Vielleicht bald in Las Vegas? Jerry Jeudy Vielleicht bald in Las Vegas? Jerry Jeudy imago images / ZUMA Press

Jerry Jeudy: Wandeln in den Fußstapfen von Julio Jones

geschrieben/veröffentlicht von/durch  22.04.2020
Die Draftklasse 2020 charakterisiert eine Vielzahl an exzellenten Wide Receivern. Gut und gerne sieben oder acht könnten in der ersten Runde gezogen werden, bis zu 20 in den ersten drei Runden.


Drei heben sich in den Urteilen der Talentspäher regelmäßig ab: CeeDee Lamb aufgrund seiner Akrobatik, Henry Ruggs mit einem Antritt, der jede Verteidigung auseinanderzieht und schließlich Alabamas Jerry Jeudy. Nicht wenige Scouts halten Jeudy für den Besten.

Jeudy bringt all das mit, was einen Top-Receiver auszeichnet. Die Schnelligkeit, die Fähigkeit urplötzlich zu beschleunigen, sichere Hände, gute Körperkontrolle gerade bei schwierigen Bällen. Was Jeudy jedoch besonders macht, sind die präzisen Laufrouten und die Fähigkeit, sich mit scharfen Richtungswechseln freizulaufen. Jeudy, so das Expertenurteil, explodiert förmlich von der Startposition davon und entzieht sich mit gewandten Bewegungen regelmäßig den Versuchen ihm mit Press Coverage beizukommen.

Jeudy ist sehnig gebaut, ein Leichtgewicht für NFL-Standards, aber er spielt furchtlos und er kann einstecken und geht auch gerne von der Slot-Position aus über die gefährliche Mitte. Steht ein Spiel auf des Messers Schneide, ist Jeudy besonders stark, er ist ein Spieler, der den Ball fordert, wenn es gilt, einen wichtigen dritten Versuch zu verwandeln.

In Alabama durchlief Jeudy eine umfassende Receiver-Ausbildung und gerade die Vielseitigkeit des Angriffs der Crimson Tide war für ihn ein optimales Lernfeld. Jeudy war gefordert eine Fülle der verschiedensten Laufrouten zu verinnerlichen und sich eine grundsolide technische Basis anzueignen. Ein Grund, warum Talentspäher glauben, dass Jeudy in der NFL sehr schnell mit guten Leistungen auf sich aufmerksam machen wird.

Vielleicht tritt er ja in die Fußstapfen eines anderen großen Receivers aus Alabama - Julio Jones, der in seinen neun Jahren bei den Atlanta Falcons auf klarem Hall-of-Fame-Kurs ist.

Der Presse erzählte Jeudy wie Ravens-Quarterback Lamar Jackson ihn voranbrachte. Jackson und Jeudy spielten vor etlichen Jahren gemeinsam im Broward County in Florida High-School-Football. Jackson ließ Jeudy dort ein ums andere Mal mit seinen Finten alt aussehen. Manche der Täuschungsmanöver die Jeudy heute einsetzt, um seine Gegner stehen zu lassen, hat er sich von Jackson abgeschaut.

Seit dem unrühmlichen Abgang von Antonio Brown in der Vorbereitungszeit der Saison 2019 fehlt den Raiders ein Top-Receiver. Viele Experten glauben, dass Jeudys Weg deshalb nach Las Vegas führt.

Dieser Artikel ist zur Zeit leider nicht verfügbar.
6.50 EUR
Heft 33 Ausgabe MAI 2020 Deines American Football Magazins TOUCHDOWN24.



Peter Dewald

Seit seiner Jugend verfolgt Peter Dewald American Football. Seine ersten Artikel über die NFL schrieb er 1988. Seit über zehn Jahren unterrichtet er im Rahmen eines Kurses über American Sports Flag Football an der Universität Würzburg. 2019 veröffentlichte er sein erstes NFL-Buch über Quarterback Tom Brady. Für TOUCHDOWN24 schreibt Dewald seit einem Jahr.

Dein Warenkorb

Gesamtsumme:   0.00 EUR
Zum Warenkorb

TOUCHDOWN24 im Abo

td24 abo 300x300

Anzeige

Händler finden