Hildesheim Invaders wollen in Kiel die Playoffs klar machen Foto: (c) Susanna Wolf

Hildesheim Invaders wollen in Kiel die Playoffs klar machen

geschrieben/veröffentlicht von/durch  TOUCHDOWN24 Redaktion 08.08.2019
Der Weg über die A7 ist während der Sommerferien kein angenehmer, der Weg im Kilia-Stadion wird ebenfalls kein leichter. Denn dort wirbeln die Baltic Hurricanes. Beim Hinspiel vor zwei Wochen behielten die Invaders mit 27:07 die Oberhand. Aber auch der Sieg war hart erarbeitet.

Deshalb erwarten die Verantwortlichen auch alles andere als einen Spaziergang. „Die Hurricanes sind vor allem in der Offensive hervorragend besetzt und brandgefährlich“, sagt Teammanager Dominic Mai. „Unsere Verteidigung muss höllisch aufpassen.“ Mai ist sich allerdings sicher, dass der Angriff gute Chancen hat, den Ball zu bewegen. Dafür muss aber auch der Start in die Spiele gelingen, und den hat sein Team in der vergangenen Zeit verschlafen.

Auf Invaders-Seite fehlt Jaleel Awini weiterhin. Obendrein wird auch Kicker Luca Jeckstadt für den Rest der Saison ausfallen. Er hat sich gegen Berlin schwer am Knie verletzt. Für ihn werden Rückkehrer Mirko Politanski und der Ex-Kieler Paco Varol in die Bresche springen.

Mit einem Sieg könnten die Invaders ihre erste Playoff-Teilnahme in der German Football League so gut wie perfekt machen. Dann hätte das Team mindestens 8 Punkte Vorsprung auf einen Nicht-Playoff-Platz und zudem den direkt Vergleich gegen den Tabellen-Vierten Berlin gewonnen. Kickoff ist um 16 Uhr.

DIE HILDESHEIM INVADERS ZIEHEN UM

Für das Spitzenspiel gegen die New Yorker Lions aus Braunschweig haben die Verantwortlichen das Friedrich-Ebert-Stadion angemietet. „Wir mussten einfach auf den Zuschauer-Ansturm reagieren“, sagt Christian Schäfer von den Invaders.

Die bislang gekauften Karten behalten natürlich ihre Gültigkeit. Es gibt noch ein paar Restkarten zum bekannten Preis von 10 Euro, alle weiteren kosten dann 12,50 Euro. „Wir werden einen kleinen Spitzenspielaufschlag verlangen“, so Schäfer. Die überdachte Haupttribüne im Friedrich-Ebert-Stadion wird den Dauerkartenbesitzern vorbehalten sein.

Das Friedrich-Ebert-Stadion hat 640 überdachte Sitzplätze und bietet insgesamt Platz für rund 10.000 Fans. Hausherren sind die Fußballer des VfV Borussia 06 Hildesheim. „Wir sind sehr dankbar, dass wir den Platz nutzen können. Vielen Dank an Herrn Salge und den VfV“, sagt Christian Schäfer. Ohnehin sei die Zusammenarbeit bereits in der Vergangenheit toll gewesen. Auch in dieser Saison konnten schon die Schiedsrichter die Kabinen des Friedrich-Ebert-Stadions nutzen. Damit der Rasen des Stadions nicht zu sehr beansprucht wird, haben die Invaders-Verantwortlichen extra Rasenschoner für Teamzone bestellt.

Das Spiel zwischen dem Tabellenführer Braunschweig und Verfolger Hildesheim findet am Sonnabend, 17. August, um 16 Uhr in Hildesheim statt. Tickets gibt es online unter goinvaders.de/tickets und bei den bekannten Vorverkaufsstellen Nobbis Tabakwelt (Kaiserstraße 38), Elektroplus Maschke (Bischofskamp 15) und Werner Meyer Orthopädieschuhtechnik (Langer Garten 55).

Text: PR Hildesheim Invaders - Johannes Krupp

Dein Warenkorb

Gesamtsumme:   0.00 EUR
Zum Warenkorb

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Werbung

Händler finden

Meistgelesen

Ravensburg Razorbacks verpflichten ehemaligen NFL Spieler

09.02.2020 GFL TD24 Redaktion

Mit näher rückender Saison werden immer mehr Spieler der Razorbacks für die Saison 2020 bekannt. ...