicorns stehen schon seit drei Wochen als erneuter Südmeister fest und dürfen somit für das Viertelfinale am 21. September planen. Kempten steht in der GFL-Süd auf dem fünften Tabellenplatz und hat noch Chancen auf den mit dem Playoff-Einzug verbundenen vierten Platz. Dazu müssen sie allerdings mindestens eine der beiden Partien gegen die Haller gewinnen und auf mindestens eine Niederlage der Stuttgart Scorpions in deren Restprogramm hoffen.

Diese Aufgabe ist für die Bayern alles andere als einfach, hat man doch am vergangenen Sonntag bei den Marburg Mercenaries nicht nur das Spiel mit 15:36 verloren. Wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff wurde Comets-Quarterback Raleigh Yeldell gefoult und musste mit einem Schädel-Hirn-Trauma ins Krankenhaus gebracht werden. In der zweiten Hälfte ließ sich dann noch Runningback Lennies McFerren zu einer Handgreiflichkeit hinreißen. Die Folge war ein Platzverweis, der mindestens ein Spiel Sperre mit sich bringt. Mit Yeldell und McFerren werden den Comets am Sonntag somit ausgerechnet die beiden Protagonisten fehlen, die bisher mit ihren Läufen und Pässen für mehr als die Hälfte des Kemptener Raumgewinns gesorgt haben.

Auch auf der Position des Head Coaches durchleben die Comets erneut ein bewegtes Jahr. Bereits im Vorjahr hatte man sich mitten in der Saison von Stan Bedwell getrennt. In diesem Jahr löste man im Juli die Verbindung mit Cheftrainer Jeff Scurran. Beide Male sprang Runningback-Coach Hesham Khalifa als Ersatz ein. Schaden tut dies den Bayern offenbar nicht, denn Khalifa führte das Team 2018 in die Playoffs und in diesem Jahr darf man sich unter seiner Leitung ebenfalls über eine positive Bilanz freuen.

Für die Haller gilt es, nach der zweiwöchigen Pause wieder in Tritt zu kommen und sich Schritt für Schritt für die Playoffs vorzubereiten. „Auch wenn wir bereits die Südmeisterschaft gewonnen haben, müssen wir weiter fokussiert bleiben“, sagt Halls Head Coach Jordan Neuman. „Wir wollen in den Playoffs unseren besten Football spielen und die Vorbereitung dafür beginnt am Sonntag.“

 Nach wie vor muss Neuman auf die Langzeitverletzten Christian Köppe und Nick Alfieri verzichten. Hinzu kommen einige weitere schul- und urlaubsbedingte Ausfälle. Nach langer Verletzungspause wird allerdings Linebacker Daniel Emmanuel ebenso wie sein zuletzt pausierender Positionskollege Alex Ferrari wieder an Bord sein. Nach Ende der GFL-Juniors-Saison stellt Neuman auch in Aussicht, dass Spieler des ältesten U19-Jahrgangs am Sonntag ihre ersten Erfahrungen in der GFL sammeln können.   

Text: PR Schwäbisch Hall Unicorns - Axel Streich

Top