Anzeige
Sonntag, 20 Mai 2018 10:04

New Yorker Lions kontrollieren Spiel und Gegner im Niedersachsenduell

geschrieben/veröffentlicht von/durch TOUCHDOWN24 Redaktion
Geschätzte 1.000 Footballfans aus Braunschweig, Hildesheim und der Region sahen ein Niedersachsenduell zwischen den gastgebenden Hildesheim Invaders und den New Yorker Lions, in dem die Hildesheimer nur in der Anfangsphase der Partie, kurzfristig mithalten konnten.

Im gesamten betrachtet kontrollierten die Lions von Head Coach Troy Tomlin aber das Spiel und den Gegner und konnten letztendlich eine, zu keinem Zeitpunkt gefährdeten, 6:51 (0:7; 6:23; 0:14; 0:7) Sieg mit zurück nach Braunschweig nehmen.

Die Hildesheim Invaders gewannen den Coin-Toss und wählten zuerst das Angriffsrecht, somit eröffnete Lions Kicker Tom van Duijn das Spiel.

Der Angriff der Invaders um Quarterback Shazzon Mumphrey, tat sich von Beginn an schwer gegen die aggressiv und umsichtig agierende Defense der New Yorke Lions und musste sich nach nur kurzer Zeit bereits wieder vom Angriffsrecht trennen.

Besser lief es in der Offense der Braunschweiger unter der Regie von Spielmacher Jadrian Clark. Mit sicheren Pässen von Clark auf seine Receiver Christian Bollmann und Justus Holtz, sowie Läufe von Lennies McFerren, ging es bis an die 19 Yard Linie der Invaders. Dort unterlief dem sonst so sicheren Quarterback der Löwen Jadrian Clark der einzige Fehler des Tages, als er mit aller Macht versuchte Christian Bollmann in der Hildesheimer Endzone anzuspielen, dieser aber perfekt vom Invaders Passverteidiger Ronnie Hicks abgedeckt war. Der Amerikaner im Jersey der Hausherren sagte “Danke“ und fing den Pass des Braunschweiger Spielmachers ab. Kapital konnten die Gastgeber aber keines aus dem Ballbesitzwechsel schlagen, den erneut stoppte die Defense der Lions die Hildesheimer umgehend. Was folgte war eine Demonstration des Zusammenspiels zwischen Jadrian Clark und Christian Bollmann. Mit drei Pässen über 15, 21 und 10 Yards überbrückte das Duo im Alleingang das Feld und brachte mit dem letzten Pass die New Yorker Lions erstmalig mit 0:7 (PAT T. Goebel) in Führung.

Nachdem die ersten beiden Drives der Hildesheimer mit einem Punt endeten, schlug im nächsten Angriffsversuch die Defense der Löwen in Person von Tim Unger zu. Bei einem langen Passversuch des Hildesheimer Spielmachers Mumphrey reagierte Tim Unger am schnellsten und fischte den Ball, noch vor den fangbereiten Händen des Ballfängers der Invaders, kurz vor der Mittellinie aus der Luft. Diese Einladung ließ sich der Angriff der Löwen natürlich nicht entgehen und baute die Führung zu Beginn des zweiten Spielviertels, erneut durch Christian Bollmann nach einem 13 Yard Pass von Jadrian Clark, auf 0:14 (PAT T. Goebel) aus.

Es folgte die letztendlich einzige zu Punkten führende Aktion der Hausherren. Nachdem Kick-Off Return von Christian Fette und einer zusätzlichen Strafe gegen die Lions, starteten die Invaders knapp vor der Mittellinie mit ihrem nächsten Angriffsdrive. Eine Unaufmerksamkeit in der Verteidigung der Lions nutzte Hildesheims Quarterback Mumphrey eiskalt aus und bediente umgehend seinen Receiver Reggie Bullock, der über 53 Yards nahezu unberührt zum viel umjubelten 6:14 (PAT geblockt) in die Endzone der Löwen einlief. Diese Punkte für die Hildesheim Invaders wirkten wie ein Weckruf in den Reihen der New Yorker Lions, die fortan den Invaders weder im Angriff noch in der Verteidigung, für den restlichen Verlauf des Spiels eine Chance gaben.

So war es zunächst erst einmal wieder die Verteidigung der Braunschweiger, die für das nächste Highlight sorgte und bei einem verunglückten Snap der Gastgeber in Form von Samuel Kargel am schnellstens reagierten und den Ball zu ihren Gunsten eroberten. Zwei Spielzüge später erhöhte Justus Holtz, nach einem 12 Yard Pass von Jadrian Clark, auf 6:21 (PAT T. Goebel). Vorausgegangen war ein 42 Yard Passfang von Paul Bogdann, der erstmalig an diesem Tag gegen sein altes Team aus Hildesheim antrat. Doch damit nicht genug der Punkte für die Braunschweiger in Halbzeit eins. Nach einem geblockten Punt durch Julian Völker und der daraus hervorragenden Feldposition für den Angriff der Lions, tief in der Hälfte der Invaders, war es Jadrian Clark selbst, der mit einem 21 Yard Lauf die Führung auf 6:27 (TPC nicht gut) ausbaute. Für den Pausenstand zum 6:30 war Kicker Tobias Goebel mit einem 30 Yard Fieldgoal verantwortlich. Im Vorfeld sorgte Tissi Robinson mit der zweiten Interception des Tages und einem Return bis an die 15 Yards Linie der Gastgeber, für den nächsten Ballverlust der Invaders.

Der dritte Spielabschnitt begann mit einem weiteren Höhepunkt für das Team der New Yorker Lions und sorgte für noch mehr Sorgenfalten auf Seiten der Hildesheim Invaders. Den Kick-Off der Invaders nahm David McCants auf Höhe der eigenen 10 Yard Linie in Empfang und trug den Ball einmal komplett über das gesamte Feld bis in die Endzone der Hildesheimer zum 6:37 (PAT T. Goebel) zurück. Nach dieser Aktion schien es, das auch der letzte Funke Hoffnung aus den Augen der Hildesheim Invaders entwichen war. Den sowohl im Angriff, als auch in der Verteidigung lief nicht mehr viel zusammen. Die Folge war das 6:44 (PAT T. Goebel), zum dritten Mal an diesem Tag durch die Kombination Jadrian Clark auf Christian Bollmann über 21 Yards.

Auch im vierten und letzten Spielviertel lief es für die Hausherren nicht wirklich besser, obwohl die New Yorker Lions mittlerweile auf allen Positionen munter durchwechselten.

So erhöhte Lions Ballfänger Christoph Oetken, nach einem 53 Yards Pass von Mike Friese, auf 6:51 (PAT T. Goebel) und auch eine weitere Interception eines Passversuchs von Mike Friese, durch Hildesheims Corvin Henning, führte zu keinem Erfolg.

Ein kleinwenig Spannung kam noch einmal in den letzten beiden Spielminuten nach einem verunglückten Punt der New Yorker Lions und einem ersten Versuch der Invaders an der Lions sechs Yard Linie auf. Doch auch hier gelang es den Gastgebern nicht, in sogar insgesamt fünf Versuchen, den Ball über die Linie zu weiteren Punkten zu verwerten.

Somit blieb es letztendlich beim klaren 6:51 Sieg der New Yorker Lions und zufriedenen Gesichtern auf Seiten der Braunschweiger. Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel festigen die Lions ihre Führungsposition in der GFL Nord und weisen mit 138 erzielten und nur neun zugelassenen Punkten, sogar aktuell das beste Touchdownverhältnis in der gesamten GFL auf.

Text: PR Braunschweig NEW YORKER LIONS - Holger Fricke

Facebook

Aktuelle Ausgabe

Dein Warenkorb

Gesamtsumme:   0.00 EUR
Zum Warenkorb

Kontakt

Touchdown24.de
Ollenhauerstr. 79
13403 Berlin - Germany

Tel.: 030 / 88 62 58 62
Mail: info@touchdown24.de

Social Network