New Yorker Lions Braunschweig: auch der amtierende Deutsche Meister würde bei einer GFL-Herbstsaison fehlen New Yorker Lions Braunschweig: auch der amtierende Deutsche Meister würde bei einer GFL-Herbstsaison fehlen imago images / Eibner

Geschlossenheit: Gemeinschaftliche Saison-Absage etlicher GFL-Teams

geschrieben/veröffentlicht von/durch  Sebastian Mühlenhof 24.07.2020
Nach der überraschenden Saison-Absage der Cologne Crocodiles am Donnerstagabend haben heute Morgen neun weitere GFL-Teams in einer - nach TOUCHDOWN24-Informationen - gemeinschaftlich abgestimmten Aktion ebenfalls ihre Teilnahme an der geplanten Herbst-Saison der German Football League abgesagt und somit Geschlossenheit gegenüber dem deutschen Football-Dachverband AFVD demonstriert. Somit rückt eine GFL-Saison in weite Ferne. Auch drei GFL2-Teams haben abgesagt.

Die Allgäu Comets, Cologne Crocodiles, Elsmhorn Fighting Pirates, Frankfurt Universe, Hildesheim Invaders, Ingolstadt Dukes, Kiel Baltic Hurricanes, New Yorker Lions Braunschweig, Ravensburg Razorbacks, Stuttgart Scorpions – sie alle werden nicht der diesjährigen GFL-Saison teilnehmen. Während Köln überraschend abgesagt hat, haben die neun anderen Teams eine gemeinschaftliche Erklärung abgegeben.

Die Gründe für die Absage ähneln sich dabei sehr. Neben den gesundheitlichen Risiken durch das Corona-Virus ist bei den Teams noch kein geregelter Trainingsbetrieb möglich, weswegen auch das Verletzungsrisiko während der Spiele erhöht wäre. Außerdem sehen die Teams auch eine Wettbewerbsverzerrung, da einige Teams bereits mit der gesamten Mannschaft Vollkontakttraining machen dürfen. Ebenfalls führen die Teams wirtschaftliche Probleme, die es aufgrund der immer noch vorherrschenden Beschränkungen der Zuschauer geben würde, als Hinderungsgrund an. Neben fehlenden Einnahmen sehen sie auch erhöhte Kosten, welche durch ein von den Vereinen bei Spielen umzusetzenden Hygienekonzept erstehen würden.

Somit stehen nach aktuellem Stand noch sechs Teams für einen Spielbetrieb zur Verfügung. Die Berlin Rebels könnten sich dabei sauch noch gegen eine Saison entscheiden. Eine Entscheidung soll dort aber erst nächste Woche fallen, wenn es eine Präsidiumssitzung des Stammvereins (SSC Berlin-Charlottenburg) gegeben hat. Somit scheint angesichts von fünf spielbereiten Teams ein sinnvoller Spielbetrieb nicht möglich.

Anders sieht es in der GFL2 aus. Dort haben mit den Rostock Griffins, Lübeck Cougars und Kirchdorf Wildcats erst drei Teams offiziell abgesagt. Mit den Wiesbaden Phantoms, Saarland Hurricanes und Hamburg Huskies haben aber drei weitere Teams eine Teilnahme am Spielbetrieb für unwahrscheinlich erklärt.

Update: Die Wiesbaden Phantoms und Hamburg Huskies haben auch offiziell abgesagt.

6,50 € inkl. MwSt.

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden

Meistgelesen

GFL-Vereine frustriert über Änderungen des Verbandes

18.07.2020 GFL Sebastian Mühlenhof

Am Mittwoch hat der AFVD die angepasste Bundesspielordnung und das neue Lizenzstatut verschickt. Das...