Samstag, 01 Dezember 2018 18:52

NCAA-Topspiel: Alabama gegen Georgia

geschrieben/veröffentlicht von/durch Markus Schulz
Es ist Championship Time in der NCAA! Am kommenden Wochenende treffen sich die besten Teams jeder Conference und machen den Titel unter sich aus! Uns erwartet ein großartiges Football Wochenende mit vielen spannenden Spielen.

Außerdem entscheidet sich auch an diesem Wochenende der Kampf um die Playoffs, denn jedes Top 6 Team -mit Ausnahme von Notre Dame- steht an diesem Spieltag einem ebenbürtigen Gegner bevor. Somit ist selbst die Nummer 1 Alabama noch nicht sicher in den Playoffs! Wir werfen für euch einen Blick voraus und geben eine Vorschau auf die Conference Finales der vier Conferences, welche am Samstag ihre Championship ausspielen werden.

SEC
#1 Alabama @ #4 Georgia Samstag, 01.12.2018 22:00 MEZ

Der größte Kracher aller Championship Games in diesem Jahr! Zwei Top 4 Teams aus der SEC treffen im Conference Finale aufeinander. Für beide Teams ist dies die Entscheidung, ob und wenn ja auf welchem Seed man in die Playoffs einzieht. Alabama geht ungeschlagen als Favorit in dieses Spiel. Der amtierende Champion konnte bisher jeden Gegner der ihm vor die Brust gesetzt wurde nach Belieben dominieren. Auch Georgia hat eine gute Saison hinter sich, einzig gegen LSU wurde bisher ein Spiel verloren. Beide Teams setzen auf der Position des Quarterbacks auf einen True Sophomore. Bei Georgia steht Jake Fromm under Center. Er übernahm letztes Jahr als True Freshman verletzungsbedingt das Team und führte die Bulldogs anschließend sogar in das College Football Playoff Finale, welches allerdings gegen die Crimson Tide verloren ging. Jake Fromm ist kein besonders spektakulärer Quarterback, jedoch ein sehr guter Game Manager mit hoher Upside. Wird ihm jedoch das Laufspiel als Hilfestellung weggenommen, so steht er vor einem Problem. LSU lieferte mit ihrem Sieg gegen Georgia in der Midseason eine Blaupause dafür. Auf der Seite der Crimson Tide vertraut man Tua Tagovailoa auf der Position des Spielmachers. Der Hawaiianer belegt die Pole Position auf nahezu allen Heisman Trophy Watchlists und ist wohl der beste Quarterback den Alabama in seiner jüngeren Geschichte auf dem Spielfeld hatte. Tua Tagovailoa konnte in den bisherigen zwölf Spielen 36 Touchdowns bei nur zwei Interceptions verzeichnen. Auf der defensiven Seite des Balles sehen wir mit Alabama einer der besten Defenses im College Football. Durchschnittlich lässt die Crimson Tide nur 15 First Downs und weniger als 300 Total Yards pro Spiel zu. Die dominante Unit Alabams ist die Front-Seven. Besonders gegen den Lauf ist man in Tuscaloosa also sehr gut aufgestellt. Und genau das kann Georgia zum Verhängnis werden. Gelingt es Alabama, Georgia das Runninggame wegzunehmen und das Spiel einzig in die Hände von Jake Fromm zu legen wird es eine sehr schwere Partie für Georgia. Doch auch die Bulldogs haben gute Chancen diese Partie zu gewinnen. Nicht zu Unrecht werden die Bulldogs als #4 der Nation geführt. Mit ihrem starken Laufspiel um Eijah Holyfield und D’Andre Swift kann Georgia jedem Gegner Probleme bereiten. Zudem verfügt auch Georgia über eine starke Defense, die Alabamas Offense durchaus vor Probleme stellen kann. Uns erwartet eine Packende Partie, der beiden unbestreitbar besten Teams in der SEC.

BIG10
#21 Northwestern @ #6 Ohio State, 02.12.2018 02:00 MEZ

In der BIG10 galt für viele schon seit Wochen Michigan als sicherer Teilnehmer im Championship Game, jedoch konnten die Ohio State Buckeyes die Wolverines in der Rivalry-Week schlagen und zogen somit ins Championship Game ein. Der Gegner, Northwestern steht schon seit einiger Zeit als Gegner im Championship Game fest. In dieser Partie geht Ohio State als haushoher Favorit in die Partie. Quarterback Dwayne Haskins legte in der Partie gegen Michigan mit sechs Touchdown Pässen das wohl beste Spiel seiner Karriere hin und führte sein Team somit zu einem dominanten 39-62 Sieg. Northwestern hingegen gelang während der Saison das Kunststück, zwar nur ein Spiele innerhalb der eigenen Conference zu verlieren, jedoch kein einziges Spiel gegen Out-Of-Conference Gegner zu gewinnen. Da jedoch für die Platzierung innerhalb einer Conference einzig die Siege innerhalb der Conference zählen, fuhr Northwestern souverän die Championship in der BIG10 West ein. Ohio State wird in dieser Partie versuchen, mit ihrem dominanten Passrush und gutem Runninggame die Line Of Scrimmage auf beiden Seiten des Balles zu dominieren. Hier hat Northwestern realistisch betrachtet auch keine Chance. Besonderes Augenmerk wird in dieser Partie auf die Defensive Backs der Wildcats liegen. Northwestern hat wohl nur eine Chance die Offensive Maschinerie der Buckeyes zu stoppen, in dem man Quarterback Dwayne Haskins auf seine Schwäche, seine Immobilität, reduziert. Kann man die Reciever Ohio States ausschalten, sodass Haskins Plays mit seinen Beinen machen muss, hat man eine Chacne. Dennoch wird es schwer für Northwestern, dieses Ohio State Team zu schlagen.

Big-12
#14 Texas @ #5 Oklahoma, 01.12.2018 18:00 MEZ

Der Red-River-Showdown geht in die zweite Runde! Bereits früher in der Saison trafen diese beiden Teams aufeinander. Hier konnte Texas mit 48-45 in einem Herzschlagfinale den Sieg davon tragen. Beide Teams verfügen über eine äußerst potente Offense aber ebenso, wie üblich in der Big-12, über eine verhältnismäßig schwache Defense. Oklahoma Coach Lincoln Riley bestätigte zuletzt in einem Interview, dass die schwache defensive Leistung seines Teams jedoch kein Grund zu Sorge sei, solange man selbst mehr Punkte als der Gegner erziele. Wirft man einen Blick auf die vergangenen Spiele der Sooners, so fällt auf, dass die Spiele gegen Teams, die über eine ähnlich potente Offense wie sie selbst verfügen, immer erst in den letzten Minuten einer Partie entschieden wurden. Oklahoma verfügt über einen der spektakulärsten Quarterbacks im College Football zu Zeit. Mit Kyler Murray, der die Offense in der Offseason von Baker Mayfield übernahm, steht bei den Sooners die Definition eines College Football Dual Thread Quarterbacks auf dem Platz. Der athletische, jedoch verhältnismäßig leichte Passgeber, liefert eine herausragende Saison ab. Murray konnte bisher sowohl 3674 Yards Passing (37 TD, 7 INT), als auch 853 Yards Rushing (11 TD) erzielen und ist somit der Quarterback mit den meisten kombinierten Touchdowns der gesamten NCAA. Texas hingegen vertraut auf der Position des Quarterbacks eigentlich Sam Ehlinger. Der Junior wurde jedoch im Verlaufe der Saison immer wieder von Verletzungen geplagt. Daher hat auch der etatmäßige Starter der vergangenen Saison, Shane Buechele einige Auftritte in Burnt Orange hinter sich. Auch für das Spiel gegen Oklahoma ist Ehlinger noch fraglich, jedoch besteht eine große Chance, dass er auflaufen wird. Spielt Ehlinger ist davon auszugehen, dass die Longhorns den Ball so oft wie möglich werfen werden. Ohne Ehlinger wird man sich mehr auf das Laufspiel verlassen müssen, was die Chancen Texas´ in einem möglichen Shootout deutlich schmälern würde. Auch die Sonners werden ihr Spiel in die Hände ihres Quarterbacks legen. Um Gegen die Favoriten aus Oklahoma gewinnen zu können, muss es Texas schlichtweg gelingen, schneller zu Scoren als die Sooners. Realistisch betrachtet hat die Defense der Longhorns kaum eine Chance die Offense der Sooners zu stoppen, also muss man frei nach dem Ansatz Lincoln Rileys „mehr Punkte als der Gegner“ erzielen und somit die größte Schwachstelle Oklahomas ausnutzen. Gelingt es Texas, es der Offense Oklahomas gleichzutun und das Scoreboard erfolgreich hochzutreiben und die Partie eng zu halten, besteht durchaus die Chance auf einen knappen Sieg Texas´. Dennoch gelten die Sonners im Vorfeld der Partie als klarer Favorit.

ACC
Pittsburgh @ #2 Clemson, 02.12.2018 02:00 MEZ

Die ACC ist die einzige Conference, in der sich im Championship Game keine zwei Top 25 Teams gegenüber stehen. Clemson ist hier der haushohe Favorit. Bisher offenbarten die Tigers, ungeschlagen in dieser Saison, noch keine schwächen und haben sicherlich nicht vor, sich von den Pittsburgh Panthers die Playoff Teilnahme wegnehmen zu lassen. Clemson verfügt nicht nur über eine starke Offense um Freshman QB Travor Lawrence und RB Travis Etienne, sondern auch über eine Defensive Line mit NFL-Format. Besonders Edge Rusher Clelin Ferrrell versetzte in der aktuellen Saison die Offensive Lineman der NCAA in Angst und Schrecken. Sowohl offensiv, wie auch defensiv wird es Pittsburgh schwer fallen die Clemson Tigers zu matchen. Ihre Chance besteht darin, ihren starke Defensive Line „nutzlos“ zu machen. Dies kann zum Beispiel durch sehr schnelle Pässe auf intermediate Routes innerhalb der Box gelingen. Jedoch erfordert es eine Offensive Meisterleistung des Coaching Staffs der Panthers einen Gameplan herauszuarbeiten, welcher die Tigers das gesamte Spiel über vor ernsthafte Probleme stellt. Erwischt Clemson einen schlechten Tag und hat Pittsburgh seine Vorbereitungszeit gut genutzt, kann in dieser Partie für Pittsburgh gehen, jedoch geht Clemson hier doch als klarer Favorit in die Partie.

Facebook

Aktuelle Ausgabe

Dein Warenkorb

Gesamtsumme:   0.00 EUR
Zum Warenkorb

Kontakt

Touchdown24.de
Ollenhauerstr. 79
13403 Berlin - Germany

Tel.: 030 / 88 62 58 62
Mail: info@touchdown24.de

Social Network