- Anzeige -
Samstag, 17 November 2018 16:00

Die heiße Phase der College-Saison mit Syracuse @ Notre Dame

geschrieben/veröffentlicht von/durch Markus Schulz
Es geht um die Wurst im College Football! Die Regular Season ist fast vorbei und wir gehen mit großen Schritten auf die Conference Finals und die Playoffs zu. Die heiße Phase hat begonnen!


Aus diesem Grund stellen wir euch die spannendsten Duelle in Hinblick auf Conference Finals und Playoffs des kommenden Spieltages vor.

Die SEC ist als erste Conference schon entschieden, hier ist am Championship Game zwischen Alabama und Georgia nichts mehr zu rütteln. Auch Clemson hat ihre Division schon gewonnen und steht sicher in den ACC Finals. Die anderen Divisions sind jedoch noch komplett offen. Hier bekommt ihr einen Überblick über alle Spiele, bei denen um richtig was geht.

CFB Playoffs:

Der Kampf um die Playoffs geht in die letzte und entscheidende Phase. Alabama gönnt sich mit der Partie gegen The Citadel eine erweiterte Bye Week, Clemson empfängt das ungerankte Duke, welches sein Bowl Game eigentlich schon sicher hat und Michigan empfängt Indiana. Einzig Notre Dame hat diese Woche ein Spiel vor der Brust, welches ihre Playoff Teilnahme noch ernsthaft gefährden könnte.

#12 Syracuse @ #3 Notre Dame (Samstag 17.11, 20:30)

Notre Dame hat von allen aktuellen Top Vier Teams das schwierigste Restprogramm. Die #12 des Landes, Syracuse reist nach Indiana um es mit den Fighting Irish aufzunehmen. Bleibt Notre Dame unbeaten, ist die Playoff Teilnahme so gut wie sicher. Stolpert ND allerdings gegen Syracuse oder eine Woche später im Rivalry Game gegen USC werden andere Teams an den Fighting Irish vorbeiziehen. Uns erwartet eine spannende Begegnung zweier Teams, welche wohl beide deutlich schwächer erwartet wurden, als sie diese Saison performen.

Draft Watch:

Syracuse:


  • RB Jamal Custis
  • LB/S Klelan Whitner
  • LB Ryan Guthrie
Notre Dame:

  • WR Chase Claypool
  • DT Jerry Tillery
  • TE Alzie Mack
  • OT Liam Eichenberg
  • OT Alex Bars
  • ILB Te'Von Coney
  • ILB Drue Tranquill
  • CB Julian Love
  • K Justin Yoon

BIG10:

Im Westen steht Northwestern bereits als Champion fest. Noch zu ermitteln ist der Gegner der Wildcats im BIG10 Championship Game. Dieser Gegner ist entweder #4 Michigan oder #10 Ohio State. Die beiden Powerhouses begegnen sich am letzten Spieltag und kämpfen dort um den Sieg in der BIG10 East. Am kommenden Wochenende haben jedoch beide Teams machbare Gegner vor sich (Ohio State @ Maryland und Indiana @ Michigan).

Big-12:

In der Big-12 wird es kuschlig in den oberen Rängen. Eine Niederlage in der eigenen Division kann hier entscheidend sein. Oklahoma, West Virginia, Texas und Iowa State haben noch realistische Chancen auf den Titel in der Division. Oklahoma und West Vriginia führen die Division aktuell an, jedoch haben bei der richtigen Konstellation Texas (Oklahoma verliert mindestens ein Spiel und Texas gewinnt alle) und Iowa State (West Virginia verliert mindestens ein Spiel und Iowa State gewinnt alle) die Möglichkeit noch in das Big-12 Championship Game einzuziehen. Während Oklahoma diese Woche mit Kansas einen eher leichten Gegner vor der Brust hat, haben Iowa State und Texas ein direktes Matchup. West Virgina steht zudem vor einem potentiellen Trap-Game gegen Oklahoma State.

#16 Iowa State @ #15 Texas (Sonntag 18.11, 02:00)

Wer hier verliert ist raus aus dem Titelrennen in der Big-12. So einfach erklärt sind die Vorzeichen dieser Partie. Beide Teams müssen alles geben um ihre Titelchancen am Leben zu erhalten. Texas, die sicherlich mehr aus dieser Saison hätten machen können, gehen als leichter Favorit in die Partie. Iowa State hat jedoch beim Upset gegen West Virginia gezeigt, was die Cyclones von Favoritenrollen halten.

Draft Watch:

Iowa State:

  • RB David Montgomery
  • QB Kyle Kempt
Texas:

  • WR Collin Johnson
  • OT Calvin Anderson
  • CB Kris Boyd

#9 West Virginia @ Oklahoma State (Samstag 17.11, 21:30)
West Virginia hat die komfortable Situation, dass sie die Teilnahme am Big-12 Championship Game aus eigener Kraft klarmachen können. Jedoch darf WV dabei kein Patzer gegen die abgeschlagene Division-Konkurrenz aus Oklahoma State unterlaufen. Oklahoma State blickt auf eine frustrierende Saison zurück und muss um ihre Bowl-Eligibility bangen. Verliert OK State ihre letzten beiden Partien, können sie damit rechnen, dass sie zu keinem Bowlgame eingeladen werden. Aus diesem Grund erwartet uns hier ein potentielles Trap Game. West Virginia kann zwar selbst bei einer Niederlage noch ins Championship Game einziehen, müsse dann aber auf Schützenhilfe aus Kansas und Kansas State hoffen. Zudem müsste man dann am letzten Spieltag gegen Oklahoma gewinnen.

Draftwatch:

West Virginia:

  • WR Gary Jennings
  • WR Davis Sills
  • QB Will Grier
  • OT Yodny Cajuste
Oklahoma State:

  • RB Justice Hill
  • P Zach Sinnor



PAC-12:
Auch in der PAC-12 ist noch nichts entschieden. Im Norden führt #8 Washington State die Division mit (6-1) an, darauf folgt #18 Washington (5-2). Rein theoretisch ist auch Stanford im Titlerace noch nicht abgeschrieben, jedoch müsse der Cardinal seine letzten beiden Begegnungen gewinnen und die Konkurrenz müsste alle verbleibenden Spiele verlieren (oder unentschieden spielen). Im Süden rangiert #19 Utah (5-3) auf Rang eins der Division. Jedoch haben sowohl Arizona State (4-3) als auch Arizona (4-3) noch Chancen auf den Division Sieg.

#19 Utah @ Colorado (Samstag 17.11, 19:30)
Utah muss um führender in der Division zu bleiben gegen Colorado gewinnen. Colorado (5-5 Total) geht es allerdings um die Bowl Eligibility. In der Division holen die Buffaloes zwar mit 2-5 keinen Blumentopf mehr, dennoch müssen sie alles geben um am Ende der Saison zu einem Bowlgame eingeladen zu werden.

Draftwatch:

Utah:


  • K Matt Gay
  • RB Zack Moss
  • DB/LB Chase Hansen
Colorado:

  • RB Travon McMillian
Arizona @ #8 Washington State (Sonntag 18.11, 04:30)
Washington State steht vor einem großen Trapgame und einer schwierigen Aufgabe. WSU spielt eine super Saison und hat im Rennen um die PAC-12 North alle Trümpfe in der Hand. Jedoch geht es gegen Arizona gegen einen Genger, der selbst noch um den Einzug um das PAC-12 Championship Game spielt. Verliert Washington State, entscheidet wohl der Apple Cup wohl um den Ausgang der PAC-12 North.

Draftwatch:

Washington State:

  • OT Andre Dillard
  • QB Gardener Mishnew
Arizona State @ Oregon (Sonntag 18.11, 04:30)

Oregon ist im Titelrennen der PAC-12 North schon lange kein Thema mehr. Die Ducks hatten sich vor der Saison so viel vorgenommen. Jedoch taten die Niederlagen in der eignen Division gegen Washington State und gegen Stanford unheimlich weh. Arizona State hingegen hat in der offenen PAC-12 South noch Titelambitionen. Für Oregon hingegen geht es nur noch um eine Attraktive Bowl Einladung.

Draftwatch:

Arizona:

  • WR N’Keal Harry
Oregon:

  • QB Justin Herbert
  • EDGE Jalen Jelks
  • C Jake Hanson

ACC:
In der ACC Atlantic ist Clemson schon durch, jedoch geht in der Coastal Division noch einiges! Pittsburgh führt die Coastal Division mit 5-1 an, jedoch befinden sich Virginia (4-2) und mit Abstrichen Georgia Tech (4-3) immer noch in the Hunt, müssen aber auf Schützenhilfe der Teams hoffen, welche Pittsburgh noch vor der Brust hat.

Pittsburgh @ Wake Forest (Samstag 17.11, 18:00)
Der Division Leader der Coastal Division muss auswärts zu den Wake Forrest Deamons, welche sich nach wie vor berechtigte Hoffnungen auf eine Bowl Einladung machen dürfen. Mit einem Total Record von 5-5 muss sich Wake Forrest allerdings Bemühen um nicht von den Bowls ausgeschlossen zu werden.

Draftwatch:

Pittsburgh:

  • RB Qadree Olisson
  • FB George Aston
Virginia @ Georgia Tech (Samstag 17.11, 21:30)
Das Verfolgerduell in der ACC Coastal! Kein Team darf sich hier eine Niederlage erlauben. Verliert Georgia Tech, droppen sie auf 4-4 in der Division und sind somit raus aus dem Titelrennen. Verliert Virgina, würden sie zwar auf „nur“ auf 4-3 droppen und hätten, Gesetz dem Fall Pittsburgh verliert seine letzten zwei Begegnungen, noch eine Möglichkeit auf den Titelgewinn, jedoch würde der Tiebreaker aufgrund des Sieges im Direkten Duells auf Seiten Geogia Techs sein.

Draftwatch:

Georgia Tech:

  • RB Kir‘Vonte Benson
AAC:
In der AAC geht es noch heiß her! Im Westen haben Houston und Southern Methodist noch realistische Chancen auf den Titel. Im Osten kämpfen mit #12 UCF (6-0) die seit fast zwei Jahren kein Spiel mehr verloren haben- und #24 Cincinnati (5-1) gleich zwei gerankte Teams um die Krone der Division. Jedoch können auch die Temple Owls (ebenfalls 5-1) noch Champion werden, hierfür müsste allerdings UCF seine letzten beiden Spiele beide verlieren und Temple alles gewinnen.

#24 Cincinnati @ #12 UCF (Sonntag 18.11, 02:00)
Es ist das Spitzenspiel in der AAC East. Für Cincinnati geht es hier schon um alles. Verlieren die Bearcats gegen UCF Droppen sie auf 5-2 und können somit die UCF Knights am letzten Spieltag nicht mehr einholen. Zudem wäre damit auch Temple aus dem Titelrennen ausgeschieden (Temple verlor den direkten Vergleich mit UCF in Week 10). Gewinnt Cincinnati jedoch würde sich Cincinnati an UCF vorbei auf den ersten Platz der Division schieben. In diesem Fall könnten am letzten Spieltag (vorausgesetzt Temple gewinnt in Week 12 gegen USF) noch drei Teams Champion in der AAC East werden. Es bleibt also spannend!

Draftwatch

Cincinnati:


  • WR Devin Gray
UCF:

  • TE Jordan Akins
  • QB McKenzie Milton

Facebook

Aktuelle Ausgabe

Dein Warenkorb

Gesamtsumme:   0.00 EUR
Zum Warenkorb

Kontakt

Touchdown24.de
Ollenhauerstr. 79
13403 Berlin - Germany

Tel.: 030 / 88 62 58 62
Mail: info@touchdown24.de

Social Network