Corona und kein Ende. Wie geht es weiter? Was passiert innerhalb der Teams? Jörn Maier, Head Coach der Elmshorn Fighting Pirates, hat mit Touchdown24 über die Situation des Aufsteigers gesprochen.
Das Oberdeck des Piraten-Schiffs bekommt weitere Qualität. Die Fighting Pirates holen Josh Hartigan an Bord. Der US-Amerikaner soll gemeinsam mit Patrick Zimmer die Defense-Line der Elmshorner GFL 1-tüchtig machen.
Nachdem Khairi Dickson seine vorläufige Zusage, auch 2020 als Runningback für die Pirates aufzulaufen, Mitte Januar aus persönlichen Gründen wieder zurückgezogen hatte, können die Elmshorn Fighting Pirates nun mit "Super Demario" Richards hochkarätigen Ersatz auf der Position des Runningbacks für die kommende Erstliga-Saision präsentieren.
Zu den fachfremden Sportarten, die von den Erstliga-Footballern der Elmshorn Fighting Pirates im Hallentraining ausgeübt werden, zählt auch Basketball. Laut Headcoach Jörn Maier sei die Mannschaft dabei weitgehend talentbefreit. Nach der Verpflichtung von Lukas Rehder – sieben Jahre beim SC Rist Wedel – wurde das Skill-Level angehoben. Auch Wide Receiver Kwame Ofori weiß, wie man Körbe wirft. Der Flügelspieler läuft parallel für den Regionalliga-Ersten Eimsbütteler TV auf. Die Basketball-Saison endet im April, sodass Ofori sich spätestens ab dann komplett auf den GFL-1-Startschuss bei Meister Braunschweig am 2. Mai konzentrieren kann.
Mit der Verpflichtung von Salieu Ceesay blicken die Erstliga-Footballer der Elmshorn Fighting Pirates gewissermaßen mit dem Fernrohr schon in die Zukunft. Der 21-jährige deutsche Quarterback soll in der GFL 1-Season 2020 in aller Ruhe aufgebaut werden, um dann in den darauffolgenden Jahren als Starter das Angriffsspiel der Piraten anzuführen. „Salieu ist ein absolutes Top-Talent. Er bringt alles mit, was ein Quarterback braucht. Er ist ein Athlet, der nicht nur den Ball, sondern auch sich gut bewegen kann. Das ist eine Verpflichtung, über die ich mich richtig gefreut habe", so Offense-Coordinator Andreas Nommensen über den Wechsel des Lübeckers.
2007 verließ der heute 30 Jahre alte Julian Ampaw das Piratenschiff, um im darauffolgenden Jahr im Jugendteam der Hamburg Huskies anzuheuern. Die beiden Jahre zuvor hatte er in Elmshorn seine ersten footballerischen Schritte unternommen. Nun unterschrieb der Runningback bei seinem alten Club, um in der GFL 1-Saison 2020 für die Piraten möglichst viele Touchdowns zu erbeuten.
Mit dem Wohnortwechsel von Bremen nach Lübeck änderte Barry Maruschke auch die Sportart. Zuvor war er Innenverteidiger bei den Fußballern des FC Oberneuland. In der B-Jugend erreichte das Team einst als Aufsteiger einen starken fünften Platz in der Regionalliga Nord. Als der Student – mittlerweile nach dem Bachelor-Abschluss im 1. Semester des Master-Studiengangs Medizinische Ingenieurwissenschaft – dann zum Jahresende 2015 in Lübeck in der Disco stand, sprach ihn der damalige Cougars-Headcoach Willie Robinson an. „Seitdem spiele ich Football. Die Jahre zuvor hatte ich erst immer nur den Superbowl im Fernsehen geschaut und dann auch immer mehr die ganze Saison verfolgt“, sagt der neue Defensive Back der Elmshorn Fighting Pirates, der ab Mai 2020 in der GFL 1 gegnerische Touchdowns verhindern möchte.Für Maruschke, der Anfang März 24 Jahre alt wird, ist es der erste Vereinswechsel in seiner noch recht jungen Football-Karriere. Die vergangenen drei Spielzeiten war er für die Lübecker aktiv – und das durchaus erfolgreich. 2016 erhielt er die teaminterne Auszeichnung Rookie of the Year, nach seiner letzten GFL 2-Saison im „Berglöwen“-Trikot war er der Most Improved Player.„Wir wollen uns für unsere Erstliga-Premiere insbesondere im Defensive Backfield verstärken. Barry ist ein Top-Talent auf dieser Position. Er ist athletisch, kann schnell laufen, die Wide Receiver covern und auch tackeln. Er ist quasi der Prototyp für diese Position“, lobt Pirates-Headcoach Jörn Maier den 1,83 Meter großen und 89 Kilo schweren Defensiv-Akteur.Tendenziell spielen eher die dünnsten und schnellsten Spieler Defensive Back. „Barry ist da eine gute Kombination aus den Faktoren Schnelligkeit und Physis. Er ist körperlich in der Lage, Gegner zu stoppen“, meint Maier.„Ich habe mir aus Interesse das Kickoff-Meeting der Elmshorner für die Saison 2020 angeschaut“, so der Neu-Pirat, der auch mit Sportdirektor Max Paatz in Kontakt stand – 2017 in gleicher Funktion in Lübeck aktiv. Mit Headcoach Jörn Maier und Defense-Coordinator Patrick Esume führte Maruschke einige Telefonate. „Bei den Pirates möchte ich mein Football-Wissen vergrößern und meine Technik verbessern und weitere Erfahrung auf dem Feld sammeln. Ich möchte mich mit den besten Spielern aus Deutschland und Europa messen und an dieser Herausforderung wachsen“, so Maruschke, der in der Hansestadt bereits mit Khairi Dickson zusammengespielt hatte. Auch Clifford Laukens, der 2019 noch für Elmshorn auflief, sich dann aber seinen zweiten Kreuzbandriss zugezogen hatte, war Teil der Lübecker Crew.Maruschke, der abseits des Sports auch Bass-Gitarre spielt, hat ghanaische Wurzeln in der dortigen Hauptstadt Accra. „Als Kind war ich alle zwei Jahre dort zu Besuch, als ich circa 16 Jahre alt war, ist es weniger geworden. Zuletzt war ich mit 18 Jahren in Afrika“, sagt Maruschke, der nun von Lübeck aus nach Elmshorn pendeln wird.Neben seiner Geschwindigkeit auf dem Feld zählt vor allem die gewissenhafte Vorbereitung auf den Gegner zu seinen Stärken. „Ich versuche, anhand von Indizien zu wissen, was der Gegner als nächstes machen wird“, so der Werder Bremen-Fan, der auf ein Erstliga-Nordderby gegen den HSV in der Saison 2020/21 hofft.Text: PR Elmshorn Fightimng Pirates - Fiete Möldenstein
Die Fighting Pirates hatten Quarterback James – genannt Jimmy – Walker bereits für die Aufstiegssaison 2019 im Blick.
Mitte März wird der US-Amerikaner Kolin Hill (23) nach Deutschland kommen, um als Footballer bei den Fighting Pirates in der GFL 1 aufzulaufen. Für den Texaner mit afrikanisch-französisch-Abstammung, der auch familiäre Wurzeln bei den Cherokee-Indianern hat, beginnt dann schon die zweite Zeit hierzulande. Zwischen 1998 und 2001 war er als Kind mit seiner Familie in Sembach (Rheinland-Pfalz), weil sein Vater zu der Zeit Soldat bei der Air Force war.
„Auf meiner Position als Defensive Back suche ich den großen Konkurrenzkampf innerhalb der Unit. Jeder Starter muss sich Woche für Woche im Training seinen Spot verdienen. Ich hoffe, diese Art von Wettkampf bei den Elmshorn Fighting Pirates zu finden“, sagt Neuzugang Kenneth Komlan Soussoukpo. Er kommt vom GFL 2-Team Hamburg Huskies zu den Elmshornern und trifft bei den Erstliga-Footballern aus der Krückaustadt auf jede Menge alte Bekannte.

Händler finden