Hildesheim Invaders erwarten Berlin Rebels
GFL
Mit den Berlin Rebels erwarten die Hildesheim Invaders einen ambitionierten und unangenehmen Gegner am kommenden Samstag am Philosophenweg. Die Rebels haben sich nach mäßigem Saisonstart auf Play-Off-Platz Vier in der German Football League Nord vorgearbeitet und haben in der Sommerpause noch einmal nachverpflichtet.

Die Invaders haben sich etwas Besonderes ausgedacht. Zum ersten Mal soll der Spieltag im Zeichen des Mutterlandes des American Football stehen. Für US-Flair sollen eine Marching Band und American Food sorgen.

Zum Rückrundenstart haben die Invaders am vergangenen Wochenende zu Hause gegen die Kiel Baltic Hurricanes deutlich mit 27:07 gewonnen, dennoch war noch etwas Sand im Getriebe. „Wir haben gute Sachen gesehen, aber auch viele Dinge, die noch nicht wieder funktioniert haben“, sagt Teammanager Dominic Mai. Stolz sei er auf die Leistung der Defense, die sich insgesamt zunehmend stabilisiere. Auch, dass sein Team weniger Straf-Yards als gewöhnlich produzierte habe, sei noch nicht gut, zeige tendenziell aber in die richtige Richtung. „Und das, obwohl die Partie streckenweise recht hitzig war“, so Mai. Schwer wiegt der Ausfall von Receiver und Back-Up-Quarterback Jaleel Awini. Der Amerikaner wurde bereits an der Hand operiert und hat das St.-Bernward-Krankenhaus in Hildesheim wieder verlassen. Er wird am Wochenende am Spielfeldrand stehen und auch in dieser Saison wahrscheinlich nicht mehr zum Einsatz kommen. Sonst sind alle Spieler einsatzfähig

Die Berlin Rebels reisen mit einer Niederlage im Gepäck nach Hildesheim. Sie verloren am vergangenen Wochenende gegen Tabellenführer Braunschweig ebenfalls deutlich mit 34:09. Dabei konnte die sonst so starke Offensive gegen die Verteidigung der Lions nicht so schalten und walten wie sie es sonst kann. Quarterback Kurt Palandech steuerte seine Passoffensive zu 122 Yards und war gemeinsam mit Runninback Andreas Betza für 118 Lauf-Yards verantwortlich. Zusammen mit Receiver TJ Eskielu sind die drei Spieler die Eckpfeiler eines gefährlichen und sehr variablen Angriffsspiels. In der Verteidigung hält Linebacker Rory Johnson die Fäden in der Hand.

Kickoff ist am Samstag um 16 Uhr, Einlass um 14 Uhr. Parkplätze stehen in den Straßen An den Sportplätzen und am Philosophenweg zur Verfügung.

Text: PR Hildesheim Invaders - Johannes Krupp

Top